Sonntag, 29. April 2012

Rezension zu "Hab keine Angst" Krebstagebuch von Brigitte Lauterberg

Titel: "Hab keine Angst" Krebstagebuch von Brigitte Lauterberg
Autorin: Brigitte Lauterberg
Herausgeber: Robert und Ulrike Lauterberg
Isbn Nr. 978-3-942516-03-3
Seitenzahl: 149 Seiten
Verlag: www.traumstunden-verlag.de








Klappentext: 
Letztendlich habe ich vor dem Tod keine Angst, eher vor der langen Leidenszeit, dem Ausgeliefertsein, der totalen Hilflosigkeit." Brigitte im Juli 2006, veröffentlicht im September 2006.

Eigene Meinung:

Dieses Buch handelt von Krankheit, Leid, Hoffnung, Lebensmut und Tod.
Brigitte Lauterberg bekam 2004, nachdem sie ein Jahr lang über Schmerzen und Müdigkeit geklagt hatte und von Arzt zu Arzt gereicht wurde, die Diagnose: Eierstockkrebs. Ein unendlicher Leidensweg mit OPs, Krankenhausaufenthalten, Chemotherapien folgte. Brigitte zeichnete diesen Weg voller Schmerzen, voller Hoffnung,ihrer Freude an Kleinigkeiten, guten Freunden, die sie begleiten, in einem Büchlein, das sie von ihrer Schwester Monika kurz nach der Diagnose bekam, auf.

Wir bekommen einen Einblick in unser "Gesundheitssystem", wenn eine Frau ein Jahr lang über Schmerzen im Bauchraum u. Müdigkeit klagt und sie dann mit der Diagnose "Reizdarm" allein gelassen wird, frage ich mich, wie dann ein Jahr später ein 14x15 cm großer Tumor, der bereits gestreut hat, da sein konnte?  Brigitte nimmt Chemotherapien in Kauf, kurz nach der Chemo werden Metastasen gefunden. Da muss ich mich leider auch fragen, wirkt eine Chemo überhaupt?

Auch die Erfahrungen, die Brigitte mit einigen Ärzten gemacht hat, kann ich nur bestätigen, manche haben so überhaupt gar kein Einfühlungsvermögen (mein Vater verstarb leider auch, nachdem er mit "Herzbeschwerden" in die Klinik kam, ein Jahr später austherapiert an Magenkrebs).

Dieses Buch kann ich nur jedem anraten zu lesen, der sich mit der Thematik auseinandersetzen mag, es gibt Hoffnung, Lebensmut und einen Einblick, wie es der geliebten Person, die diese Krankheit mit ihren Folgen aushalten muss, wirklich geht.

Ich vergebe 5/5 Sterne für dieses sehr berührende Tagebuch.

Donnerstag, 26. April 2012

Rezension zu "..und der Preis ist dein Leben III Dunkle Bestimmung" von C. M. Singer

Titel: .. und der Preis ist dein Leben Band 3 
          Dunkle Bestimmung
Autorin: C. M. Singer
Isbn Nr. 978-3-459-0028-5
Seiten: 230 Seiten
Verlag: www.aavaa-verlag.de







Klappentext:
Woran glaubst du?
Und was bist du bereit, dafür zu opfern?

Daniel ist fort, und Elizabeth bleibt am Boden zerstört zurück. Da sie aber von ihren Freunden weder Mitgefühl noch Unterstützung erwarten kann, muss sie mit den schmerzlichen Konsequenzen alleine fertig werden.

Dann kommen endlich die wahren Ziele der Bruderschaft ans Licht und es wird klar, dass weit mehr auf dem Spiel steht, als bisher angenommen. Es geht um nichts Geringeres als Daniels Seele!

Auf sich selbst gestellt muss Elizabeth einmal mehr eine Entscheidung treffen, von der nicht nur ihr eigenes Schicksal abhängt. Doch kann sie den Wettlauf gegen die Zeit auch ohne ihre Freunde gewinnen?

Über die Autorin:
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren und ist als Marketing Managerin in der IT-Branche tätig. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach kulinarischen Entdeckungen.
Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. Mehr Infos über die Autorin auf ihrer Webseite: www.cmsinger.de.


Eigene Meinung:

Daniel ist nicht mehr da und die Freunde sind weiterhin fest entschlossen, die Morde aufzuklären. Per Zufall kommen sie dahinter, wer der Drahtzieher von allem ist. So entpuppt sich eine Figur als richtig fieser Bösewicht, der die ganzen Ereignisse geplant hatte. Dieser Bösewicht nimmt auf nichts und niemanden Rücksicht und hat noch einiges mit Daniel und auch mit Elizabeth vor!

Riley ist eine große Hilfe, er spürt an einem bestimmten Ort, dass Daniel noch in der Nähe, aber durch einen ziemlich starken Bann gebunden ist. Elizabeth ist zu allem bereit, um ihren Daniel zu retten und wagt einen Alleingang, kann allerdings auf einen Zauber der sympathischen Hexe Sandra und ihres Wicca Zirkels zählen. Kommt es zu einem Happy End? Das verrate ich euch nicht!

Mich hat der 3. Teil vollends überzeugt! Auch Dunkle Bestimmung war sehr spannend, teilweise hoffnungslos, dann wieder hoffnungsvoll und am Ende schlüssig und mit einer geschickt gemachten  Wendung.

Mein  Verdacht, wer der Strippenzieher in der ganzen Sache war, hat sich zwar bestätigt, aber das hat der Spannung und dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Einfach ein tolles Debüt, das nach einer Fortsetzung schreit!

Auf der Seite der Autorin gibt es noch 3 Kurzgeschichten, die an diesen letzten Teil anschließen (aber bitte erst nach diesem Buch lesen, Spoiler Alarm!) .
Hier der Link zur Webseite der Autorin: http://www.cmsinger.de/

Ich vergebe hier 5/5 Punkte für den gelungenen Abschluss dieses tollen Mystery Romance Reihe.

Vielen Dank, dass ich für wir lesen diese tollen Bücher rezensieren durfte!

Dienstag, 24. April 2012

Autoreninterview mit Kate Sunday, Autorin von "das Lachen des Kookaburra




Kate Sunday, die Autorin des Liebesromanes "Das Lachen des Kookaburra", stand netterweise für ein Interview zur Verfügung. 

Ein Hinweis an alle Blogger: Bis zum 30.4. könnt ihr euch noch für ein Rezensionswanderbuch bewerben, einfach eine Mail an Kate oder mich schicken, wenn ihr das Buch gerne lesen und rezensieren möchtet, meine Rezension findet ihr auf meinem Blog!
Hier meine Fragen:

1. Wie kamst du zum Schreiben?

Ich habe geschrieben, seit ich denken kann. Wahrscheinlich hängt das mit meiner Leidenschaft fürs Lesen zusammen. In dem Moment, als ich lesen lernte, habe ich ein Buch nach dem anderen verschlungen. Wenn mir das Ende einer Geschichte nicht gefiel, griff ich beherzt zum Stift und schrieb sie einfach um. Irgendwann fing ich dann an, eigene Geschichten zu erzählen. Ich habe während meiner Schul- und Studienzeit bei verschiedenen Literaturzeitschriften mitgearbeitet. Und ich war schon immer eine leidenschaftliche Briefeschreiberin!
Zunächst habe ich Gedichte und Kurzgeschichten entworfen, auch wenn ich immer davon geträumt habe, einmal ein Buch zu schreiben. Nach meiner ersten Australienreise, die mich tief berührt hat, habe ich es dann gewagt und mit dem Manuskript begonnen. Damals ahnte ich nicht, dass es noch etliche Jahre dauern sollte, bis daraus einmal ein Buch werden würde.

