Mittwoch, 19. September 2012

Das Grauen in den Bergen, Horrornovelle von Fred Ink

Titel: Das Grauen in den Bergen
Autor: Fred Ink
Seitenzahl: 138 Seiten

Isbn Nr. 978-1478377085
der Autor hat das Buch selbst verlegt. Bei Amazon erhältlich, Preis: 6,95 Euro
 auch als E-Book erhältlich

Klappentext:

Ein Mann wird aus der Nervenheilanstalt entlassen und erfährt von einem mysteriösen Erbe. Die Suche nach seinen Wurzeln führt ihn tief in die Berge Neuenglands, wo zahlreiche seiner Vorfahren auf grausige Weise ums Leben kamen. Was erwartet ihn auf dem nebelverhangenen Gipfel? Welche Macht zieht unwiderstehlich an ihm und hat seine Familie ins Verderben gestürzt? 



Über den Autor:

Eine Horrornovelle, die er schon länger in der Schublade hatte, für die sich aber lange kein geeignetes Zuhause finden wollte. Also hat er schließlich beschlossen, mit dem "Grauen" Amazon Create Space anzutesten.
War alles etwas fummelig und umständlich, aber die fertigen Bücher sehen super aus, sind sehr gut verarbeitet ... und der Preis ist total fair, ohne dass groß an seiner Marge hätte gespart werden müssen. M.M.n. eine echte Alternative! :). Mehr über den Autor: www.fred-ink.jimdo.com.



Eigene Meinung:

Ganz klar! Fred Inks Vorbilder sind Lovecraft und Poe! 
Die klassische Horrornovelle lässt uns teilhaben an dem sich langsam entwickelnden Grauen, das Roderick in den Bergen erlebt. Roderick, angeblich ein Waisenkind, bekommt Post von einem Anwalt, der ihm mitteilt, dass er der Erbe der Familie Coldlowe ist. Um dieses Erbe antreten zu können, muss er jedoch eine Bedingung seines Vaters erfüllen. Rodericks Neugier steht der Erfüllung dieser Forderung  allerdings im Weg und das Grauen nimmt seinen Lauf ..

In Form von Briefen an seine Geliebte Magdalene, die er warnt, nicht nach ihm zu suchen, erfahren wir, was Roderick, der jahrelang  in einem Sanatorium war, in den Bergen erlebt. Roderick findet alte Aufzeichnungen seiner Vorfahren. Durch diesen Tagebucheinträgen bekommen wir einen Einblick in die Vergangenheit der Familie Coldlowe.

Fred Ink schafft es, dass der Leser die gruselig, schaurige Atmosphäre, die das einsam gelegene Dorf, in den Bergen umgibt, wahrnimmt. Wie Roderick, will der Leser natürlich genauso wissen, mit welchem Wesen Roderick es zu tun hat, deshalb kann man das Buch kaum aus der Hand legen, so geheimnisvoll und spannend ist die Novelle.
Die etwas altertümliche, sehr bildhafte Sprache passt hier natürlich sehr gut. 

Trotzdem fragt man sich natürlich, was ist Realität oder ist das alles nur Teil von Rodericks Wahnsinn?

Für alle Fans von Poe und Lovecraft mal wieder eine richtig gute Gruselgeschichte, der es gelang, mir Schauer über den Rücken zu jagen.  5/5 Sterne für diese Horrornovelle im Stil der alten Großmeister des subtilen Grauens. Ich will mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

6 Jahre "Bibliothek der vergessenen Bücher" - Gewinnspiel

Vor sechs Jahren habe ich mit meinem Blog begonnen. Ich bin immer noch dabei und habe Spaß daran, euch Bücher vorzustellen und einmal im Ja...