Montag, 25. März 2013

Rezension zu "Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek, Psychothriller

Titel: Der Nachtwandler
Autor: Sebastian Fitzek
Isbn Nr. 978-3426503744
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (14.3.2013)
Preis: 9,99 Euro

Klappentext:
"Wer bist du, wenn du schläfst?
Wegen massiver Schlafstörungen wurde Leon in seiner Jugend psychiatrisch behandelt. Seit langem glaubt er sich geheilt - doch als eines Nachts seine Frau unter mysteriösen Umständen verschwindet, keimt ein schrecklicher Verdacht in ihm: Ist er, wie damals, im Schlaf gewalttätig geworden? Um seinem nächtlichen Treiben auf die Spur zu kommen, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn - und entdeckt beim Betrachten des Videos Unfassbares: Sein schlafwandelndes Ich steigt durch eine ihm unbekannte Tür seines Zimmers hinab in die Dunkelheit."



Über den Autor:


Sebastian Fitzek hat sich mit bislang acht Bestsellern – zuletzt "Abgeschnitten" zusammen mit Michael Tsokos – längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt; als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans. Sein dritter Roman "Das Kind" wurde mit internationaler Besetzung verfilmt. Hier seine Webseite: http://www.sebastianfitzek.de/ 

Eigene Meinung:

Zur Story ist nur so viel zu sagen, sie ist genial! Schon der Anfang lässt uns ein Schauer über den Rücken laufen. Wer möchte schon im Halbschlaf eine Kakerlake auf seinen Mund zukriechen sehen .. (das Szenario erinnert an eine Statistik, wie viele Spinnen ein Mensch in seinem Leben im Schlaf versehentlich zu sich nimmt ..).   

Dieser Psychothriller verspricht Spannung von der ersten Seite. Die Handlung ist in kurze Kapitel verpackt. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, der uns vor neue Rätsel stellt und im nächsten Kapitel lässt uns Fitzek dann aufatmen. Sebastian Fitzek bringt Tempo in die Geschichte, in dem er kein Wort zu fiel benutzt.
 
Mit dem Protagonisten Leon hat der Autor eine sympathische, sehr verwirrt wirkende Hauptperson, die versucht, die verstörenden Ereignisse erklärbar zu machen, geschaffen.
 Dieses Buch ist ein  verstörender Pageturner, der uns und Leon vor die Frage stellt, was Alptraum, Wahnsinn und Realität ist.

5/5 Sterne für diese großartige, fesselnde Unterhaltung.  Dem Leser sei anzuraten, genügend Zeit mitzubringen, um das Buch ungestört lesen zu können. Ab und an muss man noch einmal zurückblättern, da sich die Ereignisse überschlagen.

Kommentare:

  1. Wow! Das Buch klingt wirklich wahnsinnig spannend. Den Gedanken mit der Kakerlake finde ich echt eklig :D.
    Danke für deine tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Vanessa,
    freut mich, dass dir meine Rezension gefällt. Dieses Buch zähle ich zu meinen Highlights in diesem Jahr. Es ist total klasse!
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist wahnsinnig spannend aber für mich nicht DAS beste Buch von Sebastian Fitzek. Vielen Dank für deine Rezension. Für Leser, die noch nicht mit Fitzeks Werken vertraut sind, bestimmt eine wegweisende und hilfreiche Buchbeschreibung von dir

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe es mir gestern gekauft und bin schon sehr gespannt...

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...