Montag, 18. Juni 2012

Rezension zu "Sternensturm" von Kim Winter, Thienemann Verlag

Titel: Sternensturm
Autorin: Kim Winter
Seitenzahl: 567
Isbn Nr. 978-3-522-603099
Verlag:http://www.planet-girl-verlag.de/

Bestellen könnt ihr das Buch hier:  http://cms.thienemann.de/index.php?option=com_thienemann&section=1&av=5&Itemid=136&id=0&type=&view=buch&titleid=50309

Klappentext:
Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia tatsächlich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst.

Über die Autorin:
Kim Winter, geboren 1973 in Wiesbaden, lebt mit ihrer Familie im Taunus. Nach einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin, arbeitete sie im Pflegekinderdienst und in einem Waldkindergarten. Dann widmete sie sich voll und ganz ihrer Leidenschaft, die sie selbst als "Schreibsucht" bezeichnet. Dem Wald ist Kim Winter übriggens noch immer sehr verbunden, weil sie dort neben einem Café in Wiesbaden am liebsten schreibt, und das immer mit Musik im Ohr. Außerdem spielt sie Theater, engagiert sich umweltpolitisch und kann es nicht lassen, Dinge zu hinterfragen. "Bei Ungerechtigkeiten weggucken, geht gar nicht". Den Anfang der Liebesgeschichte von Iason und Mia erzählt Kim Winter in ihrem Erfolgstitel "Sternenschimmer".

Eigene Meinung:

Da es eine mysteriöse Entführungswelle auf der Erde gibt, die wie es sich herausstellt, wohl Loduunische Züge trägt, reisen weitere Wächter auf die Erde. Der Anführer Skyto findet, dass die Loduunischen Kinder, die auf der Erde Zuflucht gefunden haben, verweichlicht sind und ist nicht begeistert über die Liebe von Iason zu Mia. Auch der finstere Wächter Elai steht Mia kritisch gegenüber. Als Mias Freundin entführt wird, stellt sie fest, dass die Stimme in ihrem Kopf wohl mehr mit ihr vor hat. Und Zweifel beschleichen Mia und auch Iason. Skyto ist auch gar nicht begeistert von Iason und dessen Entscheidung, mit Mia auf der Erde zu bleiben. Iason muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen.

Diese außerirdische Liebesgeschichte, in der Iason und Mia die Hauptrollen spielen, ist einfach und sehr bildhaft beschrieben. Mia erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive. Ab und an erhalten wir auch einen Einblick auf die Geschehnisse über Iasons Blickwinkel.
Da ich leider den 1. Band "Sternenschimmer" nicht gelesen hatte, war es anfangs sehr schwierig für mich, einen Zugang zu der Welt von Mia und Iason zu finden.

Die Geschichte spielt in der Zukunft, die Irdenen reisen mit Raumschiffen und über der Stadt gibt es eine Kuppel, die geschlossen werden kann. Die Kinder aus Loduun haben während des Krieges auf ihrem Heimatplaneten einen Platz auf der Erde gefunden. Im Laufe des Romans erfahren wir allerdings, dass die Loduuner nicht unbedingt gern gesehene Gäste auf der Erde sind 

Mia und Iason sind sehr gut charakterisiert. Wir erfahren sehr viel über die Gefühlswelt von Mia, wie hin- und hergerissen sie Iason gegenüber ist. Die Autorin beschreibt die Emotionen und Zweifel von Mia sehr einfühlsam und detailiert.
 Als die mehr Wächter auf die Erde kommen und Skyto, ihr Anführer Mia und Iason mistraut, beginnt für Iason und Mia eine schwere Zeit, ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt.

 Die Spannung in der Geschichte steigert sich, wir erleben einige richtig spannende Actionszenen, einige unvorhersehbare Wendungen  und irgendwann ist gar nicht mehr klar, wer eigentlich auf Mias Seite steht, bis zum actionreichen Showdown.

Gegen Ende werden alle Fragen, die beim Leser noch offen sind, geklärt.

Der Autorin gelingt es, eine romantische, spannende Geschichte mit einigen spannenden Wendungen und guten Actionszenen, in deren Mittelpunkt die tragische Liebe zwischen dem Ausserirdischen Iason und der Irdin Mia steht, zu erschaffen.

Ich vergebe für die Science Fiction Romance, die für Jugendliche und junge Erwachsene gleichermaßen geeignet ist,  4 Sterne (von 5 möglichen)  und empfehle jedem Leser, den 1. Teil unbedingt vorher zu lesen.
Vielen Dank an   http://www.bloggdeinbuch.de/ für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...