Freitag, 13. Januar 2012

Rezension zu "Ewig dein" von Daniel Glattauer

Titel: Ewig dein


Autor: Daniel Glattauer


Isbn-Nr. 978-3-552-06181-1

Seitenzahl: 206 Seiten

Deuticke Verlag








Klappentext: 
Im Supermarkt lernt Judith, Mitte 30 und Single, Hannes kennen, der ihr im Gedränge auf die Ferse steigt. Kurz darauf taucht er in dem edlen kleinen Lampengeschäft auf, das Judith, unterstützt von ihrem Lehrmädchen Bianca, führt.
Hannes, Architekt, ledig und in den besten Jahren, ist nicht nur der Traum aller Schwiegermütter - auch Judiths Freundeskreis ist restlos begeistert. Anfangs genießt es Judith von diesem zielstrebigen Mann, der nur sie im Kopf zu haben scheint, auf einen Thron gehoben zu werden.
Aber nach und nach empfindet sie seine ständigen Liebesbeweise als belastend, seine intensive Zuwendung als erdrückend. Sie fühlt sich von ihm ins Eck gedrängt, eingesperrt und kontrolliert. All ihre Versuche, ihn wieder aus ihrem Leben zu kriegen, scheitern; er verfolgt sie bis in ihre Träume, und wenn sie aufwacht, wartet er schon wieder auf sie, um ihr Gutes zu tun.

Über den Autor:
Daniel Glattauer, geb. 1960 in Wien schrieb u. a. folgende Bücher: Die Ameisenzählung, Darum, Die Vögel brüllen, Der Weihnachtshund, Theo, Mama, jetzt nicht! Mit seinen Romanen Gut gegen Nordwind und alle Sieben Wellen schrieb er zwei Bestseller, die auf der ganzen Welt gelesen werden. Wer mehr von Daniel Glattauer erfahren möchte, er hat auch eine Webseite: www.daniel-glattauer.de

Eigene Meinung: 
Ich hatte noch kein Buch von Daniel Glattauer gelesen.
Seinen Schreibstil fand ich flüssig, teilweise mit einer Brise Humor gewürzt uns sehr spannend. Die einzelnen Kapitel hat er in Phase 1 - 15 eingeteilt. Das Buch ist aus einer distanzierten Sicht geschrieben, allerdings ist es immer Judith`s Perspektive.

Die Hauptpersonen Judith und Hannes sind gut beschrieben, wobei wir von Hannes nicht so viel erfahren, vor allem nichts von seinen früheren Beziehungen, er bleibt bis kurz vor Ende der Geschichte recht geheimnisvoll. Die Figur des Lehrmädchens Bianca mit ihren coolen Sprüchen  und wie sie ihre Chefin unterstützt, hat mir auch sehr gut gefallen.
Judith lernt Hannes im Supermarkt kennen. Sie treffen sich öfter, es bahnt sich eine Beziehung an. Hannes ist ihren Freunden und ihrer Familie sehr sympathisch, er versteht es, bei allen Bekannten von Judith gut anzukommen und hinter ihrem Rücken Kontakte zu ihrer Familie und ihren Bekannten zu knüpfen. Er überrascht Judith ständig mit Liebesbezeugungen, mag jeden Tag mit ihr verbringen, er reagiert etwas seltsam, wenn sie einen Tag ohne ihn verbringen möchte oder sich mit ihrem Ex-Freund unterhält. Als sie mit ihm Schluss macht, nimmt er das zuerst gar nicht wahr, verbündet sich dann mit ihren Freunden und ihrer Familie. Für Judith beginnt ein Alptraum .. Mehr verrate ich euch nicht!

Ich konnte Judith so richtig nachfühlen, wie bedrängend Daniel`s Liebe für sie wurde, wie  ihre Familie und ihre Freunden wurde so gar nicht nachvollziehen konnten, dass Judith diesen tollen Mann gar nicht lieben möchte.

Das Buch hat mich überzeugt, ich gebe 5/5 Sternen und bedanke mich bei Vorablesen für diesen Lesespaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...