Sonntag, 14. April 2013

Rezension zu "Geheimnis der Gezeiten" von Hannah Richell, Diana Verlag, Familiensaga


Titel: Geheimnis der Gezeiten
Autorin: Hannah Richell
Verlag: Diana Verlag (25.3.2013)
Seitenzahl: 496 Seiten
Isbn Nr. 978-3453291461
Preis: 19,99 Euro

Klappentext:
"Eine Geschichte über Betrug, Vergebung und die Tragik eines Augenblicks

Dora ist vierzehn, als ihr kleiner Bruder beim Spielen an den Klippen von Dorset spurlos verschwindet. Eine Katastrophe, an der Doras Familie zerbricht. Elf Jahre später kehrt die junge Frau zurück in das Haus am Meer – und zu den Erinnerungen an jenen schrecklichen Tag. Endlich wird sie eine Wahrheit erfahren, die ihre Mutter zu lange verschwieg, denn alles begann mit einer unheilvollen Lüge ...

Dora Tide ist fast noch ein Kind, als ihr kleiner Bruder beim Spielen zwischen den steilen Klippen an der Küste Dorsets plötzlich verschwindet. Ein Augenblick der Unachtsamkeit führt zur Katastrophe, nach der die Familie Tide auseinanderbricht. Elf Jahre später kehrt Dora zurück nach Dorset, in das Zuhause ihrer Kindheit, und sucht Antworten auf die Fragen, die sie seit jenem Tag quälen. Wo waren die Eltern, als Dora damals mit ihren Geschwistern am Meer spielte? Welches Geheimnis verbirgt ihre Mutter Helen bis zum heutigen Tag vor ihrer Tochter? Nach all den Jahren erfährt Dora eine Wahrheit, die Helen ihr viel zu lange verschwieg. Für die beiden Frauen ist der Moment gekommen, sich der Vergangenheit zu stellen …"


Über die Autorin:

Hannah Richell wurde in Kent geboren und wuchs in Buckinghamshire und Kanada auf. Sie studierte an der University of Nottingham und arbeitete danach mehrere Jahre im Verlagswesen. Ihr Debütroman Geheimnis der Gezeiten wurde in mehrere Sprachen übersetzt und begeisterte Leser und Presse gleichermaßen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie im australischen Sydney.

Eigene Meinung:

Dora ist mit Dan zusammen. Sie ist schwanger. Sie ist unsicher, ob sie bereit für ein Kind ist und beschließt, nach Dorset zu reisen um mit ihrer Mutter Frieden zu schließen.
Das ganze Drama um das Verschwinden ihres Bruders Alfie hat sie noch nicht aufgearbeitet. Genausowenig wie ihre Schwester Cassy oder ihre Mutter Helen. Ihre Mutter gibt Dora die Schuld am Verschwinden von Alfie, Dora selbst ist auch von ihrer Schuld überzeugt. Sie weiß nicht, dass jeder der Frauen ein Geheimnis bewahrt, das ihnen auch Schuldgefühle bereitet.

Diese  intensiv und wunderbar bildhaft und emotional erzählte Familiensaga um unbewältigte Trauer, Lügen, Geheimnisse und Schuld, fesselt von der ersten Seite an.

Wir erfahren die Geschichte der drei Frauen Helen, Cassy und Dora. In verschiedenen Erzählsträngen bringen uns die 3 ihre Sicht der Dinge in Vergangenheit und Gegenwart langsam, aber sehr spannend erzählt, nahe.

Wir erfahren im Laufe der Erzählung, wie es zu der Tragödie kam und welche Schuld sich die Familienmitglieder aufgeladen haben. Wir bekommen einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt von Cassy, Helen und Dora. 

5/5 Sterne für diese Familiensaga um drei Frauen und ihre ganz persönlichen Dramen. Wer die Bücher von Kate Morton mag, wird diesen Roman verschlingen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...