Freitag, 9. Dezember 2016

Rezension zu "Er liebt sie nicht" von Sharon Bolton, übersetzt von Marie Luise Bezzenberger, Manhattan Verlag, Thriller

Titel: Er liebt sie nicht
Autorin: Sharon Bolton
Übersetzt von: Marie Luise Bezzenberger
Seitenzahl: 480 Seiten Paperback, Klappenbroschur, (3.10.16)
Isbn Nr. 13-978-3-442-54767-8
Verlag: Manhattan Verlag
Preis: 14,99 Euro
 
Verlagsinfo: 
"Er ist ein Serienkiller. Er hat vier junge Frauen brutal ermordet. Doch auch nach seiner Verurteilung beteuert er noch immer seine Unschuld. Nun sucht er jemanden, der seinen Fall neu aufrollt. Jemanden, der seine Geschichte erzählt. Damit die Wahrheit ans Licht kommt. Maggie Rose könnte das. Doch die erfolgreiche Rechtsanwältin und True-Crime-Autorin zögert. Sie widersetzt sich seinen Bitten, antwortet nicht auf seine Briefe aus dem Gefängnis. Dabei ist er ein charismatischer und erfolgsverwöhnter Mann, gutaussehend und intelligent. Wie lange wird Maggie ihm noch widerstehen können? Denn insgeheim hat sie längst damit begonnen, seine Geschichte aufzuschreiben …"

Über die Autorin:

Sharon Boltons erster Roman "Todesopfer", wurde von Lesern und Presse begeistert gefeiert und machte die Autorin über Nacht zum neuen Star unter den britischen Spannungsautorinnen. Ihrem ersten Triumph folgten mittlerweile acht weitere Thriller – darunter vier mit der grandiosen Ermittlerin Lacey Flint –, in denen Sharon Bolton ihr brillantes Können immer wieder unter Beweis stellte. Sie wurde bereits für zahlreiche Krimipreise nominiert und für "Schlangenhaus" mit dem Mary Higgins Clark Award ausgezeichnet sowie mit dem Dagger in the Library für ihr Gesamtwerk. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oxford.

Eigene Meinung: 

Hamish Wolfe ist ein gutaussehender, sympathischer und sehr charismatischer Arzt und Serienmörder. Seine Mutter und seine Fangemeinde, glauben nicht, dass er für die Morde an den vier Frauen, die bis auf eine in unzugänglichen Höhlen Somersets aufgefunden wurden, verantwortlich ist. Sie versuchen die Rechtsanwältin und True-Crime-Autorin Maggie Rose für den Fall zu gewinnen. Die Anwältin mit den blauen Haaren ist bekannt dafür, verurteilte Verbrecher aufgrund von Verfahrensfehlern aus dem Gefängnis zu holen. Über ihre Fälle schreibt sie Bestseller. Maggie sträubt sich erst einmal, den Fall zu übernehmen, recherchiert jedoch bereits, das gibt sie allerdings vor Hamish und seinem Fanclub nicht zu.

Auch der Leser wird neugierig. Ist Hamish für die Morde verantwortlich, wenn nicht, wer war es dann? 

Erzählt wird über verschiedene Perspektiven, über Rückblicke, E-Mails und Briefe. 

Was für ein Thriller! Hier stimmt einfach alles. Sharon Bolton fesselt mit dieser interessanten Story von Anfang an und hält die Spannung durchgehend hoch. Die Figuren Hamish und Maggie bleiben unnahbar und geheimnisvoll, man spürt allerdings schon fast die knisternde Spannung zwischen den beiden und erlebt intelligente Dialoge. Maggie hat eine gute Spürnase und stößt auf so manche Ungereimtheit in den Fällen.

Die Autorin lässt den Leser permanent rätseln, wer hier von wem manipuliert wird und schafft raffinierte Wendungen.

Auch dieser Thriller von Sharon Bolton hat mich mit seiner Atmosphäre, mit seinem interessanten Plot und  den vielen Infos darüber, warum sich Frauen in einem Mörder, der im Gefängnis sitzt, verlieben können und ihn sogar heiraten, völlig überzeugt. Unbedingt lesen!




Montag, 5. Dezember 2016

5. Bloggeburtstag, Wunschbuch im Wert von 15.- Euro zu gewinnen

 


Es ist Zeit zu feiern, die Bibliothek der vergessenen Bücher wird fünf Jahre alt.

Am Nikolaustag vor fünf Jahren habe ich angefangen mit meinem Blog. Wie die Zeit vergeht! Ich danke euch allen für eure Treue und für so manche Freundschaft, die durch das Bloggen entstanden ist. Vielen Dank an alle Autoren und Verlage, die mich mit Lesestoff versorgen.

