Dienstag, 10. Juli 2012

Gastrezension von Katja Kaddel Peters zu "Sträflingskarneval" von Annette Eickert


Titel: Sträflingskarneval
Autorin: Annette Eickert
Isbn Nr. 978-3-8459-0244-9
305 Seiten
Aavaa Verlag




***WIE ICH ZU DIESEM BUCH GEKOMMEN BIN***
Vor einiger Zeit bemerkte ich auf meinen Bücherseiten bei Facebook (u.a. bei meinen LieblingsBuchElsen *gg*), dass immer wieder ein Roman positiv hervorgehoben wurde: STRÄFLINGSKARNEVAL. Der Buchtitel landete auf meiner Wunschliste für meinen Geburtstag im April 2012 – und ich habe diesen Erwachsenenthriller tatsächlich von meiner Freundin Franzi geschenkt bekommen *hurra* Mittlerweile habe ich sehr netten und regelmäßigen Kontakt mit der Autorin, Annette Eickert, über Facebook…
***BUCHCOVER***
Der Roman ist im Hintergrund in dunkelgrau/-blau gehalten. Man sieht rechts am Bücherrand in einiger Entfernung einen hochemporragenden Berg bzw. Felsen.
Es durchzucken feinste Blitze das Titelbild und in der Mitte sind 2 Hände mit einer Eisenkette verbunden worden. Hinter den ineinander liegenden Fingern ist die Farbgebung zu einem etwas helleren blau aufgelockert worden und man könnte meinen, dass mit Pinselstrichen noch gelbe und lila Streifen übers Cover gezogen wurden.
Am unteren Bildrand sitzt ein junger Mann mit einer Jeanshose und einem offenen weißen Hemd, den linken Ellenbogen aufs angewinkelte Knie gestützt und die gebeugten Finger stützen leicht die entsprechende Wange. Er hat dunkle, kurze Haare und sieht verträumt in die Ferne.
Am oberen Rand des Titelbildes ist in weißen Blockbuchstaben der Name der Autorin und darunter in größeren, weißen, „geschriebenen“ Lettern in einer sehr schönen Schrift der Titel des Buches zu finden.
Auf den ersten Blick war mir nicht klar, dass es sich um einen Mystery-Thriller handelt. Mein erster Gedanke ging Richtung Gay-Roman, womit ich eigentlich auch nicht so verkehrt gelegen habe.
Kaufanreiz = ja/nein, weiß nicht, hält sich die Waage


