Montag, 24. Februar 2014

Gast-Rezension von Katja-Kaddel Peters zu "Friesenherz" von Janna Hagedorn, Diana Verlag, Chicklit


Titel: Friesenherz
Autor: Janna Hagedorn
ISBN Nr. 978-3453291294
Seitenzahl:
300 Seiten
http://www.randomhouse.de/Paperback/Friesenherz-Roman/Janna-Hagedorn/e392540.rhd
Diana Verlag (Juli 13)
Preis: 14,99 € (gebundene Ausgabe)


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Maike, Hamburger Lehrerin,  und Mutter eines 16jährigen Teenagers, hat von ihrem Ehemann Torge zum runden (40.) Geburtstag einen Wellnessurlaub auf einer Nordseeinsel geschenkt bekommen. In dem Hotel wird Ayurveda groß geschrieben und es werden Wattwanderungen von dem jungen und gutaussehenden Jan angeboten.

Wie es nun einmal so ist, hat Maike ein kleines Diskussionsproblem mit ihrer hübschen Tochter, denn diese möchte unbedingt zu fraglichen Fotoaufnahmen, komme was da wolle. Maike würde gerne wieder von der Insel runter „komme“, aber ein Sturm legt die Fährverbindung zum Festland lahm. Sie ist somit gezwungen, vor Ort zu bleiben und zu allem Übel muss sie dann auch noch mit der gleichaltrigen, chaotischen Ann ein Doppelzimmer (wegen Fehlplanung des Hotels!) teilen…

Meine Meinung

Gleich zu Beginn meiner Rezi muss ich leider anführen, dass ich das Buch nicht zu Ende lesen konnte und ungefähr bei der Hälfte (nach ca. 144 Seiten) entnervt und gelangweilt aufgegeben habe.

Darf man eigentlich Rezensionen zu Werken schreiben, die man als Leser nicht beendet hat? Ich finde schon, denn ich möchte auch meine Meinung äußern dürfen, warum ich manche Texte einfach nicht zu Ende lesen kann! Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich und ich denke, dass andere Leserinnen diese Frauengeschichte gerne lesen werden – ich gehöre da leider nicht zu…

Der Klappentext hörte sich wirklich nett und interessant an, hat aber eindeutig mehr versprochen, als er gehalten hat, denn als ich meine Lektüre zusammenklappte und für mich als beendet betrachtete, ist noch nicht einmal ansatzweise von einer aufkeimenden Freundschaft zwischen diesen beiden unterschiedlichen Frauen zu spüren.

Ich möchte nicht sagen, dass der Schreibstil der Autorin schlecht wäre, aber er konnte mich leider überhaupt nicht packen und der Text zog sich für mich wie Gummi auseinander. Zum Lesen musste ich mich die letzten 3 Tage (von 10!!!) schon quasi zwingen und da habe ich für mich gemerkt, dass ich mit diesem Roman nicht glücklich werde.

Es sind eindeutig interessante Aspekte und Ansätze vorhanden:

Ann hält Maike quasi den Spiegel vor, denn diese hat (noch) keine Verpflichtungen und lebt als Künstlerin mehr oder weniger in den Tag hinein. Und Maike? Tristet ihr Dasein als arbeitende Hausfrau, Mutter und Ehefrau. Soll das wirklich alles in ihrem Leben gewesen sein? Jan macht ihr im Gegenzug schöne Augen und streichelt ihr Ego. Denke ich mal, erhoffe ich mir so, denn so wirklich konnte ich die Gefühle zwischen den beiden nicht spüren… keine Glut, keine Flamme, nüscht kam bei mir an!

Der Roman wird aus Maikes Sicht erzählt, mit der ich mich leider genauso wenig anfreunden konnte, wie mit Ann. Da ich selber Ende dreißig bin, hoffe ich inständig, dass ich nicht so langweilig bin, wie ich mir die Protagonisten vorgestellt habe.
Es sind in dem Wellnesshotel natürlich noch andere Gäste anwesend, u.a. ein schrulliges Ehepaar und ein esoterisch angehauchtes Pärchen. Die beschriebene Situationskomik hat mir manchmal tatsächlich ein Lächeln entlocken können.

Mich hätten eher die Handlungsstränge um die Mutter-Tochter-Beziehung und vielleicht auch das Techtelmechtel mit dem Wattführer interessiert, aber dies waren dann doch nur Nebenschauplätze – zumindest bis zur Hälfte des Buches…

Fazit
Dieser eigenständige Roman ist wohl das erste und auch zugleich letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Ich kann diese Broschüre wirklich nicht weiterempfehlen – ich konnte mit den weiblichen Hauptpersonen nicht wirklich warm werden und mochte irgendwann auch einfach nicht mehr! MEIN ERSTER FLOP in 2014 – leider… folglich: 1/5 Sterne!


Kommentare:

  1. Hey Du, ich bin über google auf deinen Blog aufmerksam geworden und mag deine Rezensionen sehr. Daher bleib ich dir auch als Leserin hier. Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen? Lg Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      das freut mich natürlich. Willkommen in meinem Reich.
      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen

Rezension zu "Wie der Wind und das Meer" von Lilli Beck, Blanvalet Verlag, Roman

Titel: Wie der Wind und das Meer Autorin: Lilli Beck Seitenzahl: (512 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 18.9.17) Isbn Nr. 13-978-3-...