Donnerstag, 9. Januar 2014

Rezension zu "Todespakt" von Michael Hübner, eBook, Thriller



    Titel: Todespakt
    Autor: Michael Hübner
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 485 KB
    Seitenzahl der Printausgabe: 261 Seiten
    ASIN: B00HB83T8Y
    Preis: 2,99 Euro für das eBook
               auch als TB für 9,99 Euro 

    Kurze Zusammenfassung des Inhalts:
    "»Ich habe den Tod gesehen!«

     Dies sind die letzten Worte eines mittelalterlich gekleideten Mannes, der während einer historischen Stadtführung aus einer Kapelle stürmt und tot zusammenbricht. Herkunft und Identität des Toten bleiben schleierhaft. Als noch mysteriöser stellt sich die Todesursache heraus: Der Unbekannte starb an der Pest.
    Während Gesundheitsamt und Polizei über die seltsamen Umstände rätseln, werden weitere grausam hingerichtete Leichen an historischen Plätzen gefunden. Der einzige Hinweis ist die Beschreibung einiger Zeugen, die eine seltsame Gestalt gesehen haben wollen. Mit Hilfe eines pensionierten Geschichtsprofessors entschlüsselt Kommissar Chris Bertram die versteckten Botschaften hinter den Morden - und kommt einem beispiellosen Kreuzzug auf die Spur, der gerade erst begonnen hat ... "

    Über den Autor: 

    Michael Hübners Faszination für das Böse wurde geweckt, als er die Bücher von Stephen King für sich entdeckte. Und mit dieser Leidenschaft entstand auch gleichzeitig der Wunsch, selbst einmal Autor werden zu wollen. Bislang hat er drei Bücher im Goldmann Verlag veröffentlicht: "Stigma", "Sterbestunde" und "Todesdrang". Sein neuer Thriller "Todespakt" ist nun als Selfpublisher-Titel erschienen. Michael Hübner ist verheiratet und hat drei Töchter. Mehr über Michael Hübner erfahrt ihr hier: http://www.michaelhuebner.de/
    Eigene Meinung:

    Michael Hübner hat hier einen spannenden, fesselnden, fast schon unheimlichen Thriller um Morde, die an Foltermethoden im Mittelalter erinnern, geschaffen.

    Spannung und Tempo erreicht er über verschiedene Handlungsstränge, in der wir die Erlebnisse der Opfer, der Ermittler, des Reporters und einigen weiteren Personen. hautnah mitbekommen. Die Ermittlungen in diesem Fall gestalten sich als sehr schwierig, doch bald fällt den Kommissaren eine Gemeinsamkeit bei allen Opfern auf.

    Das Ermittlerteam ist sehr sympathisch .Die beiden Ermittler Chris und Rokko sind miteinander befreundet. Chris ist in eine Polizistin verliebt.  Der hinzugezogene Geschichtsprofessor entpuppt sich als Besserwisser und ist dem Ermittlerteam und auch dem Leser ziemlich unsympathisch. Er kann den Ermittlern jedoch weiterhelfen.  Ein Reporter, der mit Chris Kontakt hat, und den Mörder finden möchte, gerät in Lebensgefahr.

    Mir hat dieser Thriller, der sich um Foltermethoden im Mittelalter und um ein aktuelles Thema (ich will nicht spoilern) dreht, gut gefallen. Der Autor scheint sehr gut recherchiert zu haben und hat einige geschichtsträchtige Orte, die in seiner Heimat liegen, zu Tatorten umfunktioniert. Zartbesaitete Gemüter würde ich nicht zu diesem Thriller raten, da der Leser die Morde genau geschildert bekommt.  4/5 Sterne für meinen ersten und sicher nicht letzten Thriller von Michael Hübner. 
     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Twitter-Chat mit Kendare Blake, der Autorin von "Der schwarze Thron"

    © Shawn H. Nichols Photography Gestern abend konnte man der Autorin von "Der schwarze Thron",...