2. War es schwierig, einen Verlag für die Veröffentlichung deines Romanes zu finden?

Ich hatte riesiges Glück, relativ schnell einen Verlag zu finden, der sich für meine Geschichte interessierte und bei dem auch ich mich wohlfühlte. Mir ist bewusst, dass das nicht selbstverständlich ist!


3. Zum Titel: Wie lacht denn ein Kookaburra?

Der Kookaburra, auch bekannt als lachender Hans oder Jägerliest, lebt in Australien und ist der größte Eisvogel der Welt. Das Besondere an ihm ist sein hauptsächlich in den Morgen- und Abendstunden hörbares lautes, freches Gelächter, das er auch in der Geschichte an einigen wichtigen Stellen zum Besten gibt. In einer bedeutenden Szene zum Beispiel erklingt sein „fast hysterisch anmutendes Lachen“. Ich werde oft gefragt, warum ich gerade diesen Titel für den Roman ausgewählt habe. Ursprünglich hatte ich einen anderen im Sinn, aber irgendwann kam der Wunsch auf, einen Titel zu wählen, mit dem die LeserInnen auf Anhieb einen exotischen Ort verknüpfen – nämlich Australien. Wie der Kookaburra lacht, kann man sich auf meiner Autorenseite anhören: http://katesunday-autorin.blogspot.de/


4 Wieso spielt die Story in Australien? Was verbindest du damit?

Seit den achtziger Jahren pflege ich sehr enge Kontakte nach Australien, die ich bei zwei längeren Reisen vertiefen konnte. Australien ist für mich ein faszinierendes Land, das mir sehr am Herzen liegt. Die Geschichte von Rebecca ist untrennbar mit den Menschen, Orten und Landschaften verbunden, die mir dort begegneten und mich inspiriert haben.


5, Ihr wisst ja schon, dass ich auch gerne Filme schaue. Deshalb meine Frage: Welche 
    Schauspieler könntest du dir bei einer Verfilmung deines Romanes vorstellen für die Rolle 
    deiner Hauptprotagonisten?

Verfilmung? Oh ja! Wer träumt nicht davon, dass sein Buch verfilmt werden könnte … :)
Da sich die Geschichte über einen Zeitraum von dreizehn Jahren entwickelt und die Protagonisten auch altern, müsste man wahrscheinlich jeweils zwei Schauspieler für jede Hauptfigur auswählen. Für den Moment habe ich mir den smarten, blonden Josh Lucas (Sweet Home Alabama) in der Rolle des älteren David und entsprechend die zarte, dunkelhaarige Rooney Mara („Verblendung“ von Stieg Larsson) als Rebecca ausgesucht. 

6. Kannst du uns über ein lustiges oder skurriles Erlebnis bei einer Lesung berichten? 
   Alternativ ein lustiges/skurriles Erlebnis mit einem Fan?

Mich erreichte kürzlich eine E-Mail von einer begeisterten Leserin, die mir vorschwärmte, wie sehr ihr die Geschichte gefallen hatte,  insbesondere die Figur des David hatte es ihr angetan:

„Bei der Figur David - sorry - hab ich immer David Garrett oder .... Ashton Kutcher ... vor Augen gehabt. Ja! Es muss Kutcher sein. Muss, muss, muss!“

Ich fand das sehr witzig und interessant, weil David Hunter für mich ein ganz anderer ist, und ich ihn niemals mit Ashton Kutscher in Verbindung bringen würde! Aber das ist ja das Spannende daran, dass jeder Leser die Figuren für sich anders interpretiert.

7.  Welche/n  Schriftsteller/in würdest du gerne treffen und was würdest du sie/ihn fragen?

Es gibt so viele tolle Schriftsteller, aber im Moment bin ich von Marcia Willet fasziniert. Ich würde sie gerne fragen, wie sie es immer wieder aufs Neue schafft, Geschichten zu entwerfen, die sie in leisen, feinen Tönen erzählt, und die derartig fesseln, dass man das Lesen hinauszögert, nur damit das Buch nicht so schnell zu Ende geht. Ich wüsste gerne, was sie inspiriert, und woher sie ihre Ideen nimmt. Und ob sie strukturiert nach Plan arbeitet, oder die Gedanken einfach fließen lässt ….

8. Hast du einen Tipp für Leser, die gerne mal nach Australien reisen möchten, was sollten die 
    beachten?

Da sich Australien auf der anderen Seite der Erde befindet, liegen die Jahreszeiten genau umgekehrt zu unseren. Weil das Land so riesig ist, sollte man sich vor der Reiseplanung mit den verschiedenen Klimazonen vertraut machen, um sich optimal vorbereiten zu können.

Australien hat jede Menge Spinnenarten, darunter wirklich große und auch giftige Exemplare,  zu bieten. Für diejenigen, die wie ich unter Arachnophobie (Spinnenangst) leiden, eine Horrorvorstellung! Doch diese Menschen möchte ich gerne beruhigen: Ich bin auf meinen Reisen durch den südlichen Teil von Western Australia, Victoria, Südaustralien und New South Wales keiner einzigen Spinne begegnet. (Wenn doch, dann war sie so winzig, dass ich sie glatt übersehen habe! ;-) Auch im Outback in Broken Hill und in Alice Springs, das zum Northern Territory gehört, traf ich keines dieser netten Tierchen.  Vom nördlichen Teil des Kontinents halte ich mich bislang allerdings fern. Hier berichteten mir Studienkollegen mehrfach von der Begegnung mit handtellergroßen Spinnen ...

9. Verrätst du uns was über dein neuestes Projekt oder ist das super streng geheim?

Zurzeit arbeite ich an einer neuen Liebesgeschichte, die im Südosten der Vereinigten Staaten spielt.
Auch hier habe ich die Schauplätze vor Ort recherchiert. Natürlich werden Leidenschaft und Romantik wieder eine große Rolle spielen, allerdings wird es auch spannende und dramatische Szenen geben. Mehr möchte ich jetzt noch nicht verraten!

10. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Im Augenblick arbeite ich mich gerade durch Susan Howatchs Roman „Die Versuchung“, keine ganz einfache Lektüre, wie ich finde.

Vielen Dank, liebe Kate, dass du dir für meine Fragen Zeit genommen hast!




Infos zum Buch:
Eine Kleinstadt in Südaustralien, 1980: Für die junge, aus England stammende Rebecca Fielding ist es Liebe auf den ersten Blick - der charmante Australier David Hunter ist genau der Mann, von dem sie immer geträumt hat. Als er ihre Liebe erwidert, scheint das gemeinsame Glück perfekt. Doch eines Tages trifft Rebecca eine folgenschwere Entscheidung die alles verändert und sie in tiefe Verzweiflung stürzen lässt. Wird es ihr gelingen, das drohende Unheil abzuwenden oder ist nun alles verloren? Und dann gibt es auch noch einen geheimnisvollen Fremden aus Sydney, der in einer dunklen Stunde Rebeccas Weg kreuzt. Sie ahnt nicht, dass er einmal eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen wird...


