Montag, 31. März 2014

Rezension zu "Indigo - Das Erwachen" von Jordan Dane, Mira Taschenbuch, Fantasy

Titel: Indigo - Das Erwachen
Autorin: Jordan Dane
Seitenzahl: 368 Seiten (brochiert 10.3.14)
Isbn Nr. 978-3956490170
Verlag: Mira Taschenbuchverlag 
http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/ 
 Preis: 10, 99 Euro
Blogg dein Buch


Klappentext:
"Ich will dich sehen, aber es ist zu gefährlich. Du darfst nicht nach mir suchen. Versprich es mir."
Als Rayne Darby die Nachricht ihres Bruders Luke auf ihrem Anrufbeantworter hört, ist sie völlig verwirrt. Überstürzt macht Rayne sich auf die Suche, bemerkt jedoch bald, dass sie verfolgt wird. In einem Tunnel sieht sie dann plötzlich ein blaues Licht, das von einem fremden Jungen ausgeht. Er hat die Arme ausgestreckt, die Lippen geöffnet in einem stummen Schrei – und ihre Verfolger ergreifen die Flucht.
Ihr Retter heißt Gabe – mehr gibt er nicht von sich preis. Er scheint jedoch zu wissen, wo Luke steckt …
Über die Autorin:
Schon als Kind hat Jordan Dane gern gelesen. Dennoch hat sie einige Jahre bei einem Energiekonzern gearbeitet, bevor sie ihre Liebe zum Schreiben entdeckte. Jordan reist gern, liebt gutes Essen und Kochshows und lebt in Texas, wo sie ihre mehrfach preisgekrönten Romane schreibt.

Eigene Meinung: 
Zu erwähnen ist hier das wunderschön gestaltete, blaue Cover. Ein richtiger Eye-Catcher. Der Klappentext klang auch sehr spannend.

Rayne hat nach dem Tod ihrer Eltern die Harley ihres Vaters geerbt. Sie wohnt zusammen mit einem Chamäleon. Ihre ältere Schwester Mia arbeitet für eine Kirche und hat das Sorgerecht für den kleineren Bruder Luke. Der ist in der Psychiatrie untergebracht und wird dort mit Drogen vollgestopft. Doch er kann fliehen. Als Rayne nach ihrem Bruder Luke sucht, der ihr eine Nachricht auf ihrem Anrufbeantworter hinterlassen hat, lernt sie den gutaussehenden Gabriel kennen. Gabriel bleibt etwas undurchschaubar und geheimnisumwittert. Zuerst gibt sich Gab etwas distanziert Rayne gegenüber, dann beschließt er, ihr zu helfen. Beide begeben sich durch ihre Suche nach Luke in große Gefahr.

Der Schreibstil der Autorin hat mich nicht so richtig fesseln können, auch nicht die Charaktere Rayne und Gabriel. Sie sind zwar sehr interessant, ich konnte aber irgendwie keinen Zugang zu ihnen finden. Auch die  Indigo-Kinder Kendra, Raphael und Co., die erbarmungslos gejagt werden, wären sehr interessante Charaktere, leider bleiben sie auch etwas leblos.

Jordan Dane schreibt in einem etwas jugendlichen Sprachstil und lässt den Leser oft im Ungewissen. Wir bekommen immer wieder ein Puzzleteil präsentiert, so dass wir gegen Ende des Buches dann schon ziemlich viel erahnen können, dennoch bleiben einige Dinge sehr rätselhaft. Ich vermute, dass alle Fragen, die sich dem Leser stellen, im 2. Teil der Trilogie aufgeklärt werden. 

Leider sind mir einige Logikfehler aufgefallen. Raynes Handy wurde zerschmettert, plötzlich telefoniert sie mit ihrer Schwester Mia? Die Reifen ihrer Harley wurden aufgeschlitzt, später ist Rayne mit der Harley unterwegs?

Ich vergebe 2/5 Sterne für den ausbaufähigen Plot. Die Umsetzung hätte ich mir etwas spannender und fesselnder gewünscht, der gewisse "Funke" springt hier einfach nicht auf den Leser über.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Der Näher" von Rainer Löffler, Bastei Lübbe Verlag, Thriller

Titel: Der Näher Autor: Rainer Löffler Seitenzahl: 463 Seiten ( TB, 24.4.17) Isbn Nr.  13-978-3-404-17454-6 Altersempfehlung: ab 16 Jahr...