Sonntag, 5. August 2012

Rezension zu "Bitter Lemon" von Wolfgang Kaes, Thriller

Titel: Bitter Lemon
Autor: Wolfgang Kaes
Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Seitenzahl: 352 Seiten
Isbn Nr. 13-978-3570011201
Seit Juli 2012 ist das Buch auch als Taschenbuch erhältlich


Klappentext:

Der Halbwaise David Manthey und der Gastarbeitersohn Zoran Jerkov waren in ihrer Kindheit enge Freunde. Zwei Jahrzehnte später wird Ex-Polizist Mantey beauftragt, Jerkov aufzuspüren. Der ist gerade aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er wegen Mordes zwölf Jahre unschuldig gesessen hat. Vor laufender Kameras schwört Zoran Jerkov Rache und taucht unter. Tatsächlich sterben nun Menschen, die mit dem Fall zu tun hatten. Polizei und Medien jagen den Flüchtigen. Wurde Zoran diesmal doch zum Mörder? David Manthey kann es nicht glauben und ermittelt auf eigene Faust.
Erst durch die Journalistin Kristina Geisberg, die Zorans Freilassung erzwungen hat, wird David Manthey klar, dass zoran vor 12 Jahren nicht das Opfer eines Justizirrtums wurde, sondern Zielscheibe der perfiden Intrige eines Menschenhändlerrrings. David Manthey erkennt, dass ihm nicht viel Zeit bleibt, um zu verhindern, dass sein alter Freund Zoran aus Rache tötet - oder getötet wird.

Über den Autor:
Wolfgang Kaes wurde 1958 in der Eifel geboren. Die Entscheidung, zur Kripo zu gehen (da gibt es eine familiäre Vorbelastung) oder doch besser Journalist zu werden, fiel erst unmittelbar vor dem Abitur. Kaes finanzierte sein Studium der Politikwissenschaft, Kulturanthropologie und Pädagogik mit Jobs als Waldarbeiter, Hilfsarbeiter im Straßenbau, Lastwagenfahrer, Taxifahrer und schließlich als Polizeireporter für den Kölner Stadt-Anzeiger. Er arbeitete für das US-Nachrichtenmagazin Time, schrieb Reportagen für den Stern und andere. Heute ist Wolfgang Kaes Chefreporter beim Bonner General-Anzeiger. Seit 2004 erscheinen seine sorgfältig recherchierten Thriller, in denen er politisch hochbrisante Themen verarbeitet. "Das Gesetz der Gier" ist sein sechster Roman.

Eigene Meinung:



Das Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und beschäftigt mich nach dem Lesen weiter. Es ist ein packender, spannender, actionreicher Thriller, der sehr gut geschrieben ist und der uns viele Informationen liefert über Menschenhandel, über Armut, über Politik, Macht und Ohnmacht in einem Rechtstaat. Der Autor hat sehr gut über das Thema Sklavenhandel recherchiert und aus diesen Infos einen packenden Thriller kreiert.

David Manthey ist eine starke Hauptfigur, die alles daran setzt, seinem alten Freund Zoran zu helfen. Er hat ein starkes Rechtsempfinden, das ihn dazu veranlasst hat, ein Buch zu schreiben, was ihm dann seinen Job gekostet hat und viele Feinde beschert hat. Interessant ist auch Davids Vergangenheit, die wir im Laufe der Geschichte kennenlernen.

Die 2. Hauptfigur, Zoran, Davids Freund, ist in den Balkankrieg gezogen und nach seiner Rückkehr aus dem Krieg war er im Kölner Mileu tätig bis zum Mord an einer Prostituierten.

Die Journalistin Christina risikiert für Zoran ihren Job und ermittelt zusammen mit David, was vor 12 Jahren wirklich geschah und wer hinter dem Ganzen steckt. Was die beiden mit Hilfe einiger Freunde entdecken, ist mehr als haarsträubend. David versucht seinen Freund Zoran zu finden und zu schützen und muss dabei selbst untertauchen.

Interessant fand ich die so nebenbei über die Stadt Köln eingestreuten Infos und Plätze in Köln, die ich durch diesen Thriller kennenlernte.

Ich kann diesen erstklassigen Thriller sehr empfehlen und vergebe 5/5 Sterne. Wolfgang Kaes werde ich auf jeden Fall im Blick behalten und seine bisher veröffentlichten Bücher stehen schon auf meiner Liste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

6 Jahre "Bibliothek der vergessenen Bücher" - Gewinnspiel

Vor sechs Jahren habe ich mit meinem Blog begonnen. Ich bin immer noch dabei und habe Spaß daran, euch Bücher vorzustellen und einmal im Ja...