Taschenbuch: 318 Seiten
Verlag: Verlagshaus Traumstunden el Gato; Auflage: 2. (1. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943596087
ISBN-13: 978-3943596083
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
12,90 Euro

Pressestimmen:

"Das Lachen des Kookaburra" ist ein unterhaltsamer Liebesroman, der auch so manchen spannenden und überraschenden Moment bereit hält. Während sich die Geschichte entfaltet, wird ein kleiner Einblick in Kultur, Land und Leute Australiens vermittelt, was mir sehr gut gefällt. Die Autorin versteht es, über die Hauptpersonen und ihr Leben so lebendig und interessant zu erzählen, dass man sich als Leser gut in die Geschichte hineinversetzen kann und während des Lesens eine Vielzahl von Gefühlen durchlebt. Ich habe das Buch bis zur letzten Seite genossen und fand es richtig schade, als es zu Ende war. Vielleicht ist ja eine Fortsetzung geplant? (Elisabeth)

Eine Geschichte über zwei Liebende, die sich in flammender Leidenschaft nacheinander verzehren. Vom ersten Moment an fühlen sich Rebecca und David zueinander hingezogen. Sie erleben eine wunderschöne Zeit zusammen - bis Rebecca eine Entscheidung fällt, mit der David nicht zurecht kommt. Trotz seines Einwands geht sie ihren Weg - und verliert alles, was sie liebt. Ihre Wege kreuzen sich später wieder - Hoffnung, wieder zum Anfang zurückzukehren, keimt in Rebecca auf. Aber da gibt es noch Alexander, der ebenfalls in ihr Leben getreten ist und mehr für sie empfindet, als nur Freundschaft. Rebecca muss ein paar Schritte zurück machen, um zu erkennen, welche Entscheidung sie treffen muss, um glücklich zu werden... Ein unterhaltsamer Liebesroman, der in einer schön beschriebenen Umgebung spielt. Die Protagonisten wachsen einem ans Herz. Man lacht und leidet mit ihnen ... (Flowerbee)

Eine ungemein spannende Lektüre und dabei nicht nur eine bezaubernde Liebesgeschichte, sondern auch ein grosses Abenteuer im australischen Outback. Der Leser wird hineingezogen in eine ganz andere, abenteuerliche Welt, die es zu entdecken gilt. Wie das Leben in Down Under sein kann und welche Geheimnisse es hier zu finden gibt, dies kann man hier auf eindrückliche Weise erfahren. (Lesefreunde Düsseldorf)

Über die Autorin:

Kate Sunday wurde in Köln geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Süddeutschland und den Vereinigten Staaten. Nach dem Abitur studierte sie Anglistik und Deutsche Philologie. Es waren mehrere Reisen nach Australien, die sie zu ihrem Debütroman "Das Lachen des Kookaburra" inspirierten. Inzwischen arbeitet sie am nächsten Manuskript. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie an der Bergstraße.

Montag, 23. April 2012

Rezension zu "Das Geflecht" von Andreas Laudan

Titel: Das Geflecht
Autor: Andreas Laudan
Isbn Nr. 978-3-499258480
Seitenzahl: 362 Seiten
www.rororo.de











  Klappentext: 
Es lebt. Es wächst. Es tötet.
Ein stillgelegtes Bergwerk: für Justin und seine Freunde der perfekte Ort, eine verbotene Party zu feiern. Was als Spaß begann, endet in einem Alptraum. Zwei der jungen Draufgänger stürzen in einem tiefen, engen Schacht.
Nur eine Frau kann sie retten. Tia Traveen ist Höhlenforscherin, eine der besten - und sie ist blind. Doch kaum hat sie sich in die Tiefe abgeseilt, stürtzt hinter ihr der Schachteingang ein.
In dem finsteren Labyrinth beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn dort unten wächst etwas tödliches. Und irgendjemand setzt alles daran, dass keiner überlebt, um davon zu erzählen.

Über den Autor:
Andreas Laudan, geboren 1967 in Lüneburg, ist promovierter Musikwissenschaftler. Neben der Musik hat er sich auch begeistert mit Philosophie, Psychologie, Geschichte und Naturwissenschaften beschäftigt. Das Romanschreiben erlaubt ihm,  seine vielseitigen Interessen  gleichzeitig zu verfolgen und sein großes Wisssen unterhaltsam umzusetzen. Er hat bereits den Thriller "Pharmakos" und den Wendland-Krimi "Das weiße Mädchen" veröffentlicht.
Eigene Meinung: 
Der Roman ist von Anfang an sehr spannend, informativ, unterhaltsam und flüssig erzählt. Die Kapitel sind in Uhrzeiten und Sichtweisen der Romanfiguren unterteilt. Der Autor schafft es, uns sehr detailiert zu vermitteln, wie es in dieser Höhle aussieht und was die Protagonisten gerade  erleben.
Wir lernen die Figuren Justin, Dana, Leon und Tia sehr gut kennen. Tia, die blinde Höhlenforscherin, die den verunglückten Jugendlichen zu Hilfe kommt, ist eine sportliche Superfrau, die für alle Probleme eine Lösung kennt. Leon, ihr Mitbewohner und bester Freund ist heimlich in Tia verliebt. Dana ist ein sehr ängstliches Mädchen mit Figurproblemen, die in diesem Abenteuer an ihre Grenzen gerät, sich aber durch dieses Erlebnis weiterentwickelt. Justin, ihr Freund ist ein Draufgänger und Abenteurer,  auch er erhält manche Einsichten und erfährt eine Entwicklung während dieser brenzlingen Situation. Von Tia erfahren wir, wie es zu ihrer Blindheit kam und wie sie ihr Leben trotz dieser Sehbehinderung bewältigt. Auch die Reporterin Carolin erfährt während dieser Geschichte eine Entwicklung.
Gut gefallen hat mir in dieser Geschichte auch, dass  wir so nebenbei sehr interessante wissenschaftliche Infos bekommen.
Ich vergebe 5/5 Sterne für diesen spannenden, sehr detailiert beschriebenen und etwas unheimlichen Thriller für Jung und Alt.

Freitag, 20. April 2012

Rezension zu " ...und der Preis ist dein Leben II Ruf der anderen Seite" von C M. Singer

Titel: .. und der Preis ist dein Leben Band 2 Ruf der anderen Seite
Autorin: C. M. Singer
Isbn Nr. 978-3-8459-0024-7
Seiten: 236 Seiten
Verlag: www.aavaa-verlag.de







Klappentext:
Wem kannst du vertrauen?
Endlich haben Elisabeth und ihre Freunde eine heiße Spur. alles deutet darauf hin, dass hinter den Morden eine Bruderschaft steckt, deren Wurzeln zu einem längst vergessenen indischen Kult zurückreichen.
Doch damit werden sie selbst zu Gejagten, denn diese Schattengesellschaft setzt alles daran, ihr Geheimnis zu wahren und Neugierige von der Bildfläche verschwinden zu lassen.
Als wäre das noch nicht genug, wird Daniel nun bei jedem Sonnenaufgang von einer unsichtbaren Macht fortgezogen, und der Geist kann sich dem nur widersetzen, wenn Elisabeth ihn in dieser Welt verankert. Aber dann wird sie entführt, und der nächste Morgen rückt unaufhaltsam näher ...


Über die Autorin:
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren und ist als Marketing Managerin in der IT-Branche tätig. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach kulinarischen Entdeckungen.
Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. Mehr Infos über die Autorin auf ihrer Webseite: www.cmsinger.de.

Eigene Meinung:

Im 2. Band dieser superspannenden, humorvollen, romantischen und prickelnden Mysteryromance Reihe treffen wir altbekannte Personen wieder. Elisabeth, Danny, Wood und Riley wollen den Mörder von Danny und den Jugendlichen ermitteln und jagen jedem Hinweis, den sie erhalten nach.
Dabei lernen sie u. a.  die Hexe Sandra kennen und werden Zeuge, wie magische Rituale funktionieren können, was zu Sticheleien zwischen den beiden führt.

Ihre Ermittlungen müssen wohl in die richtige Richtung führen, da die Freunde einigen Personen zu nahe gekommen sind. Liz wird entführt und macht einen unfreiwilligen Ausflug in eine "Kurklinik". Wir zittern mit, ob Danny, der von ihrem Verschwinden noch nichts weiß, rechtzeitig am nächsten Morgen bei Liz erscheinen wird. Denn Liz und Danny spüren, dass Danny von der anderen Seite gerufen wird und nur Liz kann ihn festhalten.

