Freitag, 15. Februar 2013

Rezension zu "Blinder Instinkt" von Andreas Winkelmann

Titel: Blinder Instinkt
Autor: Andreas Winkelmann
Seitenzahl: 406 Seiten
Isbn Nr. 978-3-442-47538-2
Verlag:  www.goldmann-verlag.de
Preis: 8,99 Euro


Klappentext:
"Er sieht dich, er jagt dich, er lässt dich nie mehr fort.
Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles, um es herum leuchtet in strahlenden Farben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen - vergeblich. Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.

Über den Autor:
Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Als Berufener hielt er es in keinem Job lange aus, war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, blieb jedoch nur dem Schreiben treu. "Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus", beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.

Eigene Meinung:

Dieses Buch habe ich auf einem Wühltisch bei Edeka als Mängelexemplar für 2,99 Euro ergattert. Abgeschreckt hat mich erst einmal der "Vox-Top-Thriller"-Aufkleber, da ich schon einmal darauf reingefallen bin und einen angeblichen Top-Thriller gelesen habe, der mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich war also schon sehr voreingenommen diesem Buch gegenüber, hier wurde ich jedoch positiv überrascht:

Die Geschichte wird durch verschiedene Handlungsstränge erzählt. In einem Handlungsstrang begleiten  wir die Ermittlungen von Kommissarin Franziska Gottlob und ihrem Team. In weiteren Handlungssträngen lernen wir den Boxer Max kennen, dessen Schwester vor 10 Jahren spurlos verschwunden ist. Auch die Sichtweise des Täters und des entführten, blinden Mädchens wird uns nahe gebracht.

Schon die 1. Seiten überzeugen. Man wird in die Story hinein katapultiert. Andreas Winkelmann schreibt sehr fesselnd und spannend mit Gänsehautfaktor,  das Kopfkino wird zum Laufen gebracht und es entsteht eine Geschichte, in der man gefangen ist.

Die Story besitzt einen interessanten Plot und zeigt neue menschliche Abgründe. Andreas Winkelmann hat Überraschungseffekte gekonnt eingebaut, mit manchen Wendungen rechnet der Leser überhaupt nicht.Die Kommissarin Franziska Gottlob ist sehr sympathisch. Die Figuren besitzen Tiefe, und sind überzeugend.  Der Spannungsbogen wird bis zum Schluss auf sehr hohem Niveau gehalten.

5/5 Sterne für diesen Page-Turner  mit Gänsehautfaktor. Unbedingt lesen!

Andreas Winkelmann hat einen neuen Fan gewonnen!

1 Kommentar:

  1. das war mein 2. Winkelmann, und dadurch habe ich mir dann die anderen Bücher besorgt. Mein erster tief im Wald und unter der Erde- hat mich nicht wirklich überzeugt, und ich habe den Hype um Winkelmann nicht verstanden- bis zu blinder Instinkt! tolles Buch absolut empfehlenswert

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Der Näher" von Rainer Löffler, Bastei Lübbe Verlag, Thriller

Titel: Der Näher Autor: Rainer Löffler Seitenzahl: 463 Seiten ( TB, 24.4.17) Isbn Nr.  13-978-3-404-17454-6 Altersempfehlung: ab 16 Jahr...