Dienstag, 10. September 2013

Gastrezension von Katja Kaddel Peters zu "Todesdrang" von Michael Hübner, Goldmann Verlag, eBook


Titel: Todesdrang
Autor: Michael Hübner
eBook: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungstermin: 15. April 2013
Sprache: Deutsch
Genre: Thriller
ASIN: B00BKJ6FI6

ISBN Nr. 978-3442479030
Preis eBook: 7,99 Euro
(auch als Taschenbuch erhältlich für 8,99 Euro)



Lange nicht mehr so einen Pageturner gelesen – WoW :D

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Du hast alles... Du bist glücklich - privat und beruflich läuft alles super... und dann ploppt eines Tages dieses Fenster auf Deinem Bildschirm auf. Du machst eine unbedachte Eingabe und... auf einmal ist alles anders!
Dirk Bukowski kann gar nicht so schnell gucken und schon ändert sich sein Leben von Grund auf. Plötzlich erhalten seine Frau und er merkwürdige Anrufe, sein Auto wird zerstört, der Streit mit einem Kollegen eskaliert und DAS ist erst der Anfang, denn nichts wird wieder so, wie es mal war!

Meine Meinung
Ich habe mich bewusst bei der Zusammenfassung kurz gehalten und nicht zu viel erzählt, denn alles, was man im Vorhinein über diese Geschichte weiß, wäre glaube ich fatal und würde evtl. den Lesegenuss schmälern...
Dieses Buch ist eindeutig,  mit Abstand mein Thriller-Highlight 2013 und ein absoluter Pageturner. SO muss ein Psychothriller geschrieben sein und dem Autor gilt mein bester Dank dafür, dass ich beim Lesen manchmal den Atem anhalten und mich zusammenreißen musste, um nicht an den Fingernägeln zu kauen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte nicht so schnell lesen, wie ich eigentlich wollte. Jetzt auch beim Schreiben, überschlagen sich quasi meine Worte im Kopf...

Die Geschichte wird in der dritten Person aus mehreren Perspektiven erzählt: u.a. von der Sekretärin, die am Anfang des Buches zu spät zu einem Meeting auf der Arbeit erscheint, bei der der Chef ein Massaker angerichtet hat. Aber auch Dirk wird beleuchtet, wie er die ganzen ungeheuerlichen Anschuldigungen und Ereignisse über sich ergehen lassen muss. Selbst der Täter meldet sich aus der ICH-Perspektive zu Wort...

Ich habe schon lange keinen Thriller mehr gelesen, der mich so ins Geschehen und in die Handlung eingesogen hat. Als Leser - zumindest mir erging es so – fiebert man mit, kommt kaum zum Luft holen und denkt die ganze Zeit für sich: Kann mir so etwas auch passieren? Und man kommt zu dem Schluss: Oh ja, es KANN!
Für mich wurde in diesem Buch der Begriff PSYCHO-Thriller gekonnt von Michael Hübner umgesetzt und ich muss gestehen: Es gibt wieder einen neuen deutschen Lieblingsautoren auf meiner Liste...

TODESDRANG war das erste (und auch aktuellste) Werk, das ich von diesem Autoren gelesen habe. Die anderen beiden Thriller sind gleich auf meiner Wunschliste gelandet und ich werde versuchen, diese noch dieses Jahr zu lesen...
Auch dieses Buch kommt als Thriller nicht gänzlich ohne Blut, Leichen und Verstümmelungen aus. Manchmal sehr brutal und in Einzelheiten bildlich dargestellt, aber diese Szenen machen den Roman nicht aus. Vielmehr handelt es sich um ein Katz-und-Maus-Spiel, eine Jagd und ICH weiß schon, wer am Ende gewinnen und/oder verlieren wird ...
Wie man vielleicht merkt, ich bin immer noch ganz begeistert und gefesselt von der Geschichte und der Schluss ist DER Kracher. Die letzten drei Sätze haben mich total umgehauen und waren genau richtig so, wie sie da standen...
Für meine Verhältnisse war ich endlich mal wieder relativ schnell bei der Täterfindung, aber egal, denn die Spannung in diesem Buch ist einfach unerträglich gut!
Dieses eBook lag tatsächlich mal nicht so lange ungelesen auf meinem Reader und hat es eher durch Zufall vor 3 Tagen vor meine Augen geschafft, denn die 3 angefangenen (Holz-) Bücher, die ich mir übers Wochenende zu meinem Kurztrip mitgenommen hatte, lagen ganz unten in der Reisetasche und daher habe ich am Nachmittag in der Bahn angefangen zu lesen und konnte eigentlich nicht mehr aufhören...

Fazit
Ein Katz-und-Maus-Spiel in Zeiten des Internets, das Seinesgleichen sucht. Der Autor konnte mich mit diesem Buch begeistern und ich hoffe, dass die anderen beiden Werke von ihm genauso spannend sind...
Ich vergebe von Herzen überzeugte 5 von 5 Sterne und kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne  Cody McFayden, Chris Carter, Arno Strobel und Andreas Winkelmann lesen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Twitter-Chat mit Kendare Blake, der Autorin von "Der schwarze Thron"

© Shawn H. Nichols Photography Gestern abend konnte man der Autorin von "Der schwarze Thron",...