Der Geisterjäger Professor Worthing ist überzeugt davon, dass er Dannys Geist vertreiben konnte und Liz schreibt weiterhin für den Antiquitätenhändler Sir Thomas, der ihr eine beunruhigende Geschichte erzählt, woraufhin Liz eine Entscheidung trifft.

Wir lernen eine weitere Person kennen, die die Freunde bei ihren Ermittlungen unterstützt und ganz begeistert ist, von der romantischen Beziehung von Liz zu einem Geist.

Auch dieser Band ist superspannend erzählt mit humorvollen Dialogen, Romantik, die nicht zu kitschig wirkt, und einem Schuss Erotik. Bei der Vorstellung, dass Liz auf der Straße einen Geist küsst, musste ich unweigerlich grinsen. Wie mag das wohl für Passanten aussehen, die Danny nicht sehen können? Auch das legendäre Curry von Wood würde ich zu gerne einmal probieren ..

Ich bin gespannt, ob sich mein Verdacht, der sich immer mehr erhärtet, bestätigt und fiebere dem 3. Teil entgegen.
Von mir gibt es 5/5 Sterne für diesen 2. Band.
Vielen Dank an wir lesen für das Rezensionsexemplar!

Montag, 16. April 2012

4. Autoreninterview: Diesmal habe ich dem Autoren Michael Schmid Fragen stellen dürfen

Netterweise durfte ich bei Michael Schmid auch rasende Reporterin spielen, hier mein Interview: 
Michael Schmid ist der Autor des Thrillers "Fragmente des Wahns", das im Aavaa-Verlag erschienen ist (Rezension zum Buch habe ich am Samstag auf meinen Blog gestellt):





1. Wie kamst du auf die Idee zu deinem Buch "Fragmente des Wahns"?
Ganz einfach … beim Lesen. Ich habe mir beim Lesen eines Thrillers immer wieder Gedanken darüber gemacht, was hinter allem stecken könnte. Da meine Theorien leider nicht zutrafen und mir eine Theorie nicht mehr aus dem Kopf ging, hab ich diese kurzerhand genommen und daraus die Geschichte „Fragmente des Wahns“ geformt.

2. Was hast du mit Alex gemeinsam?

Einiges. Am meisten wohl die Tatsache, dass ich auch liebend gerne barfuß herumlaufe, Kinder liebe, ein Familienmensch bin (auch wenn meine eigene noch fehlt) und wohl den gleichen Weg gegangen wäre, wie er. Ob ich die „Wahrheit“ wohl ertragen würde?

3. War es schwer, einen Verlag zu finden, für die Veröffentlichung?

Oh ja. Gerade wenn man einfach noch gar nichts anzubieten hat, außer einem Exposé und einer Leseprobe, ist es ein unglaublich harter Kampf. Aber am Ende habe ich doch einen Verlag für mich begeistern können und danke dem AAVAA Verlag, mir eine Chance gegeben zu haben.


4. Wie sieht dein Schreib-Alltag aus, hast du bestimmte Rituale, eine bestimmte Musik, die du 
    hörst, wenn du schreibst?

Also das ist bei mir ganz unterschiedlich. Musik brauche ich aber auf jeden Fall beim Schreiben. Diese muss dann natürlich auch immer zur jeweiligen, eigenen Stimmung und der Handlung passen. Aber ansonsten hab ich keinen festen Rhythmus. Wenn ich Zeit und Lust habe, dann schreibe ich, fertig. Natürlich habe ich schon mal Phasen, wo ich mich dann fest hinsetze und arbeitet, gerade in einer Korrekturphase, aber zum Schreiben muss ich Lust haben, ohne geht es einfach nicht. In letzter Zeit nutze ich auch gerne mal eine Woche Urlaub, um einiges von der Geschichte zu Papier zu bringen. Funktioniert sehr gut.

5. Hast du Tipps für angehende Autoren? Was sollten die beachten, wenn sie ihr 1. Buch 
    veröffentlichen wollen?
Ich habe nur einen Tipp. Macht es einfach. Wenn jemand meint, er hat Talent und Lust dazu, ein Buch zu schreiben, dann soll er es machen und ja nicht scheuen, es Literaturagenturen oder Verlagen anzubieten. Zwar werden im Regelfall haufenweise, wenn nicht sogar nur Absagen folgen, aber man sollte es auf jeden Fall versuchen. Seine Träume sollte man niemals aufgeben. Was wären wir ohne?

6. Da ich gerne Filme schaue: Wen könntest du dir bei einer Verfilmung deines Thrillers in der
    Rolle des Alex vorstellen?

Oh, schwere Frage, weil ich da echt kein Talent für habe, aber da gerade Matthias Schweighöfer in aller Munde ist, nehm ich einfach mal ihn. Passt doch auch irgendwie … oder?

7. Kannst du uns von einem lustigen Erlebnis mit einem Fan berichten?

Also so richtig was Lustiges ist mir mit einem Fan noch nicht passiert, aber ich kann euch zumindest erzählen, dass ich jedes Mal total verlegen werde, wenn jemand in meinem Beisein über mein Buch schwärmt. Da krieg ich dann immer kein Wort mehr raus und schäme mich richtig. Das ist mal ein Autor, was?

8. Du hast früher schon zu deinen Lieblingsserien Geschichten erfunden, welches war deine 1. 
   Geschichte zu welcher Serie?

Das waren Kurzgeschichten zur Mangaserie „Angel Sanctuary“ von Kaori Yuki. Hat mich sofort in ihren Bann gezogen und da musste ich einfach meinen eigenen Gedanken freien Lauf lassen.

9. Verrätst du uns was über deinen nächsten Thriller? Um was geht es da und wann wird es 
    erscheinen?

Diesmal habe ich das Hauptaugenmerk auf zwei Faktoren gelegt.  
Erstens, es gibt sieben Handlungsstränge, die parallel laufen und es wird diesmal wesentlich „thrilliger“. Es geht schnell zur Sache und alles folgt Schlag auf Schlag, bis zum Ende. Ein wenig kann man ja bereits auf meiner Homepage lesen und über den Rest dürft ihr euch einfach schon mal vorfreuen.
Wann es erscheinen wird ist noch vollkommen unbekannt. Bin gerade in der Korrekturphase und dann will ich eine passende Literaturagentur finden. Aber ich habe sehr stark das Jahr 2013 im Auge.

10. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
„Trigger“ von „Wulf Dorn“. Habe gut ein Drittel hinter mir und ich kann jetzt schon sagen, die Spannung ist da und dieser Mann kann schreiben … Wahnsinn.






Ich bedanke mich ganz herzlich bei Michael für das tolle Interview! Mehr über Michael Schmid erfahrt ihr hier: http://www.michael-schmid-autor.de/

Sonntag, 15. April 2012

Rezensenten gesucht für "Sträflingskarneval" einem Mystery-Thriller

Heute wende ich mich an euch, denn ich bin auf der Suche nach ehrlich gemeinten Rezensenten für meinen Mystery-Thriller "Sträflingskarneval"

Inhalt:
Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren Platz im Leben zu finden.
Der neue Großmeister der Druida Lovo ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein altes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück.
Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des Großmeisters geraten und um ihr Leben fürchten müssen.



Und noch eine kurze Erklärung den Buchtitel betreffend ... Karneval hat rein gar nichts mit dem Karneval zu tun, den wir alle kennen. Der Begriff stammt aus dem High-Fantasy-Bereich und bedeutet so viel wie, dass ein Verbrecher in der Öffentlichtkeit gefoltert wird und meist anschließend auch öffentlich hingerichtet wird.

