Montag, 9. April 2012

Rezension zu Ebook"Das Geheimnis der Flamingofrau" von Laura Lay

Laura Lay fragte über wir lesen an, ob ich ihr erotisches E-book rezensieren würde - dabei habe ich bemerkt, dass ich auf meinem Blog gar keine Kontaktadresse genannt habe (wurde sofort geändert!)

Mein Blog hat ihr wohl gefallen, auch dass ich so ziemlich alles lese, was mir in die Finger gerät. Ich bin neugierig geworden, gab aber zu Bedenken, dass ich E-books gar nicht mag und außer in meiner akuten Roald Dahl Phase vor Jahren mit "Kuschelmuschel" noch nie eine erotische Geschichte gelesen habe. Ich habe es nicht bereut, diese Geschichte zu rezensieren, seht selbst:



Titel: Das Geheimnis der Flamingofrau
Autorin: Laura Lay
E-Book Kindle-Edition, erschienen bei Amazon
50 Seiten, 143 KB


Inhalt:

Das 1. Kapitel handelt von Gerüchten über eine mysteriöse, elegante, reiche  Dame, Tania von Rosenfels,  über die sich die Bewohner von Hainburg, hier die Lehrerschaft der Schule beim Mittagessen, klatschen und Vermutungen äußern, von jungen Malern als Liebhaber bis zu ausschweifenden Partys ist die Rede. So lernen wir Tania erst einmal kennen.  Christian Konrad, ein Lehrer, der nebenbei noch für die örtliche Presse schreibt, interessiert sich zunächst gar nicht für diese Dame. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er ihr das 1. Mal begegnet. Er lernt sie bei einer Veranstaltung kennen und ist magisch angezogen von dieser geheimnisvollen Frau, durch die er das junge Mädchen Luise kennenlernt, das eine besondere Rolle für Tania spielt ...
Im 2. Handlungsstrang lernen wir einen Schrifsteller, Leon, kennen, der für sein 3. Buch keinen Verlag für die Veröffentlichung findet.Er befindet sich gerade in akuter Geldnot. Da bekommt er ein Angebot von einer geheimnisvollen Frau, die ihn für eine Story bezahlen möchte.
Er erhält Anweisungen, was er schreiben soll und wo er schreiben soll .. Sehr raffiniert, gehen dann beide Handlungsstränge ineinander über. 
Mehr verrate ich nicht, nur soviel, dass die Geschichte ab 18 ist ...


Über die Autorin:

Laura Lay, geb. 1974, schreibt erotische Geschichten – mal mysteriös und dunkel, mal witzig und üppig, aber immer mit Herz und Lust!
Laura Lay, geboren 1974,  hat viele Gesichter. Unter anderem Namen schreibt sie Romane für Publikumsverlage.
Als Laura Lay schreibt sie erotische Erzählungen. Sie hat einen Hang zu BDSM, Romantik und leisem Humor. "Das Geheimnis der Flamingofrau" ist der Auftakt einer erotischen E-Book-Reihe. Mehr über die Autorin: http://laura-lay.jimdo.com


Eigene Meinung:

Ich war positiv überrascht! Die Sprache der Autorin bewegt sich auf höchstem  Niveau. Sie versteht ihr Handwerk, am Ende eines Kapitels wartet ein Cliffhanger, so dass ich die Geschichte unbedingt ganz schnell weiterlesen musste.

Die Geschichte fängt spannend, geheimnisvoll, mysteriös an und steigert sich. Was mir gut gefällt, ist die unterschwellige Erotik in den beiden Handlungssträngen, die sich nach und nach steigert. Ich denke, dass hier die Liebhaber erotischer Literatur auf ihre Kosten kommen werden. Der Handlungsstrang in dem der Lehrer erzählt ist in der Ich-Perspektive erzählt.

Ich würde nur zu gern einen Roman dieser Schriftstellerin lesen, den sie für Publikumsverlage geschrieben hat! Wenn der so ist, wie diese Geschichte, dann muss er einfach super sein!

Ich vergebe 5/5 Sterne für diese spannende, erotische Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Der Näher" von Rainer Löffler, Bastei Lübbe Verlag, Thriller

Titel: Der Näher Autor: Rainer Löffler Seitenzahl: 463 Seiten ( TB, 24.4.17) Isbn Nr.  13-978-3-404-17454-6 Altersempfehlung: ab 16 Jahr...