Montag, 17. März 2014

Besuch auf der Leipziger Buchmesse März 2014

Nachdem die Akkreditierung geklappt hatte,  und sich eine Menge Leute, die ich gerne persönlich kennenlernen wollte, angekündigt hatten,  stand einem Wochenendtrip nach Leipzig nichts mehr im Wege.



Da für Freitag gutes Wetter angekündigt war, wollten wir Leipzig anschauen und einige Geocaches loggen. Unser Geocache-Gerät ist leider abgestürzt, alle geladenen Caches waren weg, so dass wir mit dem Smartphone los mussten. Gar nicht so einfach! In der Innenstadt war schlechter Empfang, es herrschte Muggelalarm, es waren einfach zu viele Leute, um dort zu cachen. Nur einen haben wir geloggt.

Wunderbar essen waren wir in einer alten Apotheke in der Innenstadt. Hier gibt es auch für Veggies einige interessante Gerichte. In Leipzig kann man sehr gut und günstig essen.

Abends stand die Lesung von Inge Löhnig aus "Deiner Seele Grab" auf unserem Plan. Silvia Borowski, eine FB-Freundin, hat uns einen Platz reserviert. Wir Dummies haben das allerdings erst einmal gar nicht bemerkt.





Diese Lesung fand in der Löwenapotheke statt. Inge Löhnig hat nach der Lesung erzählt, wie sie zum Schreiben kam und Fragen beantwortet. "Deiner Seele Grab" wollte unbedingt signiert werden und uns begleiten.

Beim Frühstück im Hotel haben wir dann die Bücherjunkies Gisela Maria, Bianca Kraus,  Michaela Schwaiger und Silvia Borowski mit ihren Männern getroffen. Das war richtig klasse. Wir waren uns alle auf Anhieb sympathisch und hatten so viel Gesprächsstoff und so wenig Zeit!




Am Samstag ging es auf die Messe. Wir sind erst einmal über durch die Hallen geschlendert, haben uns die tollen Manga-Figuren angeschaut und versucht,  Katja Kaddel Peters und Wenke Mehl zu treffen. Leider haben wir erfolgreich "Verstecken" gespielt, Handyempfang war nicht so toll in den Hallen, so dass wir uns ständig verpasst haben. Es war einfach zu voll auf der Messe.


                                                 Kai Meyer beim Signieren

                                       Bernhard Hoecker mit Cacherkollege und Cacherblick



Wir haben die Lesung des Geocachers Bernhard Hoecker, der sein Buch "Neues aus Geocaching" vorgestellt hat, besucht. Er hat uns erklärt, warum er unbedingt einen Cache in Turkmenistan machen musste. Wo liegt das denn jetzt? Na?
Wir haben auch erfahren, dass es beim Cachen passieren kann, dass man auf blutige Zombies trifft (eine Cachergruppe ist in den Dreh eines Horrorfilms geraten). Bernhard hat uns glänzend unterhalten.  Leider war nach dieser Lesung Sven Hannawald angesagt, so dass ein Sitzplatz nur unter Einsatz des Lebens zu bekommen war. Die Leute haben schon 4-5 Lesungen vorher besucht, um die Stühle zu belegen ..

Davor hat uns eine Dame aus der Schweiz von ihrem fünfjährigen Segelturn durch die Karibik erzählt. Wir haben Fernweh bekommen, da sie uns tolle Dias gezeigt hat und unglaubliche Geschichten erzählen konnte.

                                        Weltenbummlerin beim Berichten




Diana und Jessica Itterheim haben uns aus ihrer "Engelsaga" vorgelesen und den Schluss der Lesung von Nora Melling aus ihrem neuen Buch haben wir auch noch mitbekommen.

Preisverleihung Indie-Autoren



Gegen 15.00 wurde es so unerträglich voll, dass wir Richtung Leipzig geflüchtet sind. Im Messepark haben wir noch schnell einen Cache geloggt. Geplant war für den Abend die Loewe Thriller-Nacht. Da wir keine Lust mehr hatten auf Menschenmassen, haben wir uns spontan für die Lesung der Autoren des Luzifer-Verlages in der Gothik-Kneipe Absyntherie Sixtina entschieden. Keine schlechte Entscheidung. Schließlich wollten wir ja auch neue Bücher und Autoren kennenlernen.
Die Autorin Heike Vullriede hat aus "Notizen einer Verlorenen" - einem Thriller - gelesen. Auf dieses Buch haben wir richtig Lust bekommen, es ist auf unserer Wunschliste gelandet.

Katja Kaddel Peters ist dort dann auch noch eingetroffen. Sie ist mit Susi Sauer und deren Sohn zur Lesung gekommen.

                                  Arthur Gordon Wolf hat aus seiner "Katzendämmerung" gelesen.


Die Lesung hat richtig Lust auf das Buch gemacht - es liegt schon auf dem Reader.

Stefanie Maucher hat aus ihrem Thriller "Fida" einige Szenen gelesen. Das Buch habe ich bereits im letzten Jahr verschlungen. 

Fasziniert hat uns Ann-Kathrin Karschnick, die für eine erkrankte Kollegin eingesprungen ist und uns mit ihrem High-Fantasy-Roman "Phoenix - Tochter der Asche" , erschienen beim "Papierverzierer Verlag und ihrer Hörbuch-taugliche Stimme verzaubert.




                                        Sieht das nicht toll aus?


Das Buch wollte auch unbedingt mit nach Hause. Katja Kaddel Peters hat mir "Hexenspiel" mitgebracht von Manfred Koch. Vielen Dank für den  Psychokrimi, liebe Kaddel.

Unglaublich hungrig, mussten wir leider aufbrechen. Katja musste Richtung Bahn und wir Richtung Futterstelle.

Bei einem richtig guten Italiener haben wir den Abend ausklingen lassen.

Zum Frühstück haben wir Bücherjunkies uns noch einmal alle getroffen und unsere Schätze vorgestellt. Es war toll, so viele nette Leute persönlich kennengelernt zu haben. 

Und dann ging es leider ab nach Hause,  vorbei an "Lederhose"


Kommentare:

  1. Schöner Bericht und tolle Fotos..Danke :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, auch ich danke dir für den sehr ausführlichen Bericht und den schönen Bildern . ja, du hast recht. Unsere Begegnungen waren gleich herzlich und ich hatte den Eindruck uns schon länger zu kennen. Klasse fand ich, dass unsere Männer auch ins Gespräch kamen und voll mit integriert wurden. Unsere gemeinsame Zeit war sehr kurz, aber dennoch intensiv. Unserer Meinung nach, schreit es nach einer Wiederholung - eher wieder in Leipzig für uns. Liebe Grüße auch an deinen Mann, von meinem Mann :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wiederholen wir auf jeden Fall, liebe Silvia. Vielen Dank für die lieben Grüße. Viele Grüße von mir und meinem Mann zurück.

      Löschen

Twitter-Chat mit Kendare Blake, der Autorin von "Der schwarze Thron"

© Shawn H. Nichols Photography Gestern abend konnte man der Autorin von "Der schwarze Thron",...