Sonntag, 19. Mai 2013

Rezension zu "Schuldig!, Krimireihe Kommissar Hartmann", Jens R.Willmann, Krimi, CreateSpace Independent Publishing Platform




Titel: Schuldig! Krimireihe Kommissar Hartmann, Band 4
Autor: Jens R. Willmann
Isbn Nr. 978-1482380163
Seitenzahl: 222 Seiten TB 
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 2 (8. Februar 2013)
Preis: 6,32 Euro



Klappentext:
"Beim Anblick des gefesselten Opfers sind die Ermittler der Mordkommission Wuppertal schockiert. Hauptkommissar Hartmann tappt wie sein gesamtes Team im Dunkeln, auch noch, als ihm die Parallelen zu früheren Hinrichtungen mit derselben historischen Foltermethode auffallen. Anonyme Drohungen machen dem sonst so souveränen Hauptkommissar ebenso zu schaffen wie familiäre Schwierigkeiten. Zu allem Überfluss lässt das nächste Mordopfer nicht lange auf sich warten, und Hartmann droht völlig aus der Bahn geworfen zu werden."

Über den Autor: 
Jens R. Willmann lebt und schreibt in Kiel. Sein 1. Buch "Ausflug ins Jenseits" veröffentlichte er bereits 2002, es folgte 2003 der 2. Krimi "Im Tal der Korruption" und 2005 bereits der 3. Wuppertal-Krimi "Skrupellos und ohne Reue". Der fünfte Hartmann-Krimi "Jenseits der Idylle", der in Kiel spielen wird, soll im Sommer 2013 erscheinen.
 


Eigene Meinung:
 "Schuldig!" ist der 4. Band der Krimi-Reihe um den in Wuppertal agierenden Hauptkommissar Marc Hartmann. Marc Hartmann, Einzelgänger und Familienmensch in einer Person (diesen Gegensatz wähle ich mit Absicht, denn genau das wirft Probleme auf) und Kettenraucher,  soll in einer Korruptionssache aussagen und wird bedroht.

Gleichzeitig muss er in einem Mordfall ermitteln, bei dem der Mörder altertümliche Foltermethoden angewandt hat. Hartmann und sein Team haben keinerlei Ansätze und bald geschieht ein weiterer Mordfall, der Hartmann ganz schön an die Nieren geht, weil er persönlich betroffen ist.

Der Schreibstil von Jens R. Willmann ist flüssig. Er schafft es, durch verschiedene Erzählperspektiven eine Spannung aufzubauen, die bis zum Schluss anhält. Die Themen Korruption und Selbstjustiz, um die sich dieser solide Krimi dreht, sind interessant und zeitgemäß.

Marc Hartmann ist ein Einzelkämpfer mit unkonventionellen Ermittlungsmethoden, der die meisten Zeugenbefragungen alleine vornimmt, sich von keinem seiner Kollegen helfen lässt und seine Kontakte nutzt, um die Fälle aufzuklären. Die vielen Dialoge machen den Krimi sehr lebendig.

Da viel Bezug auf die vorhergehenden Bände genommen wird, empfehle ich, die 3 Vorgänger-Hartmänner zu lesen, um einen Bezug zu der Figur des jetzigen Marc Hartmanns zu bekommen. Wir erfahren zwar sehr viel Persönliches über Marc Hartmann, trotz allem bleibt er mir etwas fremd, was ich auf die Entwicklung von Marc über die 3 Vorgängerbände zurückführe.

4/5 Sterne für diesen soliden Wuppertal-Krimi  mit komplexer Story um den coolen Marc Hartmann, der in diesem Krimi ziemlich viel einstecken muss. Ich bin gespannt auf den Kieler-Hartmann.
 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...