Ich stelle euch sehr gerne kostenlos die PDF-Datei zur Verfügung.

Wer Interesse hat, der meldet sich bitte unter ynsanter@web.de - Betreff: Rezension bei mir.
Oder ihr könnt euch auch direkt über Facebook an mich wenden.

Vielen Dank im Voraus.

.

Samstag, 14. April 2012

Aktion Rezi-Wanderbuch


Biggi von der "Bibliothek der vergessenen Bücher" und ich haben uns heute eine besondere Aktion ausgedacht:
Ab sofort wird DAS LACHEN DES KOOKABURRA
- Liebesroman, erschienen im Verlagshaus Traumstunden el Gato -
als Rezensionswanderbuch angeboten.

Über das Buch:
Eine Kleinstadt in Südaustralien, 1980: Für die junge, aus England stammende Rebecca Fielding ist es Liebe auf den ersten Blick - der charmante Australier David Hunter ist genau der Mann, von dem sie immer geträumt hat. Als er ihre Liebe erwidert, scheint das gemeinsame Glück perfekt. Doch eines Tages trifft Rebecca eine folgenschwere Entscheidung die alles verändert und sie in tiefe Verzweiflung stürzen lässt. Wird es ihr gelingen, das drohende Unheil abzuwenden oder ist nun alles verloren? Und dann gibt es auch noch einen geheimnisvollen Fremden aus Sydney, der in einer dunklen Stunde Rebeccas Weg kreuzt. Sie ahnt nicht, dass er einmal eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen wird ...

Zeit zum Rezensieren: 3 Wochen
Bewerbungsbeginn: ab sofort
Bewerbungsende: 30. April 2012

Biggi und ich werden unter allen Bewerbern die Reihenfolge auslosen und der letzte/die letzte darf das Buch dann behalten. Die Teilnehmer werden von uns schriftlich benachrichtigt.

Sobald die Rezension bei uns eingegangen ist, geben wir die Adresse des nächsten Teilnehmers bekannt, an den das Buch per Büchersendung geschickt werden soll.

Wer also einen Buchblog besitzt und an dieser Aktion gerne teilnehmen möchte, schickt bitte bis zum 30. April eine E-Mail mit Angabe der Adresse und dem Link zum eigenen Blog mit dem Betreff: ~ Rezensionswanderbuch ~ an: KateSunday@web.de oder an biggiralf@freenet.de

Rezension zu "Fragmente des Wahns" von Michael Schmid

Titel: Fragmente des Wahns
Autor: Michael Schmid
Isbn Nr. 978-3-8459-0004-9
Seitenzahl: 282
Verlag: www.aavaa-verlag.com







Klappentext: 
Was würdest du tun, wenn dein Leben völlig aus den Fugen gerät? Wie weit würdest du gehen, um es zurückzubekommen? Wärst du bereit für die Wahrheit?

Als Alex nach einem harmlosen Autounfall in einem Regensburger Krankenhaus erwacht, ahnt er noch nicht im Entferntesten, was ihn und seine Familie erwarten wird. Nichts in seinem Leben und in seiner Gedankenwelt wird mehr so sein, wie es einst war. Denn das Grauen und furchtbare Haluzinationen warten nur darauf, sachte an die Oberfläche zu treten und einen Wahn ohnegleichen auszulösen.

Und am Ende stellt sich nur eine Frage: Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen, bis er zerbricht?

Über den Autor. 

Michael Schmid wurde am Valentinstag 1984 in Regensburg geboren, wo er auch lebt.

Mit dem Schreiben begann er im Alter von 15 Jahren. Anfangs waren es kleine Episoden zu Lieblingsserien, bis daraus Kurzgeschichten wurden. Über mehrere Jahre hinweg schrieb er Geschichten, die später zu einem Buch werden sollten.

Nachdem seine ersten Geschichten im Genre Fantasy anzusiedeln sind, wuchs sein Interesse in den letzten Jahren an Thrillern, die der begeisterte Leser verschlingt.
Mit "Fragmente des Wahns" hat sich Michael Schmid an seinen 1. Thriller herangewagt, der im Aavaa-Verlag veröffentlicht wurde.Sein 2. Thriller mit dem Arbeitstitel "Schnitzeljagd, wenn dein Leben stirbt" ist gerade in Arbeit. Wer mehr wissen möchte: http://www.michael-schmid-autor.de/.

Eigene Meinung:

Alex ist auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Seine Tochter Lilli feiert zwei Tage später ihren dritten Geburtstag und Alex telefoniert mit seiner Frau Lisa. Er soll frisches Brot und Nutella mitbringen. Leider schafft er es nicht nach Hause. Alex wacht im Krankenhaus auf. Er hatte einen Autounfall und kann sich erst einmal gar nicht erinnern, wie es zu dem Unfall kam. Die Ärzte tippen auf ein Schädelhirntrauma, stellen ansonsten keine schwerwiegenden Verletzungen fest. Alex möchte unbedingt den Geburtstag seiner Tochter miterleben und daher so schnell wie möglich aus dem Krankenhaus entlassen werden. Ihn beunruhigt nur, dass er sich so gar nicht an den Unfall erinnern kann. Aber es kommt noch schlimmer, Alex bekommt regelrechte Ausfälle, er träumt wirres Zeug, ist sehr müde und leicht reizbar. Ihm fällt es immer schwerer, Realität und Fantasy auseinanderzuhalten ...Mehr möchte ich zur Story nicht sagen, da ich euch die Spannung nicht nehmen möchte.

Dieser spannende Psychothriller, der genau 14 Tage von Alexs Leben ab dem Unfalltag wiedergibt,  beginnt recht harmlos.Wir bekommen einen Blick in das Familienleben von Alex, lernen seine Frau Lisa und seine Tochter Lilli kennen. Alex lernen wir sehr gut kennen, er träumt sehr viel. Durch diese Träume erhalten wir einen Einblick in Alexs Vergangenheit, seine Beziehung zu seinem Vater und seinem Bruder. Wir erfahren, wie er Lisa kennengelernt hat.



Die Träume und Wahnvorstellungen sind kursiv gedruckt, das hat mir sehr geholfen unterscheiden zu können, was Alex träumt oder sich vorstellt und was Realität ist. Allerdings schwappen diese Träume später in die Realität über. Alex beginnt sich zu verändern, er wird zu einem anderen Menschen, was natürlich auch auf seine Ehe Auswirkungen hat. Er kann nicht mehr unterscheiden, was Realität und was seine Vorstellung ist.

Ab und an war ich etwas verwirrt, mir war nicht klar, was Alex da jetzt für Träume, Visionen oder ob das Wahnvorstellungen sind. Mein Tipp: Lasst euch einfach einmal darauf ein! Am Schluß klären sich alle Fragen und alle Unklarheiten auf!

Bei den Dialogen benutzt der Autor die Umgangssprache, das hat mich nicht weiter gestört und Wiederholungen kommen da ja auch vor. Einen Kritikpunkt habe ich: Die Sprache seiner dreijährigen Tochter Lilli fand ich nicht so gelungen. Mit drei Jahren spricht ein Kind doch schon in vollständigen, grammatikalisch richtigen Sätzen, oder? Manchmal haben sie mit einigen Konsonanten noch Probleme, z. B. mit dem b, da sprechen sie dann eher ein d. 

Mir hat dieser erfrischend andere Psychothriller sehr gut gefallen. Er fing gemächlich an und hat sich zum Ende hin sehr gesteigert. Der Autor schafft es, eine spannende Atmosphäre aufzubauen und mit recht einfachen Mitteln und mit nur einer Hauptperson. Ich vergebe 4/5 Sterne für diesen kurzweiligen Psychothriller.

