Freitag, 10. Mai 2013

Rezension zu "Leiden sollst du" von Laura Wulff, Mira Taschenbuch Verlag, Thriller

Titel: Leiden sollst du
Autorin: Laura Wulff
Isbn Nr. 978-3-86278-497-4
Seitenzahl: 400 Seiten

Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro




Klappentext:
"Ein Mörder mit einem perfiden Plan, eine junge Frau auf Abwegen und ein Kommissar im Rollstuhl: der erste Fall für die Zuckers!
War es wirklich ein Unfall? Die 17-jährige Julia, monatelang vermisst, wird plötzlich tot am Kölner Rheinufer angespült. Gerichtszeichnerin Marie Zucker lässt das Ganze keine Ruhe - denn ihr Cousin Ben war mit der Toten befreundet, und jetzt scheint ihn ihr Tod kaltzulassen. Marie bittet ihren Mann Daniel um Hilfe, einen Kriminalkommissar, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Doch er zögert, wieder in den aktiven Dienst zurückzukehren, und zwingt sie so, zunächst auf eigene Faust ermitteln. Sie findet heraus, dass Ben seit Wochen bedroht und verfolgt wird. Und dann taucht die nächste grausam entstellte Leiche auf. Ist Marie dem Mörder etwa den entscheidenden Schritt zu nahe gekommen?"

Über die Autorin: 
Laura Wulff ist das Pseudonym der bekannten deutschen Autorin Sandra Henke, die in der Nähe von Köln lebt und arbeitet. Obwohl sie das Gelübde "Bis dass der Tod euch scheidet" ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name trotzdem nie in einer Ermittlungsakte der Kriminalpolizei auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und könnte nicht für Schuhe morden, sondern für ein gutes Buch.


Eigene Meinung: 
Wir erleben im Prolog mit, wie Julia gequält und ermordert wird. Ihre Leiche wird am Rheinufer angespült. Julia war eine Freundin von Ben, dem Cousin von Marie. Ben hat ein Problem mit einem Geocache-Spiel, der Spielleiter legt scheinbar unerreichbare Caches und bedroht Ben, wenn er den Cache nicht findet.  Als Ben  Marie  von seinem Problem erzählt, will sie ihm helfen. Eine weitere Leiche taucht auf, die scheinbar nicht mit dem Fund von Julias Leiche zu tun hat. Die Ermittlungen gestalten sich für Ben und Julia extrem schwierig und sind auch sehr gefährlich ..

Ein interessantes Ermittlerduo, die Gerichtszeichnerin Marie Zucker und der Kriminalhauptkommissar Daniel, der im Rollstuhl sitzt und mit seinem Leben hadert. Auch seinen Beruf wird er wohl nie wieder ausüben können. Die beiden Hauptfiguren sind auch sonst sehr verschieden, Daniel hatte eine schwere Kindheit, Marie stammt aus gutem, reichem Hause, hatte allerdings eine eiskalte Mutter mit fragwürdigen Erziehungsmethoden. Beide Ehepartner haben einige Probleme aufzuarbeiten.

Neben den Ermittlungen stehen die Eheprobleme und Daniels Akzeptanz seiner Querschnittslähmung im Vordergrund, wodurch wir viel über Marie und Daniel erfahren.

Die Autorin hat eine sehr jugendliche Sprache gewählt, was zu diesem Thriller sehr gut passt. Die Geschichte erfahren wir durch verschiedenen Erzählperspektiven der Hauptpersonen. Die Szenen sind sehr lebendig beschrieben und wir lernen Köln näher kennen.

Wer der Mörder ist, und was wirklich passiert ist, konnte ich zwar ungefähr nach 200 Seiten erahnen, allerdings hat es an der Spannung nichts geändert, da ich unbedingt wissen musste, ob ich richtig liege,  und ob die Zuckers den Mörder finden und überführen können.

Fesselnd, spannend, einige ziemlich heftige Szenen, mit ungewöhnlichen, sympathischen Ermittlern und mit Lokalkolorit. 5/5 Sterne für den 1. Fall mit der Familie Zucker. Für mich als Geocacherin natürlich noch interessanter! Ich bin gespannt auf den 2. Fall von Marie und Daniel. 

1 Kommentar:

  1. Das hört sich genau nach einen Thriller an, der mir gefallen könnte!!! Kommt gleich auf meine Wunschliste!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Mit dem Schreiben anfangen. Fingerübungen des kreativen Schreibens, Hanns-Josef Ortheil, Duden Verlag, Ratgeber

Titel: Mit dem Schreiben anfangen. Fingerübungen des kreativen Schreibens Autor: Hanns-Josef Ortheil Seitenzahl: 158 Seiten , gebundene...