Ich verlose einen Buchgutschein für ein Buch im Wert von bis zu 15.- Euro. Wenn ihr ein Buch von einem deutschen Schriftsteller aussucht, kann ich versuchen, euch ein signiertes Exemplar zu besorgen. Falls ihr keine besonderen Wünsche habt, kann ich euch auch ein Überraschungsbuch besorgen, ihr müsst dann nur angeben, welches Genre es sein soll.

Was ihr tun müsst? 
Ihr solltet LeserIn meines Blogs sein, schließlich möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken.

Bitte beantwortet folgende Fragen per Mail an biggiralf at freenet.de (bitte gebt eure Mailadresse an):

Teilt mir euren Buchwunsch mit und warum ihr ausgerechnet das Buch wollt.

Zeit habt ihr bis zum 31.12.16, 23.59 Uhr. Am 1.1.17 wird dann ausgelost.  Der Gewinner wird auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Ich wünsche euch viel Glück und hoffe, dass ihr mir weiterhin treu bleibt und ganz viel Spaß hier bei mir habt. 

Per Random-Org wird der Gewinner am 1.1.17 gezogen. Der Gewinner wird per Mail von mir benachrichtigt und erhalten dann nach Bekanntgabe ihrer Adresse Buchpost von mir.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension zu "Rebengold" von Ellin Carsta, Amazon Publishing, historischer Roman

Titel: Rebengold
Autorin: Ellin Carsta
Seitenzahl: 352 Seiten, TB (27.9.16)
Isbn Nr. 13-978-1503941656
Verlag: Amazon Publishing
Preis: 9,99 Euro

Verlagsinfo:

"Uerdingen 1351: Die Familie Velten will ihre von der Pest verwüstete Heimat hinter sich lassen. Sie geben den Hof auf und machen sich auf den weiten Weg zum Kloster Johannisberg. Vom Abt haben sie das Angebot bekommen, die klösterlichen Weinberge zu pachten. Auf der Reise treffen sie auf die Familie Stauber, die das gleiche Schicksal ereilt hat, und die ebenfalls zu Weinbauern werden wollen.
Während der Fahrt mit dem Schiff ereignet sich ein Streit zwischen den Familien, der mit einem tragischen Unfall endet. Sowohl das Familienoberhaupt der Veltens als auch sein Bruder sterben. Die Witwe Isabel ist verzweifelt und steht vor einer gewaltigen Herausforderung: Mit den Kindern auf sich allein gestellt muss sie den lange brach liegenden Weinberg bestellen. Ihre Verpächter, die Klosterbrüder, sind ihr keinesfalls alle wohlgesinnt. Und auch die ihr verhasste Familie Stauber tut alles, um ihr Steine in den Weg zu legen."

Über die Autorin:

Ellin Carsta ist das Pseudonym der Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrer Familie in Norddeutschland lebt. Unter dem weiteren Pseudonym Caren Benedikt hat sie sich bereits einen Namen im historischen Genre gemacht. Sie hat bereits diverse Kurzgeschichten, Anthologien und Romane veröffentlicht.

Kontakt: Literaturagentur Lianne Kolf, München. E-Mail: Mail@agentur-kolf.de

Eigene Meinung:

Dieser historische Roman um die Isabel Velten, die nach einem Unglück ihre Familie mit den vom Kloster gepachteten Weinstöcke durchzubringen versucht, ist von Anfang an spannend und fesselnd erzählt.

Isabel ist eine starke Frau, die alles für ihre Kinder tun würde. Doch als Frau hat sie in der Zeit, in der Männer das Sagen haben, sehr schlechte Karten und auch das Schicksal spielt ihr so manch einen Streich.

Stellenweise ist dieser historische Roman schon fast ein Krimi, es geschehen Verbrechen und man weiß eigentlich, wer der Täter ist, doch leider kann man ihm nichts nachweisen. Da hofft man natürlich, dass der Täter bestraft wird.

Es handelt sich bei "Rebengold" wohl um den ersten Band einer Reihe und ich bin gespannt, was Isabel und ihre Familie noch alles erleben werden.




Mittwoch, 30. November 2016

November-Überraschungs-Gewinnspiel

 

Den letzten Tag im November nutze ich, um das monatlich versprochene Überraschungsgewinnspiel zu starten





Was ist drin?
Ein Überraschungspaket mit mindestens einem Buch und vielen Kleinigkeiten passend zum Thema Lesen. Das kann ein Lesezeichen sein, verschiedene Tees, etwas zum Naschen, Leseproben, etc.

Was ihr tun müsst?
Ihr solltet Leser/in meines Blogs sein. Ihr dürft das Gewinnspiel natürlich auch gerne teilen.