Freitag, 13. April 2012

3. Autoreninterview mit C. M. Singer, der Autorin von .. und der Preis ist dein Leben"

Netterweise durfte ich die sympathische Autorin C. M. Singer auch mit meinen Fragen belästigen. Da ich auch gerne gute Musik höre und gerne ins Kino gehe, habe ich entsprechende Fragen gestellt.  Hier mein Interview:

1. Wen würdest du gerne in der Rolle der Liz bei einer Verfilmung deiner Story sehen? 

Seit ich Die Frau des Zeitreisenden und State of Play mit ihr gesehen habe, wäre Rachel McAdams meine Traumbesetzung für Liz. Sie vereint für mich perfekt Stärke mit Verletzlichkeit, Kämpferisches mit Romantik.


2. Was hast du mit Liz gemeinsam? 

Mit Liz eigentlich gar nicht so viel. Ich glaube, Danny hat mehr von mir. Aber Liz hat die gleichen Erfahrungen mit Männern/der Liebe gemacht wie ich, bevor sie Danny begegnet ist. Außerdem ist sie wie ich offen für Paranormales und kann sehr hartnäckig sein, wenn es darum geht, ein ihr wichtiges Ziel zu verfolgen.


3. Hattest du schon einmal ein paranormales Erlebnis? 

Ja, ich hatte tatsächlich ein paar. Aber die hatten (leider) nichts mit Geistern zu tun, sondern mehr mit Telepathie, bzw. Hellsichtigkeit. Sie zählen für mich als Beweise, dass alles auf der Welt miteinander verbunden ist und dass Menschen, die sich nahestehen, ein besonderes Gespür für einander haben. Ein besonderes Erlebnis war zudem der unumstößliche Beweis für die Intuition einer Mutter, deren Kind in Gefahr ist. (Auf die Begegnung mit einem Geist warte ich aber noch :)


4. Deine Lieblingsgruselgeschichte ist: 

Ich mag besonders gediegenen Gänsehautgrusel. Die Frau in Schwarz ist aktuell im Kino und bietet genau das. Noch besser finde ich aber The Others mit Nicole Kidman. Nebelschwaden, unerklärliche Ereignisse und Geräusche in einem englischen Herrenhaus -Nägelkauen und Gänsehaut sind garantiert und den Twist am Ende habe ich beim ersten Mal wirklich nicht kommen sehen.


5. Welche/n Autorin/en würdest du gerne treffen und was würdest du sie/ihn fragen? 
 
Stephen Fry. Und ich würde in fragen, ob er mit mir auf ein Bierchen geht. Der Mann hat ein so breites Wissen und einen so genialen Humor, dass ich gerne einen ganzen Abend lang über Gott und die Welt mit ihm Quatschen würde.


6. Hattest du ein kurioses/witziges Erlebnis mit einem Fan oder bei einer Lesung? 

Zwei geneigte Leserinnen haben für zwei meiner Charaktere (Daniel Mason und Tony Wood) Facebook-Seiten angelegt. Sie posten in deren Namen und unterhalten sich miteinander. Es ist wirklich surreal zu sehen, wie deine Charas plötzlich ein Eigenleben entwickeln und sich auf Facebook kabbeln. Aber die beiden Mädels machen das großartig und ich lache mich oft schlapp über die Sprüche, die sie bringen! Einen Dialog werde ich auf jeden Fall in die Fortsetzung miteinbauen. Der war einfach zu gut. Ein herzliches Dankeschön an Cat und Melanie an dieser Stelle!

7. Was verbindest du mit Indien? (Indien kommt ja öfter in deinem Buch vor). 

Ich finde Indiens Geschichte, Kultur und den Hinduismus faszinierend. Und ich liebte als Jugendliche Abenteuerfilme, die während der britischen Besatzungszeit in Indien spielen, wie zum Beispiel Die Täuscher, In 80 Tagen um die Welt oder Wettlauf nach Bombay. Diese Filme hatten einen besonderen Einfluss auf mich und die Story.


8. Ein Buch zu schreiben in welchem Genre könntest du dir so gar nicht vorstellen? 

Psychothriller. Ich könnte mich nie so tief in die kranke Gedankenwelt eines Killers hineingraben. Und das möchte ich auch gar nicht *schüttel*


9. Wenn du dir wünschen könntest, dass eine Band ein Lied schreiben würde, das Danny mit seiner Band geschrieben u. gespielt haben könnte, welche Band würdest du wählen? 

Keine Frage: U2! Sie ist meine und Dannys Lieblingsband . Es gibt einige Songs von U2, die im „Soundtrack“ enthalten sind, und ein Song ist für mich sowas wie der Titelsong : „Moment of Surrender“ mit der Textstelle
At the moment of surrender Of vision over visibility I did not notice the passers-by And they did not notice me.
Ich kann mir Danny sehr gut vorstellen, wie er diesen oder jeden anderen Song von U2 singt.


10. Welches Buch liegt aktuell auf deinem Nachttisch? 

Die Gebannte von Kai Meyer. Okkultisten, Alchemistin und Spiritisten in Prag der 1920er Jahren.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Claudia, die meine Fragen so bereitwillig beantwortet hat.

Rachel McAdams, die ideale Liz

von C. M. Singer sind folgende Bücher beim www.Aavaa Verlag erschienen:

...und der Preis ist dein Leben Teil 1 Mächtiger 
   als der Tod
..und der Preis ist dein Leben  Teil 2 Ruf der 
  anderen  Seite
..und der Preis ist dein Leben Teil 3 Dunkle 
  Bestimmung


Mehr über die Autorin: http://www.cmsinger.de/

Donnerstag, 12. April 2012

Rezension zu "Das Lachen des Kookaburra" von Kate Sunday

Titel: Das Lachen des Kookaburra
Autorin: Kate Sunday
Isbn Nr. 978-3-943596-08-3
Seitenzahl: 316 Seiten
Verlag: http://www.traumstunden-verlag.com/












Klappentext. 
Eine Kleinstadt in Südaustralien, 1980: Für die junge, aus England stammende Rebecca Fielding ist es Liebe auf den 1. Blick - der charmante Australier David Hunter ist genau der Mann, von dem sie immer geträumt hat.
Als er ihre Liebe erwidert, scheint das gemeinsame Glück perfekt. Doch einesTages trifft Rebecca eine folgenschwere Entscheidung, die alles verändert und sie in tiefe Verzweiflung stürzen lässt.
Wird es ihr gelingen, das drohende Unheil abzuwenden oder ist nun alles verloren?
Und dann gibt es auch noch einen geheimnisvollen Fremden aus Sydney, der in einer dunklen Stunde Rebeccas Weg kreuzt.
Sie ahnt nicht, dass er einmal eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen wird.

Über die Autorin:
Kate Sunday, geboren 1963 in Köln, studierte Anglistik und Deutsche Philologie. Bereits seit ihrer frühen Jugend schreibt sie Kurzgeschichten und Gedichte. Daneben besitzt sie ein Faible für ferne Gefilde, insbesondere Australien und die Vereinigten Staaten, wo sie eine zeitlang lebte. Auf zahlreichen Reisen, die sie immer wieder in diese Länder führen, lässt sie sich stets gerne zu neuen Geschichten inspirieren. Seit ein paar Jahren verfasst die Autorin regelmäßig Kurzgeschichten für einen Radiosender. Zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Südhessen. Mehr über die Autorin und Bilder von den Originalschauplätzen des Romans findet ihr hier: http://katesunday-autorin.blogspot.de/ (hier könnt ihr auch das Lachen des Kookaburra hören). 

