Freitag, 18. Oktober 2013

Rezension zu "Die Amerikanische Nacht", Marisha Pessl, Roman, S. Fischer Verlag, Mystery-Krimi,

Titel: Die Amerikanische Nacht
Autorin: Marisha Pessl
Seitenzahl: 800 Seiten (gebundene Ausgabe 12.9.13)
Isbn Nr. 13-978-3100608048 
Verlag: Fischer Verlag
Preis: 22,99 Euro


Klappentext:

'"Tief unten im Aufzugschacht einer leeren Lagerhalle liegt Ashley, tot - Tochter des unauffindbaren, aber allseits präsenten und besessenen Filmemachers Cordova. War es ein Unfall oder Selbstmord? Zusammen mit Nora und Hopper, beide um die zwanzig und gerade erst in Manhattan gestrandet, sucht der Journalist Scott das Rätsel ihres mysteriösen Todes aufzudecken. Schon lange ist Scott hinter Cordova her, aber eine falsche Behauptung über das allmächtige Filmgenie hat ihn vor Jahren die Karriere gekostet. Jetzt nimmt er die Recherche auf eigene Faust wieder auf. Was verbirgt sich hinter Cordovas Credo "Ist die Kunst größer als das Leben?" Und liegt der Schlüssel zum Geheimnis in seinen sagenumwobenen Filmen?


Über die Autorin und den Übersetzer:

Mit ›Die alltägliche Physik des Unglücks‹ wurde Marisha Pessl 2006 weltweit als literarisches Wunder gefeiert.
Nach sieben Jahren kommt sie mit einem donnernden Paukenschlag zurück.
Marisha Pessl wurde 1977 in North Carolina geboren und studierte Englische Literatur an der Columbia University.
Sie lebt in New York.
Tobias Schnettler wurde 1976 in Hagen geboren und studierte in Hamburg Amerikanistik. Er arbeitet als freier Lektor und Übersetzer in Frankfurt am Main. Für S. Fischer übersetzte er Marisha Pessls ›Die amerikanische Nacht‹.

Eigene Meinung:

Der investigative Journalist Scott McGrath erhält eine SMS von seinem Anwalt. Die Tochter Cordovas, Ashley, 24 Jahre jung,  wurde tot aufgefunden. Scott hatte bereits vor Jahren mit Cordova zu tun. Seine Karriere und seine Ehe waren danach zerstört. Seine kleine Tochter Sam sieht Scott nur selten.
Neugierig geworden, was es mit dem Tod von Ashley auf sich hat, fängt Scott an Ashleys Tod zu untersuchen. Scott trifft bei seinen Recherchen auf  Nora und Hopper, die beide die geheimnisvolle Ashley kennengelernt haben. Nora und Hopper wollen Scott bei seinen Ermittlungen helfen.
Das ungewöhnliche Dreierteam sucht Personen auf, die Ashley begegnet sind. Diese Personen haben alle eines gemeinsam, sie sind von Ashley total fasziniert und haben das Bedürfnis, über ihre Begegnungen mit Ashley zu erzählen. Langsam, ganz langsam finden sie Spuren von Ashley. Häppchenweise erhalten Sie Informationen, dabei ist das kleinste Detail unheimlich wichtig. Manche Dinge erschliessen sich den Dreien auch erst sehr viel später. Hilfe bekommen Sie bei ihrer Suche  von den  "Blackboards", einer Fanseite für die Cordoviten, wie die Cordova-Fans sich nennen.

Neben Scott, Nora und Hopper spielt Cordova eine große Rolle in dieser Geschichte. Cordova ist Ashleys Vater, ein sagenumwobener Filmemacher, der seit Jahren spurlos verschwunden ist. Angeblich soll er sich auf "The Peak" aufhalten, seinem sehr abgeschieden gelegenen Anwesen.,   Auf diesem Anwesen sollen seine dunklen Filme gedreht worden sein. Über das Gelände wird viel gemunkelt. Die Schauspieler, die in Cordovas Horrorfilmen mitgewirkt haben, waren nach einem Dreh mit Cordova irgendwie verändert, manche sind verschwunden. Cordova scheint von dunklen Mächten umgeben zu sein. Dem Leser und auch Scott und seinen Helfern stellt sich deshalb die Frage, ob alles, was in seinen Filmen passiert ist, in Wirklichkeit auch passiert ist.

Für Nora, Hopper und Scott beginnt eine Jagd nach Cordova, sie steigen hinab in eine dunkle Welt, voller Magie. Was ist Wahrheit? Was ist Schein? Gibt es Cordova überhaupt oder ist er ein Mythos?

Alle Protagonisten in diesem Buch bewegen sich abseits des Normalen. Der Journalist Scott ist fast schon besessen davon, Cordova eine Straftat nachzuweisen. Er ist davon überzeugt, dass Cordova irgendetwas mit dem Tod seiner Tochter zu tun hat. Scotts leicht ironische Art ist hier zu betonen. Nora möchte gerne Schauspielerin werden, läuft mit einem Wellensittich im Käftig durch die Straßen und besitzt einen leicht schrägen Stil sich zu kleiden. Hoppers Leben ist etwas aus der Bahn geraten. Er hat mit Drogenproblemen zu kämpfen.

Die Autorin schafft es, die Figuren sehr lebendig, glaubhaft und einzigartig zu gestalten. Ihr Erzählstil bewegt sich auf sehr hohem Niveau. Sie streut Andeutungen über Cordova und über das Geschehene ein, so dass sich jeder Leser seine ganz eigene Geschichte über das, was denn nun passiert sein könnte, ausmalen kann. Gekonnt hat die Autorin Zeitungsberichte, Bilder von Ashley und  Screenshots in die Geschichte mit eingebaut, so dass uns suggeriert wird, die Geschichte basiere auf einer realen Begebenheit.

Die Autorin bringt unser Kopfkino so richtig zum Laufen. Das Buch ist kaum aus der Hand zu legen, am liebsten würde man die 800 Seiten an einem Stück lesen.

Genauso wie von Cordova ein magischer, dunkler Sog auszugehen scheint, zieht die Geschichte den Leser in ihren Bann. 5/5 Sterne für dieses so intensiv erzählte Buch mit seinen unglaublich lebendigen, interessanten, außergewöhnlichen Figuren und Bildern,  betörend, düster und geheimnisvoll.

1 Kommentar:

  1. Danke für die tolle Rezension. Das Buch liegt schon vor mir. :)

    Liebe Grüße

    Claudia

    AntwortenLöschen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...