Sonntag, 2. Dezember 2012

Rezension zu "Frevel im Beinhaus" von Petra Schier, historischer Roman, Rowohlt Taschenbuchverlag

Titel: Frevel im Beinhaus
Autorin: Petra Schier
Isbn Nr. 978-3499254376
Verlag: wwww.rororo.de
Seitenzahl: 352 Seiten 
Preis: 8,99 Euro
 


Klappentext:
Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz draauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben. Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet.

Über die Autorin:
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet mittlerweile freiberuflich als Lektorin und Schriftstellerin. Nach "Tod im Beginenhaus", "Mord im Dirnenhaus" und "Verrat im Zunfthaus" folgt hier nun Band vier der Reihe umd die scharfsinnige Kölner Apothekerin Adelina.
Ebenfalls im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen sind "Die Eifelgräfin" sowie die Reihe um die Reliquienhändlerin Maysa: "Die Stadt der Heiligen", "Der gläserne Schrein", Band 3 ist in Arbeit. Mehr Infos zur Autorin unter: www.petra-schier.de. Dort gibt es übrigens auch einen Adventskalender, wo ihr signierte Bücher gewinnen könnt!


Eigene Meinung:

In Adelinas Hinterhof wird die Leiche der Frau des Flickschusters in der Abortgrube gefunden.Der schwangeren Frau wurde das Kind aus dem Leibe geschnitten.  Für den Vogt ist klar, dass der Täter Adelinas Gatte sein muss. War er doch in der Vergangenheit bereits wegen Ketzerei in Italien vor Gericht gestellt worden und hatte dort bereits Leichen seziert.Er wird verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Der Prozess gegen ihn soll schon bald stattfinden.
Adelina muss mit weiteren Widerständen kämpfen: Ein mächtiger Gegner aus der Vergangenheit ist zur Zeit in Köln, der Dominikaner Bruder Thomasius.

Adelina wird unter Hausarrest gestellt, das passt ihr natürlich nicht. Hauptmann Greverode, den Adelina bereits in einem vorherigen Band kennengelernt hat, soll sie überwachen. Die hochschwangere Adelina lässt sich jedoch nicht nehmen, nachzuforschen, wer die wahren Täter sind. Unterstützt wird sie von der Hebamme Ludmillla und von einer weiteren Person, mit deren Unterstützung sie überhaupt nicht gerechnet hat.

Petra Schier schreibt fesselnd, spannend und sehr bildhaft. Der Leser befindet sich mitten im historischen Köln mit seinem bunten Leben und den vielen verschiedenen Gerüchen und hofft mit Adelina, dass deren Mann unschuldig ist.

Die Hauptprotagonistin Adelina,  ihre Familie und Freunde konnte man in den vorherigen Bänden bereits kennenlernen. Für die Neueinsteiger ist es kein Problem, dieses Buch als 1. Buch dieser Reihe zu lesen, denn Petra Schier hat ein Personenregister angelegt und die Personen lernt man alle im Laufe der Geschichte kennen.

Adelina ist eine sehr sympathische, starke Frau, die alles für ihre Familie und Freunde tun würde. Adelina kommen jedoch selbst Zweifel an der Unschuld ihres Mannes, da sie im Keller einen geheimen Raum findet, einige verbotene Bücher und Knochen. Neklas hat sich mit Alchemie beschäftigt.

Eine weitere Person spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte, Adelinas Lehrmädchen Mira. Diese ist sehr interessiert an der Herstellung von Marzipan und experimentiert mit den Zutataten. Nach einem Besuch bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater, ist Mira wie verändert und Adelina ist besorgt und entsetzt über das Benehmen ihres Lehrmädchens. Im Laufe der Geschichte wird erklärt, welche Sorgen und Geheimnisse Mira belasten.

Man merkt, dass die Autorn sehr gut recherchiert hat, beispielsweise gibt Adelina dem Gewaltrichter Reese Brennesseln und Goldrute gegen seine Gicht, diese Kräuter werden heute noch in der Naturheilkunde bei diesem Leiden eingesetzt.

Für diesen großartigen, spannenden Lesespaß, der uns ins mittelalterliche Köln zur sympathischen Apothekerin  Adelina und ihrer Familie führt und mit ihnen zusammen ein Abenteuer bestehen lässt, 5/5 Sterne.

Vielen Dank an Petra Schier für das signierte Exemplar, das ich durch Teilnahme an einer Leserunde in ihrem Forum gewonnen habe. Die Leserunde hat mir großen Spaß gemacht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...