Eigene Meinung:

Rebecca Fielding steht kurz vor ihrem Highschoolabschluss, als sie zum 1. Mal David Hunter begegnet, der das Catering der Schulkantine übernommen hat. Für sie ist es Liebe auf den 1. Blick. Als sie ihm zusammen mit seiner Clique, aus der sie auch einige Leute kennt, wieder begegnet, läd sie die ganze Clique zu ihrem 18. Geburtstag ein. Aus Rebecca und David wird ein Paar. Rebecca schwebt wie auf Wolken, ihr Leben scheint perfekt zu sein, obwohl die Eltern der beiden nicht so begeistert über diese Liebesbeziehung sind.

Rebecca möchte nach ihrem Schulabschluss in Melbourne studieren und hofft, dass David mit ihr kommt. Doch David kann sich nicht vorstellen, Mount Gambier und sein kleines Cafe zu verlassen. Rebecca geht todunglücklich nach Melbourne. Sie kann David nicht vergessen und reist in ihrem Kummer nach Mount Gambier zurück, was sie in tiefe Verzweiflung stürzt ...
Mehr verrate ich euch nicht!

Diese romantische Liebesgeschichte gibt 13 Jahre der  Hauptpersonen Rebecca und David wieder.  Durch den Prolog erhalten wir einen kurzen Einblick in die Zukunft der beiden Hauptpersonen.  Das 1. Kapitel beginnt dann damit, dass wir Rebecca, ihre Freundin und ihre Familie kennenlernen. Rebecca ist hier noch nicht mit David zusammen.

Die beiden Hauptpersonen Rebecca und David sind sehr gut beschrieben. Insbesondere die Gefühle, Gedanken, den Kummer von Rebecca erlebt der Leser intensiv mit. Rebecca ist eine etwas verträumte Romantikerin, die an ihrer Liebe zu David festhält und sich überhaupt nicht vorstellen kann, ihr Leben ohne ihren David zu verbringen. 

Gut gefallen hat mir, dass diese Geschichte in Australien stattfindet und wir so nebenbei einige Infos über das Land und die klimatischen Gegebenheiten dort bekommen.

Der Roman ist flüssig geschrieben, spannend und sehr romantisch, man kann ihn kaum aus der Hand legen.

Ich vergebe 5/5 Sterne für diesen schönen Liebesroman, der mich an zwei Abenden in ein kleines Städtchen in Australien entführt hat. 

Vielen Dank an Kate Sunday für das Rezensionsexemplar.

Montag, 9. April 2012

Rezension zu ".. Und der Preis ist dein Leben" von C. M. Singer

Titel: .. Und der Preis ist dein Leben
Autorin: C. M. Singer
Isbn Nr. 978-3-8459-0020-9
Seitenzahl: 317 Seiten
Verlag: www.aaavaa-verlag.de













Klappentext:
Kann es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben?
Elisabeth ist fassungslos. Daniel, der Polizist, den sie während ihrer Recherche über eine mysteriöse Mordserie kennengelernt hat, wurde vor ihren Augen getötet.

Schon bald stellt sie jedoch fest, dass Daniel als Geist in dieser Welt gestrandet ist und allein von ihr wahrgenommen werden kann.
Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Mördern und müssen dabei erkennen, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Nur eine Sache beschäftigt Elisabeth fast noch mehr. Hat das Schicksal den beiden tatsächlich eine zweite Chance gewährt? Oder ist es nichts weiter als ein kurzer Aufschub des Unvermeidlichen?

Über die Autorin:
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren und ist als Marketing Managerin in der IT-Branche tätig. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach kulinarischen Entdeckungen.
Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. Mehr Infos über die Autorin auf ihrer Webseite: www.cmsinger.de.

Eigene Meinung:

Elisabeth, eine junge Reporterin, die aus Oxford stammt, lebt mehr schlecht als recht in London als Reporterin beim Londoner Star. Sie bekommt von ihrem Chef den Auftrag, eine Familie, deren Sohn ermordet wurde, zu interviewen. Dabei lernt sie den Polizisten Daniel und seinen Partner Wood kennen. Die Polizisten finden es nicht gut, dass Elisabeth die Angehörigen, die gerade ihren Sohn verloren haben, nicht in Ruhe lässt. Auch die Zeitung, für die sie arbeitet, hat nicht den besten Ruf. Elisabeth wird von der Familie abgewimmelt. Frustriert überlegt sie, wie sie an Infos kommen könnte und stellt über das Internet fest, dass Daniel mit seiner Band am gleichen Abend in einem Club spielen wird. Sie möchte von ihm Infos über die Mordserie und beschließt in den Club zu gehen, um Daniel kennenzulernen. Elisabeth hat nicht damit gerechnet, dass sie sich in Danny in dieser Nacht verlieben würde und er sich in sie. Auf dem Nachhauseweg wird Daniel ermordet, kehrt aber als Geist zu Liz zurück. Zusammen versuchen sie herauszufinden, wer Danny ermordet hat.

Mir hat diese Mystery Romance Geschichte über Danny und Liz sehr gut gefallen! Neben Mystik, Romantik, Spannung und einem Schuss Erotik, beinhaltet sie eine gute Portion Tragik, da sich die beiden Liebenden bereits in der 1. Nacht verloren haben, Liz kann Danny zwar sehen, aber ein normales Leben mit einem Geist zu führen, ist doch schlichtweg unmöglich. Wie und ob sie einen Weg finden, sich körperlich berühren zu können, erfahrt ihr im Buch. Neben den Gefühlen zueinander und den Ermittlungen ist dies Teil der Story.

Den Handlungsort London finde ich gut gewählt, ich kann mir die Plätze, an der die Handlung spielt sehr gut vorstellen.
Die Autorin erzählt flüssig, humorvoll, spannend und dem Zeitgeist entsprechend, so dass sich der Roman sehr gut lesen lässt.

Die Dialoge sind teilweise witzig, teilweise informativ, der Leser merkt, dass sich die Autorin mit dem Paranormalen beschäftigt hat, denn das was sie berichtet, ist schlüssig. Das kann man aus anderen Quellen, Mythen, Sagen und Legenden über Geister bestätigt bekommen.

Die beiden Hauptpersonen Liz und Danny sind sehr sympathisch. Dannys Selbstironie, die er in seiner Situation sicherlich auch braucht, gefällt mir auch sehr gut.

Einen richtigen Bösewicht habe ich jetzt noch nicht kennengelernt, vielleicht erscheint er im 2. oder 3. Teil. Ich bin auch noch am Rätseln, wer von den bisher erschienenen Personen ein Interesse an Dannys Tod haben könnte ...

Ich vergebe für diese spannende, gefühlvolle Mystery-Romance 5/5 Sterne und kann diesen Roman nur allen Fans dieser Art von Literatur weiterempfehlen, ob jung oder alt!
Band 2 "Ruf der anderen Seite" und Band 3 "Dunkle Bestimmungen" sind auch bereits erschienen, ihr müsst also nicht warten, sondern könnt sofort weiterlesen!

Vielen Dank an wir lesen für das Rezensionsexemplar!

Rezension zu Ebook"Das Geheimnis der Flamingofrau" von Laura Lay

Laura Lay fragte über wir lesen an, ob ich ihr erotisches E-book rezensieren würde - dabei habe ich bemerkt, dass ich auf meinem Blog gar keine Kontaktadresse genannt habe (wurde sofort geändert!)

