Donnerstag, 9. Mai 2013

Rezension zu "Dein totes Mädchen", Alex Berg, Knaur Verlag, Thriller


Titel: Dein totes Mädchen
Autor: Alex Berg
Seitenzahl:352 Seiten

Isbn Nr.  978-3426513453
Verlag:  Knaur TB (2. Mai 2013)
Preis: 9,99 Euro
    Klappentext:
     "Caroline kann es immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26-Jährige aus dem Leben gerissen. Tage später stirbt auch der schuldige Autofahrer. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht …"


    Über die Autorin:

    Alex Berg, geboren 1963, hat viele Jahre für norddeutsche Tageszeitungen als freie Journalistin geschrieben, bevor sie ihre ersten Spannungsromane verfasste. Mit ihrem Thriller "Machtlos" gelang Alex Berg ein hoch spannender und brisanter Auftakt zu der Reihe um die Hamburger Staatsanwältin Valerie Weymann und den BND-Agenten Eric Mayer. Hinter dem Pseudonym Alex Berg verbirgt sich die Autorin Stefanie Baumm.

    Eigene Meinung:

    Lilly kehrt nach Jahren zurück in ein abgeschieden liegendes Dorf in Schweden, wo sie ihre Kindheit verbracht hat. Ihre Tochter wurde bei einem Unfall getötet und wir Leser müssen annehmen, dass sie den Tod ihrer geliebten Tochter aufarbeiten möchte in der Abgeschiedenheit der schwedischen Wälder. Ulf, Kriminalkommissar in Stockholm und Lillys Jugendliebe,  bekommt über ein Radarfoto mit, dass seine Jugendliebe zurückgekehrt ist und reist auch in seine Heimatstadt zurück. Dort treffen sich die beiden und versuchen die Vergangenheit aufzuarbeiten.
    Der Autorin gelingt es von der ersten Seite an uns Leser zu fesseln. Sie bringt über Andeutungen und verschiedene Erzählstränge der beteiligten Personen Spannung in die Geschichte. Die Figuren werden vor unserem Auge lebendig. Wir tauchen in die Vergangenheit der vier Freunde ein und erfahren so langsam, was wirklich passiert ist.
    Von Anfang an ist klar, dass die Ulf und Lilly noch immer voneinander fasziniert sind, ihre Liebesbeziehung aber nur tragisch enden kann.

    5/5 Sterne für diese tragische, spannende Liebesgeschichte mit Thrillerelementen.

    Kommentare:

    1. Für diesen Blog einen Award :)
      http://jojooschreibfeder.blogspot.de/2013/05/best-blog-award.html#comment-form

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi,
        oh, vielen Dank. Leider bin ich nicht so der Makeup-Shopperty. Meine Interessen liegen im Lesen, Geocachen, Reiten, Reisen.
        Liebe Grüße
        Biggi

        Löschen
    2. Das Buch klingt ganz gut. Werde ich mir mal merken :-)

      Liebe Grüße
      Vanessa

      AntwortenLöschen

    Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

    Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...