***INFOS***
STRÄFLINGSKARNEVAL ist eine in sich abgeschlossene Geschichte. Am Ende des Buches erfährt man, dass Annette Eickert bereits zwei Fantasy-Kurzgeschichten, eine zweiteilige Reihe (Ynsanter - Seele des Feuers) und einen weiteren einzelnen Roman veröffentlicht hat. Wie sie mir berichtet hat, werden dieses Jahr noch weitere „Holz“-Bücher vom Verlag herausgegeben werden. Annette Eickert wurde 1978 in Worms am Rhein geboren. Sie absolvierte zwei Ausbildungen (Arzthelferin, Bürokauffrau). 2005 gab es eine Wende in ihrem Leben – der Anstoß u.a. dafür, dass sie die eigenen erfundenen Fantasywelten niederschrieb.
Sträflingskarneval ist laut Cover ein Mystery-Thriller. Das Taschenbuch ist beim AAVAA Verlag erschienen (ISBN: 978-3-8459-0244-9). Es ist aber auch als ebook oder als Taschenbuch mit extra großer Schrift erhältlich.
Das Werk ist in 1. Auflage am 06.02.12 erschienen und umfasst 311 Seiten, die in einzelne Kapitel unterteilt sind. Es ist für 11,95 EUR (neu bzw. für den gleichen Preis auch gebraucht bei amazon) käuflich zu erwerben.
Als ich die ersten Seiten gelesen hatte, habe ich gedacht: Oh schön, ein Jugendbuch. Aber es gibt doch einige beschriebene Szenen, bei denen es sehr zur Sache geht und daher habe ich schnell meine Meinung revidiert. Dieser Erwachsenenroman lässt sich für meine Begriffe allerdings nicht nur auf das Genre Mystery-Thriller beschränken. Für mich ist die Ansiedlung eher bzw. auch für die Bereiche Fantasy, Krimi/Thriller und Gay zutreffend.
***INHALT/KLAPPENTEXT***
„Mythos und Legenden eines uralten irischen Druidenordens treffen auf die harte Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts. Gefangen zwischen Intrigen und Machtkämpfen versuchen vier junge Menschen ihren Platz im Leben zu finden.
Der Großmeister der DRUIDA LOVO ist besessen von absoluter Macht und sein Weg dorthin ist gepflastert mit Leichen. Ein altes druidisches Gesetz hilft ihm dabei. Aber noch ist er nicht am Ziel. Das Rätsel eines uralten Wegweisers verhindert momentan seinen Aufstieg, dessen Geheimnis er nicht alleine lösen kann. Daher bedient er sich grausamer Mittel und schreckt selbst vor Gewalt und Erpressung nicht zurück.
Ryan Tavish und seine Freunde stellen sich ihm mutig entgegen, wobei sie in die Schusslinie des Großmeisters geraten und um ihr Leben fürchten müssen.“Meine eigenen Worte:
Am Anfang des Buches findet sich der Leser in einer Gerichtsverhandlung wieder. Es fand ein Überfall von Rebellen auf den Orden DRUIDA LOVO statt, bei dem u.a. der Großmeister getötet wurde. Verurteilt werden u.a. der jugendliche Internatsschüler Aidan McGrath und sein Vater. Während der Befragung des Teenies kommt einem bereits der Verdacht, dass hier einiges nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Für Ryan Tavish, ein Mitschüler von Aidan und Enkel des ermordeten Großmeisters, kann die Strafe für die Verräter nicht hoch genug sein, aber seine Ansicht verändert sich während des Prozesses. Kimberley, seine beste Freundin, hat bereits vor diesem Termin versucht, ihm zu vermitteln, dass durch den neuen Großmeister wieder die alten Gesetze gelten und somit auch die alten Strafen verhängt werden würden. Ryan ignoriert ihre Argumente, wird aber während der Sitzung eines besseren belehrt. Aidan, der durch die Gefangenschaft gekennzeichnet ist, wird zwar befragt, aber ihm werden die Antworten in den Mund gelegt. Obwohl Ryan und er sich in der Vergangenheit in der Schule nicht leiden konnten, gefällt ihm diese Vorgehensweise nicht und er versucht seinem Mitschüler beizustehen. Allerdings nützt dies wenig, denn Aidan wird zu fünf Jahren Sträflingsarbeit verurteilt.Die Sträflinge sollen u.a. die Renovierung der Schule durchführen. Sie müssen jedoch einen gewissen Abstand zu den Kindern/Jugendlichen einhalten, die in diesem irischen Internat unterrichtet werden. Ehemalige Mitschüler und der Oberaufseher, Peter Smith, haben es auf Aidan abgesehen und drangsalieren ihn, wo sie nur können. Auch hier springt Ryan wieder in die Bresche für seinen neu gefundenen Freund und vereitelt, dass dieser getötet wird. Aus einer Männerfreundschaft entwickelt sich eine Romanze und im Gegenzug findet auch Kimberley in Gillean einen wunderbaren Mann an ihrer Seite.
Der neue Großmeister ist machtbesessen. Er giert u.a. nach dem Ring des Großmeisters, der noch in der Familie McGrath weilt, und hat außerdem Angst, dass Ryan als Enkelsohn des ehemaligen „Anführers“ ihm seinen Platz streitig machen könnte. Die vier Jugendlichen und ihre Helfer begeben sich in große Gefahr, um andere Leben und deren eigenes zu retten – und das Geheimnis des Wächterringes zu wahren…

***MEINE MEINUNG***
Annette Eickert erzählt in der dritten Person und zwar nicht nur mit Hauptaugenmerk auf die vier Hauptprotagonisten, den Jugendlichen, sondern auch unter dem Blickwinkel einiger Randfiguren.
Ich war am Anfang des Buches schwer begeistert von der detaillierten Beschreibung der Gerichtsverhandlung, wie die einzelnen Personen ausgesehen und reagiert haben. Allerdings habe ich ein wenig Mühe gehabt, in die Geschichte einzufinden – lag aber eher daran, dass Fantasy nicht so mein Lese-Genre ist. Einzelne Sequenzen werden drastisch und detailgetreu wiedergegeben u.a. der körperliche Missbrauch. Ich musste bei einigen Zeilen wirklich ein paar Mal schwer schlucken.
Ich glaube, Ryan Tavish soll die Hauptperson in diesem Krimi sein, für mich ist es aber Aidan, der mir doch sehr ans Herz gewachsen ist. Daher würde ich mich auch sehr über eine Fortsetzung dieser Geschichte mit den vier Jugendlichen freuen.Die Autorin arbeitet viel mit wörtlicher Rede, was der Geschichte sehr zu gute kommt.
Ich habe dieses Buch sehr gerne und schnell durchgelesen. Es handelt sich um einen wunderbar flüssig geschriebenen und sehr spannenden Roman, der am Anfang sehr viel Zeit und Wert auf die Beschreibung einzelner Akteure legt. Der Leser erhält sehr viele Hintergrundinformationen z.B. aus dem Familienleben und der Gefühlswelt der Protagonisten.

