Sonntag, 13. Oktober 2013

Rezension zu "Uppercut" von Fred Ink, Thriller, eBook,

Titel: Uppercut

Autor: Fred Ink
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 522 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 290 Seiten
ASN:  B00FEJ29OC
Isbn Nr.:13- 978-1491031285 (24.9.13)
Preis: 2,99 Euro 
TB Preis: 9,95 Euro 

Klappentext:
»Verprügeln Sie einen Obdachlosen. Laden Sie ein Beweisfoto auf Facebook hoch.«

Sie haben seine Frau. Ihre Forderungen erscheinen vollkommen unsinnig. Um sie zu erfüllen, muss er alte Wunden aufreißen und sich seiner kriminellen Vergangenheit stellen. Wer tut ihm das an? Und warum?
Der ehemalige Boxer Robert Strauss stolpert von einer bizarren Situation in die nächste, und nur eines ist sicher: Jemand bekommt bald ganz gewaltig was aufs Maul!"

Über den Autor:

Fred Ink wurde 1980 in Tübingen geboren.
Nach Abitur und Zivildienst absolvierte er eine Ergotherapie-Ausbildung, fasste in diesem Beruf jedoch nie Fuß. Stattdessen verschlug es ihn zum Studieren nach Berlin. Mittlerweile darf er sich auch Diplombiologe nennen.
Seit seiner Kindheit verschlingt Fred Ink fantastische Bücher jeglicher Art. Von der Fantasy kam er über die Science-Fiction zum Horror und schließlich zu knallharten Thrillern. Diese breitgefächerte Palette findet sich auch in Inks Werken: Von klassischem Horror bis zum verrückten Genremix ist alles dabei - Hauptsache, es ist originell, spannend und "anders".
Derzeit lebt Fred Ink mit seiner Frau in Helsinki und arbeitet an der Übernahme der Welth... ähm, daran, irgendwann vom Schreiben leben zu können.

Eigene Meinung:

Die Ehefrau von Robert Strauss wurde entführt. Das Foto von Tamara, das Robert von den Entführern bekommt, zeigt sie misshandelt und gefesselt.  Die Entführer verlangen von Robert Strauss, dass er einen Obdachlosen verprügelt und ein Foto des verletzten Obdachlosen auf Facebook veröffentlicht.
Widerstrebend geht Robert auf die Forderung der Entführer ein. Er liebt seine Frau und möchte sie retten. Doch die 1. erfüllte Aufgabe von Robert genügt den Entführern nicht. Sie stellen Robert weitere haarsträubende Aufgaben und dieser weiß sich nicht anders zu helfen, als auf die Forderungen der Entführer einzugehen, was ihn in die unglaublichsten Situationen stolpern lässt.  Hilfe bekommt er von einem alten Freund, Pablo, der bei der Polizei arbeitet, und von Lilian, die er zu einem späteren Zeitpunkt kennenlernt und die schrägen Humor in die Sache bringt, denn Lilian ist eine Esoterikerin, die vor nichts zurückschreckt.

Die Story wird uns aus der Sicht von Robert erzählt. Ein Erzählstrang umfasst 4 Tage nach der Entführung von Tamara. Eingeleitet werden diese Tage durch eine Erklärung eines Begriffs aus dem Boxen, z. B. die Bedeutung von Jab.  Ein weiterer Erzählstrang führt uns in die Vergangenheit von Robert. Die Sicht in die Vergangenheit klärt so einige Fragen, die uns während des Lesens quälen.

Die zunächst bizarren Situationen und unmöglichen Aufträge, die Robert für die Entführer erledigen soll, ergeben zunächst für den Leser keinen Sinn. Am Schluss dieses Actionthrillers wird dem Leser allerdings klar, warum die Entführer solche seltsamen Aufträge von Robert verlangt haben. Ich hatte schon so einen Verdacht, der sich bestätigte, dennoch blieb die Spannung bis zum Ende erhalten.

 Fred Ink schreibt in moderner, jugendlicher Sprache. Man merkt der "Schreibe" von Fred an, dass er aus dem Horrorgenre kommt.
Dieser Thriller bietet schräge Figuren, Wortwitz und Action pur.  Er erinnert mich etwas an Quentin Tarantinos Filme, insbesondere an Pulp Fiction.

4/5 Sterne für diesen ungewöhnlichen, total anderen, knallharten Thriller, besonders zu empfehlen den Fans von spannenden Verfolgungsjagden, Schießereien, Prügeleien, herrlich kultigen Figuren und Action pur.





1 Kommentar:

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...