    
Zeit habt ihr bis zum 6.12.16, 23.59 Uhr. Am folgenden Tag wird dann per Random.org ausgelost.  Die Gewinner werden auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben. Wenn ich eure Adresse habe, schicke ich euer Päckchen sofort los.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am 
    Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der
     Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Viel Glück bei meinem Gewinnspiel.

Liebe Grüße
Biggi

Random Org. hat entschieden. The winner is Caro. Herzlichen Glückwunsch!

Dienstag, 29. November 2016

Rezension zu "Trümmerkind" von Mechthild Borrmann, Dromer Knaur Verlag, Roman

Titel: Trümmerkind
Autorin: Mechthild Borrmann
Seitenzahl: 304 Seiten, Hardcover, (2.11.16)
Isbn Nr. 13-978-3-426-28137-6
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Preis: 19,99 Euro


Verlagsinfo:
"In ihrem neuen Roman "Trümmerkind" beschreibt die mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann das Leben eines Findelkinds im vom Krieg zerstörten Hamburg von 1946 / 1947. Spannung und historisches Zeitgeschehen miteinander zu verknüpfen, versteht Borrmann, die auch für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, wie keine andere deutsche Autorin. Dies stellt sie mit ihren Bestsellern "Wer das Schweigen bricht", "Der Geiger" und "Die andere Hälfte der Hoffnung" und ihrem neuen Roman "Trümmerkind" eindrucksvoll unter Beweis.
Der kleinen Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel - das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar. Und so wächst das Findelkind bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist …"

Über die Autorin:
Mechtild Borrmann, Jahrgang 1960, verbrachte ihre Kindheit und Jugend am Niederrhein. Bevor sie sich dem Schreiben von Kriminalromanen widmete, war sie u.a. als Tanz- und Theaterpädagogin und Gastronomin tätig. Mit „Wer das Schweigen bricht“ schrieb sie einen Bestseller, der mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet wurde und wochenlang auf der KrimiZeit-Bestenliste zu finden war. Für den "Geiger" wurde Mechtild Borrmann als erste deutsche Autorin mit dem renommierten französischen Publikumspreis "Grand Prix des Lectrices" der Zeitschrift Elle ausgezeichnet. 2015 wurde sie mit "Die andere Hälfte der Hoffnung" für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Mechtild Borrmann lebt als freie Schriftstellerin in Bielefeld.

Eigene Meinung:

Wir fiebern mit, wie Agnes Dietz, deren Mann als vermisst gilt, ihre Familie im Hamburg 1947 durchbringt. Dabei unterstützt Hanno, ihr 14-jähriger Sohn seine Mutter, in dem er in den Trümmern nach verwertbarem Material sucht. Er findet einen kleinen Jungen, den er mit nach Hause nimmt und der zu einem Mitglied der Familie wird, was später zu Problemen und Gerüchten führt.

Ein zweiter Erzählstrang führt uns 1945 zur Familie Anquist, reiche Gutsbesitzer in der Uckermark. Hier naht die rote Armee und die Familie entschließt sich erst einmal zu bleiben und sie müssen die Konsequenzen für diese Entscheidung tragen. Insbesondere die Tochter Clara Anquist wird zur Hauptfigur, um die sich dieser Erzählstrang dreht.

Ein weiterer Handlungsstrang spielt in Köln 1992. Anna Meerbaum ist dort auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und sie fährt in die Uckermark, von wo ihre Mutter stammt. Dort trifft sie auf den Architekten  Joost Dietz, der den alten Gutshof der Anquists renoviert.

Gekonnt werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt und die Story überrascht mit einer spannenden, aber glaubwürdigen Wendung.

Mechthild Borrmann hat mich mit diesem Roman über ein Trümmerkind wieder von der ersten Seite an gefesselt. Die Geschichte könnte so passiert sein. Ich denke, dass es viele Menschen mit einem ähnlichen Schicksal nach dem zweiten Weltkrieg gab. Die Charaktere sind sehr reel dargestellt und sehr sympathisch.

In diesem Roman wird deutlich, dass viele Frauen eine unglaubliche Last während und nach dem Krieg tragen mussten und über viele schlimme Erfahrungen geschwiegen haben.  

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung. Die Story ist spannender geschrieben, als so mancher Krimi!

