Dienstag, 28. August 2012

Rezension zu "Der Heiler" von Antti Tuomainen, einem Endzeitthriller aus dem List-Verlag

Titel. Der Heiler
Autor: Antti Tuomainen
Isbn Nr. 978-3-471-35082-9
Seitenzahl: 217 Seiten
Verlag: www.list-verlag.de

Klappentext:
Helsinki in der nahen Zukunft: Bestialische Morde an Familien mit Kindern treiben die Anwohner in die Flucht. Die Polizei ist machtlos. Ein radikaler Umweltschützer der "Heiler", lässt seine irren Botschaften über die Presse verkünden. Voller Stolz übernimmt er die Verantwortung für die More. Wozu ist er noch in der Lage? Da kehrt die Journalistin Johanna von einer Recherche nicht mehr zurück. Ihr Mann, der Dichter Tapani, ist außer sich vor Sorge. Johanna ist seine große Liebe, alles würde er für sie tun. Steckt der fanatische Heiler hinter ihrem Verschwinden? Bei seiner Suche findet Tapani heraus, dass Johanna Geheimnisse vor ihm hatte. Auf rätselhafte Weise steht sie in Verbindung zum Heiler. In panischer Angst begibt sich Tapani auf die Suche nach der Frau, ohne die er nicht leben will.

Über den Autor:

Antti Tuomainen wurde 1971 geboren und war früher als Werbetexter tätig. Heute arbeitet er als Autor und freier Journalist. "Der Heiler" war in Finnland ein großer Erfolg bei Lesern und Kritikern und stand wochenlang an der Spitze der Bestseller-Liste. Antti Tuomainen lebt mit seiner Frau in Helsinki.

Eigene Meinung:

Helsinki versinkt im Chaos. Aufgrund des Klimawandels ist nichts mehr wie früher. Wer Geld hat, verschwindet in den Norden. Flüchtlinge aus dem Süden und Osten beziehen die alten verschimmelten Wohnungen. Krankheiten wie Malaria, Ebola, etc. nebst Ungeziefer wie Ratten und Kakerlaken breiten sich wieder aus. In diesem Chaos werden Familien vom "Heiler" ermordet. Tapanis Frau Johanna, eine Reporterin,  ist verschwunden. Sie soll über den "Heiler" Nachforschungen angetellt haben. Da die Polizei nicht nach Johanna sucht, fängt Tapani an zu ermitteln. Bei seinen Ermittlungen helfen ihm ein Taxifahrer und ein Kommissar.

Mir hat dieser auf sprachlich hohem Niveau erzählte Endzeit-Thriller, den Tapani aus der Ich-Perspektive erzählt, sehr gut gefallen. Antti Tuomainen gibt die düstere Stimmung, die in Helsinki herrscht, sehr gut wieder.

Tapani, der Lyriker, entwickelt sich aus Liebe zu seiner Frau zum Helden. In Rückblicken bekommt der Leser eine Ahnung von der innigen Beziehung zwischen den beiden, deshalb nehme ich es Tapani ab, dass er alles versucht, seine Frau zu finden. Der helfende Kommissar, der trotz des bestehenden Chaos immer noch versucht, Recht und Ordnung aufrecht zu halten, obwohl das gar nicht mehr möglich zu sein scheint, hat mir auch sehr gut gefallen.

Durch die eingebauten Wendungen schafft es Antti Tuomainen, eine Spannung aufzubauen und diese bis zum Schluß zu erhalten - und das ohne viel Blutvergießen! Vielen Dank an Mara für den Büchertausch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Überraschungspäckchen im Juni zu gewinnen

Überraschungspäckchen Beispiel Im Juni gibt es wieder ein Überraschungspäckchen bei mir zu gewinnen. Ich bin etwas spät dran und habe a...