Mein Blog hat ihr wohl gefallen, auch dass ich so ziemlich alles lese, was mir in die Finger gerät. Ich bin neugierig geworden, gab aber zu Bedenken, dass ich E-books gar nicht mag und außer in meiner akuten Roald Dahl Phase vor Jahren mit "Kuschelmuschel" noch nie eine erotische Geschichte gelesen habe. Ich habe es nicht bereut, diese Geschichte zu rezensieren, seht selbst:



Titel: Das Geheimnis der Flamingofrau
Autorin: Laura Lay
E-Book Kindle-Edition, erschienen bei Amazon
50 Seiten, 143 KB


Inhalt:

Das 1. Kapitel handelt von Gerüchten über eine mysteriöse, elegante, reiche  Dame, Tania von Rosenfels,  über die sich die Bewohner von Hainburg, hier die Lehrerschaft der Schule beim Mittagessen, klatschen und Vermutungen äußern, von jungen Malern als Liebhaber bis zu ausschweifenden Partys ist die Rede. So lernen wir Tania erst einmal kennen.  Christian Konrad, ein Lehrer, der nebenbei noch für die örtliche Presse schreibt, interessiert sich zunächst gar nicht für diese Dame. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er ihr das 1. Mal begegnet. Er lernt sie bei einer Veranstaltung kennen und ist magisch angezogen von dieser geheimnisvollen Frau, durch die er das junge Mädchen Luise kennenlernt, das eine besondere Rolle für Tania spielt ...
Im 2. Handlungsstrang lernen wir einen Schrifsteller, Leon, kennen, der für sein 3. Buch keinen Verlag für die Veröffentlichung findet.Er befindet sich gerade in akuter Geldnot. Da bekommt er ein Angebot von einer geheimnisvollen Frau, die ihn für eine Story bezahlen möchte.
Er erhält Anweisungen, was er schreiben soll und wo er schreiben soll .. Sehr raffiniert, gehen dann beide Handlungsstränge ineinander über. 
Mehr verrate ich nicht, nur soviel, dass die Geschichte ab 18 ist ...


Über die Autorin:

Laura Lay, geb. 1974, schreibt erotische Geschichten – mal mysteriös und dunkel, mal witzig und üppig, aber immer mit Herz und Lust!
Laura Lay, geboren 1974,  hat viele Gesichter. Unter anderem Namen schreibt sie Romane für Publikumsverlage.
Als Laura Lay schreibt sie erotische Erzählungen. Sie hat einen Hang zu BDSM, Romantik und leisem Humor. "Das Geheimnis der Flamingofrau" ist der Auftakt einer erotischen E-Book-Reihe. Mehr über die Autorin: http://laura-lay.jimdo.com


Eigene Meinung:

Ich war positiv überrascht! Die Sprache der Autorin bewegt sich auf höchstem  Niveau. Sie versteht ihr Handwerk, am Ende eines Kapitels wartet ein Cliffhanger, so dass ich die Geschichte unbedingt ganz schnell weiterlesen musste.

Die Geschichte fängt spannend, geheimnisvoll, mysteriös an und steigert sich. Was mir gut gefällt, ist die unterschwellige Erotik in den beiden Handlungssträngen, die sich nach und nach steigert. Ich denke, dass hier die Liebhaber erotischer Literatur auf ihre Kosten kommen werden. Der Handlungsstrang in dem der Lehrer erzählt ist in der Ich-Perspektive erzählt.

Ich würde nur zu gern einen Roman dieser Schriftstellerin lesen, den sie für Publikumsverlage geschrieben hat! Wenn der so ist, wie diese Geschichte, dann muss er einfach super sein!

Ich vergebe 5/5 Sterne für diese spannende, erotische Geschichte.

Montag, 2. April 2012

Rezension zu "Sommerfest" von Frank Goosen

Titel: Sommerfest
Autor: Frank Goosen
Seiten: 317 Seiten
Isbn Nr. 978-3-462-04386-0
 Verlag: Kiepenheuer und Witsch
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3462043862/kiwi-verlag-21

Klappentext:
Just an dem Wochenende, als die Sperrung der A40 im Ruhrgebiet zum kulturellen Ereignis wird, muss Stefan zurück nach Bochum, um das Haus seiner Eltern verkaufen. Zwei Tage soll der Heimaturlaub maximal dauern. Doch zwischen Schrebergarten und Selterbude trifft er auf alle, mit denen er aufgewachsen ist. Omma Luise und Tante Änne, kleinkriminelle Kumpels, Berufsjugendliche, Provinzsirenen. Und Charlie. Mit keiner Frau verbindet Stefan so viel - und wegen keiner Frau ist er so viele Jahre einem Ort ferngeblieben ....

Über den Autor: 
Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Romanen, darunter "Liegen lernen", "Pokorny lacht" und "So viel Zeit", zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen veröffentlicht. Seine Bestseller-Erzählbände "Weil Samstag ist" und "Radio Heimat" entwickelten sich darüber hinaus zu erfolgreichen Bühnenprogrammen, mit denen er neben seinem Programm "A40" als Kabarettist durch Deutschland tourt. Frank Goosen ist leidenschaftlicher Anhänger des VFL Bochum und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum.
Weitere Infos unter wwww.frankgoosen.de.

Eigene Meinung:
Stefan, Schauspieler (man muss ihn aber nicht kennen), fährt für 2 Tage zurück nach Bochum, da Onkel Hermann gestorben ist, der seit dem Tod von Stefans Eltern in deren Reihenhaus gelebt hat.
Stefan will schnell wieder zurück nach München, zu seiner Freundin Anka, mit der es zur Zeit Probleme gibt. Am Montag muss er zum Vorsprechen für eine Vorabendserie, also kann er gar nicht lange in Bochum bleiben.

Stefan triftt alle seine alten Bekannten in Bochum wieder, er muss viel Bier trinken, einen Schrank in Dortmund abholen, was sich als nicht ganz ungefährlich herausstellt. Er wird von Toto bei Hassan, dem alten Griechen, zu "Curry Pommes Schlamm eingeladen" und bekommt von Toto den neuesten Klatsch "Stories, die auf der Straße liegen" erzählt.

Mir gefallen diese teils sehr skurrilen Figuren in diesem humorvollen, tiefgängigen, nostalgischen Roman sehr gut. Ich kann mir jede einzelne Person aus Stefans Vergangenheit gut vorstellen. Den Versager Toto, der ständig Geschichten erzählt und gerne nachplappert, was sein brutales Herrchen Diggo für Weisheiten von sich gibt. Frank, der die tolle Karin geheiratet hat und die unverwüstliche Omma. Auch Charlie, Stefans Jugendliebe, die er zuerst nicht so gerne treffen will, kann ich mir gut vorstellen. Sie geben das bunte Leben im Ruhrpott treffend wieder.


Ich war dabei, beim Spiel der Spielervereinigung, durfte den Murat kennenlernen, der nicht vergessen hat, wo er herkommt und mit Stefan zusammen in seinen Jugenderlebnissen schwelgen.


Stefan muss sich entscheiden, was ihm nicht so ganz leicht fällt. Seine Kumpels - ob Kleinkriminelle oder Berufsjugendliche - geben  natürlich alle ihren Senf zu dem Verkauf seines Elternhauses ab. In dem Punkt sind sie sich einig - das Elternhaus verkauft man nicht.

Ich habe zusammen mit Stefan und seinen Freunden das Fest auf der A8 besucht und Diggos Freundin kennengelernt.  Stefan kommt ins Grübeln, über sein Alter, über seine Chancen in München, über Charlie, Anka und über die Heimat.

Ich vergebe für diesen urkomischen, kurzweilig erzählten Roman mit Tiefgang 5/5 Sterne. Ich kann mir diesen Roman auch sehr gut als Film vorstellen.

Vielen Dank an das Team von  www.bloggdeinbuch.de, das mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Rezension zu "Mudbound - Die Tränen von Mississippi" von Hillary Jordan, übersetzt von Karin Dufner , Pendo Verlag, Roman

Titel: Mudbound - Die Tränen von Mississippi Autorin: Hillary Jordan Übersetzt von: Karin Dufner Seitenzahl: 348 Seiten, (Klappenbrosc...