Sonntag, 18. August 2013

Rezension zu "Mammon - Für deine Sünden musst du büßen" von Matthias Jösch, Thriller, Dotbooks Verlag




Titel: Mammon - für deine Sünden musst du büßen
Autor: Matthias Jösch 
Format: Kindle Edition
Dateigröße 651 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 467 Seiten
Verlag: dotbooks Verlag, Auflage: 1 (1.3.2013)
ASIN:B00BIJBT48
Preis: 3,99 Euro


Kurze Inhaltszusammenfassung: 

„Bevor sie kamen, um ihn zu richten, vollendete er seine Botschaft: ein Relief aus sechs Worten, von bluttriefenden Fingern mit Kettengliedern in den Stein geritzt.“

Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit …

Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel?"

Über den Autor:
Matthias Jösch, geboren 1966 in Dernbach, studierte Betriebswirtschaftslehre, Mathematik und Musikwissenschaften. Er bekleidete leitende Positionen in renommier­ten Un­ternehmen und arbeitet heute als Unternehmensberater. Jösch schreibt für HiFi- und Musikzeitschriften und lebt mit seiner Frau im Ruhrgebiet.

Eigene Meinung:
1492 wurde Ignacio, der aus Villanuovo stammte, durch die Inquisition hingerichtet. Sein Sohn Yago schwörte Rache und gründete eine Bruderschaft, die über 500 Jahre einflussreiche Reiche, die ihre Macht missbrauchen, richten.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde allerdings aus dem ursprünglichen Rachegedanken eine grausame Ideologie, die nach "Erlösung" strebt.  Die Bande oder Bruderschaft benutzt für ihr Tun die neueste Technologie, hat genug Geld und Einfluss in den wichtigen Positionen. Sie können entsprechend Länderübergreifend agieren.

Adrian von Zollern ermittelt hier zusammen mit seinem Freund Sebastian Krix und dessen Schwester Violetta. Bei der Suche nach der Geschichte der Waffe geraten sie in Lebensgefahr und in verschiedene, ausweglose Situationen.

 
Die Hauptfiguren bleiben etwas auf Distanz zum Leser. Einen richtigen Zugang konnte ich zu ihnen nicht finden, was das Mitfiebern dann etwas schwer macht.

Der Autor lässt historische Orte und Figuren (u. a. Fugger, Medici)  in die Geschichte einfließen und beschreibt das Vorgehen der Bande sehr detailliert.

4/5 Sterne für diesen actionreichen  Debut-Thriller, den ich Lesern, die Geschichten im Stil von Dan Brown mögen, empfehle.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...