Ryan erlebt z.B. seine erste homosexuelle Beziehung mit Aidan. Das Umfeld weiß eher als die beiden selber, dass sich da mehr als eine reine Kameradschaft entwickelt. Hierzu möchte ich auch anmerken, dass ich die Szenen des Paares Ryan/Aidan als selber heterosexuell veranlagter Mensch nicht als störend oder „anders“ empfunden habe. Die Autorin beweist hier viel Fingerspitzengefühl.
Der Titel STRÄFLINGSKARNEVAL war für mich sehr ungewöhnlich und auch nach dem Lesen dieses Buches, konnte ich beim besten Willen einen Zusammenhang mit der Story nicht erkennen. Ich kenne allerdings auch nur das Wort Karneval in Bezug auf Fasching, Kostümfest, etc. Zufällig habe ich beim Lesen anderer Rezis bei amazon.de zu diesem Buch die Antwort gefunden. Also - dieses Wort bzw. diesen Begriff gibt es tatsächlich im Literarischen Bereich und zwar beim Genre Fantasy. Und zwar wird bei einem STRÄFLINGSKARNEVAL ein Straftäter in der Öffentlichkeit so lange gefoltert, bis er seine Taten gesteht, die er aber meist nie begangen hat und anschließend zum Tode verurteilt wird. Nach diesem neuen Wissen finde ich nun doch, dass der Titel zur Geschichte passt.Es gibt einige temporeiche Passagen in dem Buch, die für meine Verhältnisse tatsächlich auch den Bereich Abenteuerroman abdecken würden. Ich muss schon sagen, dass mich das Gesamtpaket sehr überrascht hat – im positiven Sinne!
Allerdings gibt es (leider) nicht nur Positives zu berichten:
1. Das Buch enthält wirklich viele Rechtschreibfehler, was mir bereits nach dem Lesen der ersten 20 Seiten negativ aufgefallen ist. Es ändert nichts an der Tatsache, dass es sich um ein tolles Fantasy-Buch handelt, aber es hat mich doch schon sehr gestört und ich hoffe, dass die betroffenen Zeilen bis zur 2. Auflage überarbeitet worden sind.
2. Die Qualität des Papieres lässt sehr zu wünschen übrig. Es ist zwar schneeweiß und schön anzusehen, aber doch sehr dünn (auch das Cover!). Mein Taschenbuch befindet sich jetzt wirklich in einem demolierten und gewellten Zustand. Der rechte Rand des Titelbildes hat sich quasi „abgelöst“ und die Buchseiten sind oben und unten rechts an den Ecken sehr stark gebogen. Dass ich sehr viel bzw. fast ausschließlich in Bus und Bahn lese, hat sich anscheinend auch schlecht auf mein Exemplar ausgewirkt. Ich habe es jetzt zwischen zwei dicke Wälzer gelegt und hoffe, dass es sich wieder berappeln wird bzw. dass es in einer Woche wieder schön glatt ist.
***FAZIT***
Mein erstes Buch von Annette Eickert und ich werde mir mit Sicherheit weitere Romane von ihr zulegen. Spannend, außergewöhnlich und emotional geschrieben. Sollte es eine 2. Auflage von STRÄFLINGSKARNEVAL geben, werde ich mir diese mit Sicherheit zulegen!
Ich vergebe natürlich hervorragende 4 von 5 Sternen (1 Stern Abzug u.a. wegen der Fehler und des Papiers) und werde dieses Buch mit Sicherheit weiterempfehlen!

Kommentare:

  1. Danke Biggi fürs Veröffentlichen ;-) LG Kaddel

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir das Buch gerade ertauscht und bin schon sehr gespannt. Nach deiner Rezi habe ich etwas Sorge, dass es mir vielleicht zu brutel sein könnte. Aber, schauen wir mal, ich lass mich überraschen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Twitter-Chat mit Kendare Blake, der Autorin von "Der schwarze Thron"

© Shawn H. Nichols Photography Gestern abend konnte man der Autorin von "Der schwarze Thron",...