Montag, 14. Januar 2013

Gastrezension von Katja Kaddel Peters zu "Ynsanter" Pfade des Feuers", Aavaa Verlag, Fantasy

Titel: Ynsanter Pfade des Feuers
Autorin: Annette Eickert
ISBN-13: 978-3862548255
Taschenbuch:
231 Seiten (auch als eBook u.a. beim Verlag erhältlich)
Verlag: AAVAA Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Dezember 2012)
Sprache:
Deutsch
Preis: 11,95 Euro

Ein schöner Ausflug ins Reich der Fantasie!
Kurzbeschreibung lt. Webseite des Verlags
"Zanthera – Eine Welt der Mysterien – die Welt der Raukarii, Iyana, Menschen und Drachen.
Zwanzig Jahre nach ihrer Verbannung taucht Tallex – die verstoßene Tochter des Hohepriesters – wieder auf und sinnt nach Rache. Sie schart Verbündete um sich, darunter den mächtigen Nekromantenzirkel, um das gesamte Land ins Chaos zu stürzen. Aber der Klerus steht ihr im Weg. Denn niemand anderer als ihr Vater ist ihr ein Dorn im Auge, um ihr eigentliches Ziel zu erreichen: das Götterschwert Ynsanter. Mit diesem absoluten Machtsymbol könnte sie über das ganze Volk herrschen. Doch der Feuergott Zevenaar lässt sich von einer Sterblichen nicht vom Thron stoßen. Er benötigt das verschollene Götterschwert, um seine eigene alte Kraft zurückzugewinnen. Aus diesem Grund schickt er eine kleine Gruppe Krieger auf eine gefährliche Reise. Ihre Aufgabe ist es das zu tun, was dem Feuergott verwehrt ist. Dem Vorhaben stehen jedoch viele Hürden und Gefahren bevor. Als plötzlich auch noch die verschwundene Enkeltochter des Hohepriesters auftaucht, nimmt das Schicksal eine unerwartete Wendung
Eine fantastische Reise für Jung und Alt, über wahrhaften Glauben, Liebe, Mut und Intrigen."

Kurze Zusammenfassung
Ynsanter ist das Schwert von Zevenaar, dem Feuergott. Es wurde versteckt und wird nun von einigen Personen aus den unterschiedlichsten Gründen, aber hauptsächlich zur Erreichung von Macht, begehrt.
Norion ist der Auserwählte und soll das Relikt finden, um es dem rechtmäßigen Eigentümer zurückzubringen. Da er alleine nicht auf diese Reise, u.a. wegen seiner Unerfahrenheit, gehen kann, werden ihm Weggefährten zur Seite gestellt, u.a. ein Dieb und ein Drache.
Allerdings müssen sie einige Gefahren und Abenteuer überstehen und sie sind nicht die Einzigen, die nach Ynsanter suchen. Und die Gegenspieler sind nicht wirklich als harmlos anzusehen, denn es handelt sich hierbei um ein gefährliches Bündnis, dem u.a. Tallex angehört.
Wer wird das Götterschwert finden und damit die Macht im guten oder bösen Sinne nutzen können?...
  
Meine Meinung
Am Anfang von Ynsanter lernen wir Malea kennen, die bei Adoptiveltern aufwuchs. Der Clan um die Familie lebt von Einbrüchen und bei dem neuesten Coup soll ein Ring von einer Hexe zurückgestohlen werden. Leider geht dieser Bruch gehörig schief und die junge Frau wird verflucht…
Es werden drei Handlungsstränge aus Sicht einer dritten Person erzählt, die am Ende des Buches zusammengeführt werden. Die Geschichte wurde in 10 Kapitel eingeteilt und mit einzelnen Überschriften versehen. Durch die kurzen Abschnitte von 20 bis 30 Seiten, die rasante Schreibweise und die bildlichen Darstellung der Autorin war ein schneller und kurzweiliger Lesegenuss möglich.
Womit ich mich am Anfang (wie bei allen Fantasy-Romanen!) schwer getan habe, waren die ungewöhnlichen Namen der Protagonisten und hierbei half es mir leider garnicht, dass diese in einigen Fällen auch noch die gleichen Anfangsbuchstaben hatten. Hier hat Annette Eickert allerdings mitgedacht und im Anschluss an den Roman im hinteren Teil des Buches ein Glossar und auch ein Namensverzeichnis für den Leser bereitgestellt. Am Anfang des Buches ist auch eine detailverliebte Zeichnung/Skizze der Ort-/Landschaft zu finden, was einigen Fantasy-Fans bestimmt positiv aufgefallen sein wird.
Ähnlichkeiten mit „Herr der Ringe“ sind glücklicherweise nicht aufgetreten, wovor ich ehrlicherweise schon ein wenig Angst hatte… Es gibt einen Auserwählten, am Anfang der Geschichte geht es auch um einen Ring und es kommen noch einige Weggefährten zusammen, damit man sich auf eine Pilgerreise begeben kann, aber das waren dann auch die einzigen Gemeinsamkeiten.
Diese Geschichte lädt wirklich zum Träumen und Fantasieren ein und hat mich im Bezug aufs Genre nicht enttäuscht. Allerdings dauert es ein wenig, bis sich die komplette Truppe zusammengefunden hat und ENDLICH losziehen darf, um gemeinsame Abenteuer zu bestehen.
Als bekennender Serienjunkie habe ich mich schon auf dieses 1. Band zur Fantasy-Saga gefreut, allerdings endet die Geschichte etwas abrupt (offenes Ende!), was mich ein wenig traurig zurückgelassen hat. Ich werde mir auf jeden Fall auch die 2. Folge dieser Geschichte zulegen, um zu erfahren, wie es weitergeht und hoffe natürlich, dass das Gute hierbei gewinnen wird.

Das Cover wurde sehr gut ausgewählt und wurde in erdfarben gehalten. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir keine einzige Person im Roman so vom Aussehen her vorgestellt habe, wie den Mann, der auf dem Titelblatt zu sehen ist. Sehr angetan bin ich dieses Mal (nach Sträflingskarneval!) von der Beschaffenheit des Buches. Die Broschüre liegt besser in der Hand und die Qualität des Papiers kann sich dieses Mal sehen lassen!
Ich warte bereits gespannt auf den Abschluss der Geschichte, der noch 2013 erscheinen soll.
Dies war nach Sträflingskarneval das zweite Buch der Schriftstellerin, das ich gelesen habe und ich bin ein Fan geworden. Die Ausführungen der Kampfszenen , die Kennenlerngeschichten der einzelnen, gut und sympathisch ausgearbeiteten Charaktere und nicht zu vergessen die Ausschmückung der schwierigen Überquerung des Flusses haben mir wieder einmal gezeigt, warum ich den Schreibstil von Annette Eickert so liebe.
- Ich danke der Autorin für die signierte TB-Ausgabe, die ich bei ihr direkt bestellt und gekauft habe. -

Fazit
Ynsanter 1 – Pfade des Feuers ist der gelungene Auftakt einer Fantasy-Saga, die selbst Nicht-Fantasy-Leser wie mich zum Träumen und Fantasieren einlädt.
Ich vergebe von Herzen 5 von 5 Sternen und warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meine Meinung zu dem Krimi-Spiel "Crime-Master 2 - 25 rätselhafte Kriminalfälle für Profi-Ermittler, Tatort: Urlaub von Sonja Klein, erschienen im Gmeiner Verlag, Spiel

Titel des Spieles: Crime Master 2, 25 rätselhafte Kriminalfälle für Profi-Ermittler, Tatort: Urlaub Autor: Sonja Klein  Maße: 11x12 cm ...