Freitag, 25. November 2016

Rezension zu "Floras Traum von rotem Oleander" von Annette Henning, Familiensaga

Titel: Floras Traum von rotem Oleander
Autorin: Annette Henning
Seitenzahl: 344 Seiten (TB, 9.1.16)
Isbn Nr. 13-978-15233-13198
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 4,99 Euro (E-book)
          12,00 Euro (TB)

 Verlagsinfo:
"Eine weiße Villa, eine adlige Familie und der Traum vom großen Glück Im Frühjahr 1939 träumt die 19-jährige Flora Hoffmann von einem besseren Leben. Mit fünf Schwestern in einfachen Verhältnissen aufgewachsen, ist der Alltag der Familie in der ländlichen Idylle der Insel Rügen von Arbeit und Entbehrungen geprägt. Doch Flora sehnt sich nach Reichtum und Macht, eben jener Art von Wohlstand, die sie in ihrer Stellung als Hausmädchen täglich erlebt. Bald schon kennt die junge Frau nur noch ein Ziel. Den Weg dorthin verfolgt sie mit aller Kraft und trifft dabei Entscheidungen, die nicht nur ihr Leben für immer verändern. Fünfzig Jahre später kehrt Flora Gräfin von Langenberg zum ersten Mal in den kleinen Badeort an der Ostseeküste zurück, an dem alles begann. Seinem letzten Wunsch entsprechend trägt sie ihren verstorbenen Mann in heimatlicher Erde zu Grabe. Noch einmal streift die Gräfin durch die alte Villa, der einst ihre ganze Sehnsucht galt. Einsam und zugleich entschlossen beginnt die fast Siebzigjährige eine Reise in die Vergangenheit, die ihr weit weniger Hoffnung als Schmerzen bereitzuhalten scheint. Doch auch dieses Mal geht sie unbeirrt ihren Weg. Wird Flora letztlich finden was sie längst verloren glaubte?"

Über die Autorin:
Annette Hennig ist eine deutsche Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen.
Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau, studierte danach Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf.
Seit nunmehr zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, welche ihr Freiraum für das Schreiben lässt.
In ihrer Freizeit verreist sie gern, liest viel und liebt es im Garten zu entspannen. Hier findet sie Ruhe und Muße für neue Romanideen.
Ihr Debütroman "Agnes Geheimnis" ist der Auftakt zu der Trilogie "Und immer war es Liebe".

Mehr über die Autorin und ihre Bücher auch auf: www.annettehennig.de
oder annette.hennig.96@facebook.com 

Eigene Meinung: 
Bei "Floras Traum von rotem Oleander" handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie.  Die Geschichte um Flora und ihre Familie ist von der ersten Seite an fesselnd, geheimnisvoll und sehr lebendig erzählt.

Dieser Roman wird über zwei Handlungsstränge erzählt, einmal um 1939 in Rügen, einmal 1990, als Floras Tochter Viola mit ihrem Mann Maurice Rügen besucht. Der Plot ist recht spannend und auch die Zeiten, in der dieser Roman spielt, bietet viele Möglichkeiten, Spannung in die Geschichte zu bringen

Flora ist mir nicht sehr sympathisch. Sie handelt sehr egoistisch und möchte unbedingt ein anderes Leben führen wie ihre Familie. Zu ihr nahestehenden Personen hat sie keine Beziehung, sie handelt nur nach ihrem eigenen Nutzen. Dafür sind die Figuren Martha und Heinrich sehr sympathisch und warmherzig..   

Eine gelungene Familiensaga um starke Frauen und um viele Geheimnisse. Einziger Kritikpunkt: Es bleiben ganz schön viele Fragen offen. Ich hoffe, dass diese in der Fortsetzung beantwortet werden.


Mittwoch, 23. November 2016

Gewinnspiel - Signiertes Exemplar von Mara Ferrs "Die Herzen des Monsieur Lefort" zu gewinnen






Bis zum 29.11.16 könnt ihr hier ein signiertes Exemplar von Mara Ferrs neuem Krimi "Die Herzen des Monsieur Lefort" gewinnen. Die Autorin hat mir ein Exemplar zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank, liebe Mara. 

Diesen Krimi kann ich euch nur empfehlen. Eine Rezension zu diesem neuen Buch von Mara Ferr findet ihr auf meinem Blog. Die könnte euch auch bei der Gewinnspielfrage helfen.



Was ihr tun müsst?
Bitte beantwortet folgende Frage:
In welcher Stadt spielt der neue Krimi von Mara Ferr? Mitmachen dürfen alte und neue Leser meines Blogs.. Ihr dürft das Gewinnspiel natürlich auch gerne teilen. Die Antwort sendet ihr mir bitte per Mail mit Angabe euer Mailadresse. Meine Mailadresse: biggiralf at freenet.de 
    
Zeit habt ihr bis zum 29.11.16, 23.59 Uhr. Am folgenden Tag wird dann per Random.org ausgelost.  Die Gewinner werden auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben. Wenn ich eure Adresse habe, schicke ich euer Päckchen sofort los.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am 
    Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der
     Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Viel Glück bei meinem Gewinnspiel.

Liebe Grüße
Biggi


Gewonnen hat: Andrea Grasberger. Bitte maile mir deine Adresse, dann schicke ich das Buch los. Herzlichen Glückwunsch!