Sonntag, 9. Februar 2014

Rezension zu "Shining Girls" von Lauren Beukes, Zeitreise-Thriller, Rororo Verlag


 Titel: Shining Girls
Autorin: Lauren Beukes
Seitenzahl: 400 Seiten brochiert,
Verlag:Rowohlt Verlag (1.2.14)
Isbn Nr. 978-3499267000
Preis: 14,99 Euro

Verlagsinfo:
"Ein Mörder aus der Vergangenheit.
Das Mädchen, das ihm entkam.
Eine Jagd, die längst vorbei ist. Und doch erst beginnt ...

Chicago zur Zeit der Großen Depression. Lee Harper lebt auf der Straße. Er ist kaltblütig, hochgefährlich, von Wahnvorstellungen getrieben. Seit er die strahlend schöne Tänzerin Jeanette sah, träumt er von seinen «Shining Girls». Er will nur eines: ihr Licht für immer auslöschen. Eines Tages fällt ihm der Schlüssel zu einem alten Haus in die Hände - ein Portal. Von nun an reist Harper durch die Zeit, um zu töten. Niemand kann ihn stoppen, keiner vermag die Spuren zu deuten, die er am Tatort hinterlässt. Dinge, die noch nicht oder nicht mehr existieren. Doch dann überlebt eines von Harpers Opfern. Der jungen Kirby gelingt es, die unmöglichen Puzzleteile zusammenzusetzen. Und sie beginnt, den Killer durch die Zeit zu jagen."

Über die Autorin:
Die Autorin begeisterte mit ihren ersten beiden Romanen «Zoo City» und «Moxyland» das Feuilleton im englischsprachigen Ausland und gewann einen der beiden renommiertesten internationalen Sci-Fi- Literaturpreise – den Arthur C. Clark Prize – für ihr Werk. Lauren Beukes wurde 1976 in Johannesburg, Südafrika, geboren. Sie arbeitet als Autorin und Journalistin und schreibt Drehbücher. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Kapstadt.

Eigene Meinung:
Kirby Mazrachi, eine etwas zynische junge Frau, die einem Serienkiller entkommen konnte, hat noch immer mit den traumatischen Erlebnissen zu kämpfen. Sie hat nur ein Ziel, den Serienkiller zur Strecke zu bringen. Kirby macht ein Praktikum bei der Zeitung. Dort lernt sie den um einige Jahre älteren Reporter Dan kennen. Sie beginnt zusammen mit Dan zu recherchieren. Gut gefällt mir der Reporter Dan, der Kirby erst einmal etwas wiederstrebend zur Seite steht. Zwischen den beiden entwickelt sich allerdings eine gewisse Zuneigung.  Kirbys Ermittlungen gestalten sich mehr als schwierig, da sie dem Serienkiller ja nicht hinterher reisen kann. Trotzdem kommt sie Harper immer näher. Auch deshalb, weil er irgendwann mitbekommt, das Kirby nicht tot ist. 

In einem weiteren Erzählstrang lernen wir den Killer Harper Curtis kennen. Der ist nach einem Mord auf der Flucht und gerät durch Zufall in ein geheimnisvolles Haus, das ein Zeitreiseportal ist. In einem Zimmer hat Harper abgenommene Gegenstände der "Shining Girls", das sind seine Opfer,  gelagert.  Sehr viel erfahren wir über Harper nicht. Die Autorin hat hier den Fokus nicht auf den Killer, sondern auf seine Taten gesetzt. Seine Verbrechen werden detailliert beschrieben. Das sind ziemlich grausame Szenen. . Ab und an bekommen wir Kindheitserlebnisse von ihm bruchstückhaft erzählt.

Durch die Zeitreisen des Serienkillers bekommen wir ein interessantes Stück amerikanischer Geschichte , von 1931 - 1993,  so nebenbei erzählt. Die Autorin scheint hier sehr gut recherchiert zu haben.

Lauren Beukes hat mit ihrem Thrillerdebüt "Shining Girls" eine außergewöhnliche Story über einen zeitreisenden Serienkiller und ein Opfer, das ihn jagt, erschaffen. Da die Szenenwechsel und Zeitenwechsel sehr schnell erfolgen, muss man das Buch schon konzentriert lesen. Lauren Beukes lässt den Leser mit einigen Fragen allerdings im Ungewissen. Für diesen ungewöhnlichen, ziemlich düsteren, stellenweise brutalen und gruseligen Thriller mit schnellem Szenenwechsel gibt es von mir 4/5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Ein angesehener Mann" von Abir Mukher Jee, übersetzt von Jens Plassmann, Heyne Verlag, historischer Kriminalroman

T itel: Ein angesehener Mann Autor: Abir Mukher Jee Übersetzt von: Jens Plassmann Seitenzahl: 512 Seiten ( TB, 10.7.17) ISBN N...