Montag, 16. April 2012

4. Autoreninterview: Diesmal habe ich dem Autoren Michael Schmid Fragen stellen dürfen

Netterweise durfte ich bei Michael Schmid auch rasende Reporterin spielen, hier mein Interview: 
Michael Schmid ist der Autor des Thrillers "Fragmente des Wahns", das im Aavaa-Verlag erschienen ist (Rezension zum Buch habe ich am Samstag auf meinen Blog gestellt):





1. Wie kamst du auf die Idee zu deinem Buch "Fragmente des Wahns"?
Ganz einfach … beim Lesen. Ich habe mir beim Lesen eines Thrillers immer wieder Gedanken darüber gemacht, was hinter allem stecken könnte. Da meine Theorien leider nicht zutrafen und mir eine Theorie nicht mehr aus dem Kopf ging, hab ich diese kurzerhand genommen und daraus die Geschichte „Fragmente des Wahns“ geformt.

2. Was hast du mit Alex gemeinsam?

Einiges. Am meisten wohl die Tatsache, dass ich auch liebend gerne barfuß herumlaufe, Kinder liebe, ein Familienmensch bin (auch wenn meine eigene noch fehlt) und wohl den gleichen Weg gegangen wäre, wie er. Ob ich die „Wahrheit“ wohl ertragen würde?

3. War es schwer, einen Verlag zu finden, für die Veröffentlichung?

Oh ja. Gerade wenn man einfach noch gar nichts anzubieten hat, außer einem Exposé und einer Leseprobe, ist es ein unglaublich harter Kampf. Aber am Ende habe ich doch einen Verlag für mich begeistern können und danke dem AAVAA Verlag, mir eine Chance gegeben zu haben.


4. Wie sieht dein Schreib-Alltag aus, hast du bestimmte Rituale, eine bestimmte Musik, die du 
    hörst, wenn du schreibst?

Also das ist bei mir ganz unterschiedlich. Musik brauche ich aber auf jeden Fall beim Schreiben. Diese muss dann natürlich auch immer zur jeweiligen, eigenen Stimmung und der Handlung passen. Aber ansonsten hab ich keinen festen Rhythmus. Wenn ich Zeit und Lust habe, dann schreibe ich, fertig. Natürlich habe ich schon mal Phasen, wo ich mich dann fest hinsetze und arbeitet, gerade in einer Korrekturphase, aber zum Schreiben muss ich Lust haben, ohne geht es einfach nicht. In letzter Zeit nutze ich auch gerne mal eine Woche Urlaub, um einiges von der Geschichte zu Papier zu bringen. Funktioniert sehr gut.

5. Hast du Tipps für angehende Autoren? Was sollten die beachten, wenn sie ihr 1. Buch 
    veröffentlichen wollen?
Ich habe nur einen Tipp. Macht es einfach. Wenn jemand meint, er hat Talent und Lust dazu, ein Buch zu schreiben, dann soll er es machen und ja nicht scheuen, es Literaturagenturen oder Verlagen anzubieten. Zwar werden im Regelfall haufenweise, wenn nicht sogar nur Absagen folgen, aber man sollte es auf jeden Fall versuchen. Seine Träume sollte man niemals aufgeben. Was wären wir ohne?

6. Da ich gerne Filme schaue: Wen könntest du dir bei einer Verfilmung deines Thrillers in der
    Rolle des Alex vorstellen?

Oh, schwere Frage, weil ich da echt kein Talent für habe, aber da gerade Matthias Schweighöfer in aller Munde ist, nehm ich einfach mal ihn. Passt doch auch irgendwie … oder?

7. Kannst du uns von einem lustigen Erlebnis mit einem Fan berichten?

Also so richtig was Lustiges ist mir mit einem Fan noch nicht passiert, aber ich kann euch zumindest erzählen, dass ich jedes Mal total verlegen werde, wenn jemand in meinem Beisein über mein Buch schwärmt. Da krieg ich dann immer kein Wort mehr raus und schäme mich richtig. Das ist mal ein Autor, was?

8. Du hast früher schon zu deinen Lieblingsserien Geschichten erfunden, welches war deine 1. 
   Geschichte zu welcher Serie?

Das waren Kurzgeschichten zur Mangaserie „Angel Sanctuary“ von Kaori Yuki. Hat mich sofort in ihren Bann gezogen und da musste ich einfach meinen eigenen Gedanken freien Lauf lassen.

9. Verrätst du uns was über deinen nächsten Thriller? Um was geht es da und wann wird es 
    erscheinen?

Diesmal habe ich das Hauptaugenmerk auf zwei Faktoren gelegt.  
Erstens, es gibt sieben Handlungsstränge, die parallel laufen und es wird diesmal wesentlich „thrilliger“. Es geht schnell zur Sache und alles folgt Schlag auf Schlag, bis zum Ende. Ein wenig kann man ja bereits auf meiner Homepage lesen und über den Rest dürft ihr euch einfach schon mal vorfreuen.
Wann es erscheinen wird ist noch vollkommen unbekannt. Bin gerade in der Korrekturphase und dann will ich eine passende Literaturagentur finden. Aber ich habe sehr stark das Jahr 2013 im Auge.

10. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
„Trigger“ von „Wulf Dorn“. Habe gut ein Drittel hinter mir und ich kann jetzt schon sagen, die Spannung ist da und dieser Mann kann schreiben … Wahnsinn.






Ich bedanke mich ganz herzlich bei Michael für das tolle Interview! Mehr über Michael Schmid erfahrt ihr hier: http://www.michael-schmid-autor.de/

Kommentare:

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...