Sonntag, 5. Februar 2012

Rezension zu"Alle Rache will Ewigkeit"

Titel: Alle Rache will Ewigkeit
Autor: Val McDermid
Isbn Nr. 978-3-426-50993-7
567 Seiten

www.knaur.de




Klappentext: 

Die Profilerin Charlie Flint bekommt unerwartet Post, ein Päckchen mit Zeitungsausschnitten über einen brutalen Mord an ihrem alten College in Oxford. Dort ist auf einer Hochzeitsfeier der Bräutigam erschlagen worden. Charlie weiß nicht, wer der Absender ist, doch das Verbrechen will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Weil sie gerade vom Dienst suspendiert worden ist, hat sie genug Zeit für Nachforschungen in Oxford. Je mehr sie in die geschlossene Welt der Unversität eindringt, desto unbegreiflicher wird die Tat. Und jeder Schritt könnte der letzte sein.

Über die Autorin:
Val McDermid, geboren 1955, wuchs in einer Bergarbeiterstadt in der Nähe des schottischen Universitätsstädtchens St. Andrew auf. Als erste aus ihrer Familie ging sie auf eine Universität, und das gleich in Oxford. Nach Jahren als Dozentin für Englische Literatur und als Journalistin bei namhaften britischen Tageszeitungen, lebt sie heute abwechselnd in Manchester und in ihrem Haus an der Nordseeküste im Nordosten Englands. Sie ist eine der erfolgreichsten britischen Autorinnen von Thrillern und Kriminalromanen. Ihre Bücher erscheinen in mehr als 40 Sprachen. Die Gesamtauflage ihrer Bücher beträgt weltweit mehr als 10 Millionen Exemplare.2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk den Diamond Dagger der British Crime Writers' Associations, die höchste Auszeichnung für britische Kriminalliteratur. Von ihr sind erschienen: Ein Ort der Ewigkeit, die Erfinder des Todes, Echo einer Winternacht, das Meer des Vergessens, Nacht unter Tag, Das Lied der Sirenen, Schlussblende, ein kalter Strom, Tödliche Worte, schleichendes Gift, Vatermord,Abgeblasen, Luftgärten, Skrupellos, Clean Break, das Kuckucksei, das Gesetz der Serie, Weitere Infos gibt es unter www.valmcdermid.de.


Eigene Meinung:


Die Profilerin Charlie beginnt in Oxford zu ermitteln, nachdem sie Zeitungsausschnitte über einen Mord an einem Bräutigam während einer Hochzeitsfeier zugeschickt bekommen hat. Das passt ihr ganz gut, da sie sich, obowhl sie bereits über 7 Jahre mit Maria zusammen ist, in Lisa verliebt hat, die in Oxford wohnt.
Sie weiß nicht so richtig, woran sie bei Lisa ist, diese Liebeswirren nehmen den Hauptteil des Krimis ein. Ich habe den Eindruck, die Mordermittlungen sind eher eine Nebenhandlung. Dennoch hofft sie, dass sie, wenn sie diesen Mord aufklären kann rehabilitiert wird. Die mutmaßlichen Täter stehen bereits vor Gericht. Schnell wird klar, dass Corinna, eine ihrer früheren Dozentinnen, ihr die Zeitungsausschnitte zugeschickt hat. Es handelt sich bei dem Mordopfer um den Ehemann ihrer Tochter Magda, die wiederum eine Beziehung zu Jay, einer ehemaligen Studentin von Corinna, hat. Corinna passt diese Beziehung gar nicht, da sie Jay für die Schuldige am Tod einer anderen Studentin am College hält. Sie hat Angst um ihre Tochter.
Durch einen weiteren Erzählstrang erfahren wir Einzelheiten aus dem Leben der etwas zwielichten Jay.


Dies ist mein erster Kriminalroman, den ich von der Bestsellerautorin im Rahmen der Lovelybookchallenge 2012 gelesen habe. Der Sprachstil ist einfach, flüssig zu lesen, aber dieser Krimi ist wirklich nur mäßig spannend, da habe ich mehr erwartet und bin etwas enttäuscht!Etwas Spannung entsteht erst auf den letzten hundert Seiten. Das wirkliche Thema dieses Krimis ist die Homoxexualität der Hauptprotagonisten.

Für diesen Krimi kann ich nur 2 von 5 Sternen vergeben.

Vielen Dank an Angela Santoro für`s Ausleihen dieses Krimis!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...