Freitag, 28. Juni 2013

Rezension zu "Morgen wirst du frei sein", Claudia Martini, eBook


Titel: Morgen wirst du frei sein
Autorin: Claudia Martini
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 346 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 269 Seiten
Isbn Quelle für die Seitenzahl:  3844253793
Verlag: epubli GmbH (8.4.2013)
 ASIN: B00CALGME0
Preis: 4,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:

"Als ich zu mir kam, lag ich auf dem Küchenboden. Vor mir, nicht einen Meter entfernt, meine Mutter. Ihr rechtes Auge war halb geschlossen, das linke glotzte mich an. Das Gesicht wirkte so verrutscht wie der Bademantel, der den Blick auf ein geblümtes Nachthemd und das faltige Dekolletee freigab. Die Haut zerknülltes Wachspapier, die Haare wie vom Sturm zerwühlt. Ich schaute weg. Ein Messer lag unter dem Tisch. Ich erkannte es, es steckte für gewöhnlich in dem hölzernen Messerblock an der Spüle. Es war jenes, das mein Vater verwendet hatte, um Gulasch zu schneiden. Es hatte braune Flecken. Ich hatte niemals eine Leiche gesehen. Jetzt hatte ich zweifellos eine vor mir. Ich drehte den Kopf und sah das Blut. Nicht viel, aber deutlich erkennbar auf dem weißen Frottee. Ich hatte keine Ahnung, was passiert war. Ich erinnerte mich nicht an einen Streit zwischen uns, nur an die Nachrichten. Es ging um den Euro, um die Krise in Griechenland, um eskalierende Demonstrationen in Spanien. Die Kanzlerin rief zu Besonnenheit und Sparsamkeit auf. Die Versuche Irans, ein Atomkraftwerk zu bauen, waren ebenfalls ein Thema. Der Wetterbericht fehlte bereits in meiner Erinnerung. Meine Mutter brühte sich an kühlen Abenden Kräutertee. Aber was wollte ich in der Küche? Ich schauderte, konnte mich aber nicht abwenden. So blieb ich unbeweglich dort auf dem Fliesenboden, fror, begann zu zittern, dann zu weinen. Ich fühlte zu viel, um mit diesem Aufruhr in meinem Inneren umgehen zu können. Einsamkeit. Verzweiflung. Schuld. Angst. Doch als ich meine Mutter da liegen sah, still und stumm, stellte sich ein weiteres Gefühl ein. Erleichterung. Und das löste Panik aus."


Eigene Meinung:  

Christian, ein Student ohne Freunde, lebt zurückgezogen bei seiner Mutter. Die ihn und sein Leben ganz schön im Griff hat. Eines morgens wacht er neben seiner toten Mutter auf. Er kann sich an nichts erinnern. Irgendwo ist er froh darüber, seine Mutter los zu sein. Überzeugt davon, seine Mutter ermordet zu haben, entsorgt er die Leiche seiner Mutter. Nun ist er endlich frei!  Doch plötzlich ist da eine andere ältere Frau, die an seinem Küchentisch sitzt. Diese Frau tut so, als würde sie schon immer mit Christian zusammenleben und nimmt  die Stelle seiner Mutter ein. Christian, der denkt, sie hätte etwas in der Hand gegen ihn, wagt nicht, sich dagegen zu wehren ...

Von der ersten Seite an war ich von diesem Thriller-Debut von Claudia Martini gefesselt.

Die Figuren in dieser Geschichte sind eigenwillige Charaktere, die die Autorin sehr gut ausgearbeitet hat.

Die Story ist sehr spannend, atmosphärisch  und schlüssig.

Der Schreibstil von Claudia Martini zieht den Leser regelrecht in die Geschichte. Christian, der uns seine Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, ist anfangs sehr unsicher. Er  lässt sich alles, was ihm widerfährt ohne nachzufragen bieten. Im Laufe der Geschichte erfährt er ein persönliches Wachstum. Er kann die Dinge hinterfragen und sich der Angelegenheit stellen. Zecke, Punk und Psychologiestudent, steht ihm dabei zur Seite. Auch die Figur Zecke hat mir sehr gut gefallen.
Claudia Martini hat einige Überraschungen und Wendungen in die Story eingebaut, was die Spannung aufrecht erhält. 


Obwohl ich schon ahnte, worauf die Geschichte hinausläuft, war ich dennoch bis zur letzten Seite gefesselt.

Das ist eines jener Bücher, die man kaum aus der Hand legen kann. Wird man dazu gezwungen (der Haushalt, die Arbeit, so manch ein Familienmitglied ruft ..) beschäftigt das Buch einen so lange, bis man den Buchdeckel schließen kann.

Absolute Leseempfehlung, ganz klar 5/5 Sterne für dieses ungewöhnliche, intelligente Thriller-Highlight!
Ich möchte gerne mehr solche Geschichten von Claudia Martini lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...