Donnerstag, 23. Februar 2012

Rezension zu Dystopia von Patrick Lee

 Titel: Dystopia
Autor: Patrick Lee
Isbn Nr. 978-3-499-25479-6
Seitenzahl: 412 Seiten
Verlag: Rororo Verlag












Klappentext:
Spring in die Zukunft! Rette die Welt. Ein unscheinbares Gerät mit ungeheurer Macht: Es stellt eine Schleuse in die Zukunft her: Forscherin Paige Campbell wagt als 1. den Blick ins Morgen. Und sieht nichts als eine tote Einöde: Ruinenstädte und Knochenberge. Offenbar steht das Ende der Menschheit schon in wenigen Wochen bevor - es sei denn, Paige und ihr Partner Travis finden heraus, welche Kräfte unsere Zivilisation zu zerstören drohen. Die beiden müssen den Sprung wagen, sie müssen in die Zukunft. Auch auf die Gefahr hin, nicht mehr zurückzukehren.
Ein phantasitischer Abenteuerroman an der Grenze zwischen Techno-Thriller und Science-Fiction.

Über den Autor:
Patrick Lee wurde 1976 in West Michigan geboren. Er war als Drehbuchautor für Hollywood tätig, später verlegte er sich auf das Schreiben von Romanen. Schon mit seinem 1. Buch "Die Pforte" schaffte er den Sprung in die amerikanische Bestsellerliste. Lee Child nannte sein Buch "mutig u. furchterregend - und unheimlich glaubwürdig".
Eigene Meinung:
Ich kenne "Das Portal" leider nicht, manchmal wäre es klasse gewesen, wenn ich das Buch vorher gelesen hätte, zumal sich Paige und Travis aus dem Abenteuer "Portal"  bereits kannten und sich dort wohl auch näher gekommen sind. Andeutungsweise erfahren wir davon. In diesem Buch sind die Personen sicher auch etwas besser charakterisiert. Für Dystopia ist dies aber auch nicht zwingend notwendig, mehr über die Personen zu erfahren.
Für den Handlungsverlauf war es nicht relevant, dass ich das Portal nicht kannte.
Von Anfang an war dieser aktionsreiche Thriller - ich würde den Thriller eigentlich eher Abenteuerroman oder Dystopie nennen - sehr spannend und gut erzählt, ich konnte mir richtig gut vorstellen, was die 3 Freunde Bethany, Paige und Travis durch die Entität sehen können.
Ständig war ich am Rätseln, was denn eigentlich passiert ist, warum Paige und ihre Freunde eine Einöde in der Zukunft erblicken.
Wir erfahren im Laufe des Abenteuerromans dann immer mehr dazu. Die Handlung wird immer spannender und das Ende fand ich schlüssig, es regt zum Nachdenken an. Er ist leider recht glaubwürdig! Innerhalb von 3 Tagen hatte ich das Buch durch.
Dieser kurzweilige Abenteuerroman erhält von mir 4/5 Sterne. Vielen Dank an Vorablesen für das Leseexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hallo Biggi :-)
    Ich fand das Buch megaklasse <3 Ein absoluter Pageturner für mich und ich vergab 5 von 5 *. Mein Dank gilt auch vorablesen.de... und Die Pforte liegt mittlerweile auf meinem SUB und wartet darauf gelesen zu werden *lach*
    GLG Kaddel :-*

    AntwortenLöschen

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...