Freitag, 11. April 2014

Rezension zu Watcher. Ewige Jugend - die Niemandsland-Trilogie Band 1 von Nadine D'Arachart und Sarah Wedler, Impress Verlag

Watcher - ewige Jugend - die Niemandsland-Trilogie Band 1
Autorinnen:Nadine d'Arachart und Sarah Wedler
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1751 KB
Verlag: Impress (3.4.14)
ASIN:B00J289IHC
Preis: 3,99 Euro
 


Kurzbeschreibung:
"England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen… Dies ist der erste Band der Niemandsland-Trilogie. Der zweite Band erscheint im Sommer 2014."

Über die Autorinnen:
Nadine d'Arachart wurde 1985 in Hattingen geboren und schreibt seit vielen Jahren gemeinsam mit Sarah Wedler. Neben diversen Veröffentlichungen in Anthologien und Jahrbüchern erhielten sie gemeinsam verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen - u.A. den Ideale Literaturpreis und den Green Me Story Award. 2011 standen die beiden im Finale des Open Mike in Berlin. Zuletzt wurden Nadine und Sarah mit dem Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr 2012 ausgezeichnet. "Die Muse des Mörders" ist ihre erste Romanveröffentlichung. Im April folgte der Thriller "Abgründe" als E-Book.

Sarah Wedler wurde 1986 geboren und lebt in Hattingen. Sie studiert Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität in Bochum und schreibt seit vielen Jahren Kurzgeschichten und Drehbücher. Gemeinsam mit Nadine d'Arachart wurde sie bereits mehrfach mit Literatur- und Drehbuchpreisen ausgezeichnet - u.A. mit dem Kubischu Förderpreis und dem Aachener Drehbuchpreis. 2011 stand sie gemeinsam mit Nadine im Finale des Berliner Open Mike; 2012 wurden beide mit dem Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet. "Die Muse des Mörders" ist der erste Krimi, den die beiden Autorinnen gemeinsam veröffentlicht haben. Später folgte der Thriller "Abgründe" als E-Book.

Eigene Meinung:

Normalerweise gehe ich nicht auf Cover ein, dieses hier muss ich einfach erwähnen. Es ist wundervoll gestaltet und passt ganz gut zu dieser Story.

Diese Dystopie dreht sich um Jolette, die auch Jo genannt wird. Jolette ist ein Watcher. Sie beschützt das reiche Mädchen Patience, das in einem Internat lebt. Anfangs ist noch gar nicht klar, vor wem Patience beschützt werden muß.
Wir tauchen zuerst in eine heile Welt des Internats ein. Jo, die uns ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, versorgt die Tiere im Internat und hat natürlich immer ein Auge auf Patience. Die heile Welt zerbricht, als Cupids Jagd auf Patience machen und Jo, Patience wegschickt. Mit ihrer Hündin Mali und Cy, einem etwas mysteriösen zweiten Watcher, versucht Jo Patience zu beschützen. Es folgt eine Verfolgungsjagd durch ganz Europa, bei der Jo und Cy auf viele interessante Charaktere treffen und Abenteuer erleben. Ich möchte hier nicht darauf eingehen, was Watcher und Cupids genau sind. Schließlich möchte ich euch nicht die Spannung nehmen. Das wird alles im Laufe der Geschichte geklärt.

In dieser Dystopie ist London, wie jede andere Metropole, riesengroß. Beherrscht wird London von Industriellen, die unermesslich reich sind. Sie lassen ihren Reichtum und ihre Macht von Vigilanten beschützen.  Die Arbeiter leben in Arbeitervierteln. Ihr Leben besteht nur aus Arbeit und Armut. Und dann gibt es noch das Niemandsland, das durch Mauern von London abgeschottet wird. Diese fortschrittliche Zukunftswelt mit vielen neuen Technologien erinnert sehr an das Ständesystem des Mittelalters. Entsprechend brutal werden sogenannte Verbrechen geahndet.

Die beiden Autorinnen haben mit Jo eine sympathische Protagonistin erschaffen. Jo sieht sich als Freundin von Patience und nimmt ihren Job sehr pflichtbewusst wahr. Cy ist etwas mysteriös, wir Leser werden anfangs im Ungewissen gelassen über seine Rolle. Das macht uns natürlich um so neugieriger auf den Fortlauf der Geschichte. Ab und an erzählen die Cupids uns, was sie so erleben. Auch deren Rolle ist uns zuerst überhaupt nicht klar. Was wollen die Cupids mit den Kindern der Industriellen? Warum lassen die Industriellen die Cupids nicht einfach von den Vigilanten töten? So nach und nach werden unsere Fragen beantwortet und unsere Neugier befriedigt. Auch viele überraschende Wendungen erwarten uns in dieser Dystopie.
 
Ein gelungener Auftakt einer ganz anderen Dystopie mit fesselndem, spannendem Plot, viel Action, Verfolgungsjagden, sympathischen Charakteren, einer beginnenden Liebesgeschichte, neuartigen Wesen und einer Zukunft, die hoffentlich nie so sein wird. 5/5 Sterne, absolute Leseempfehlung. Ich bin gespannt auf den 2. Teil  und auf weitere, neue Ideen der beiden Autorinnen.

Kommentare:

  1. Hey Du, ich habe das Buch auch schon auf meiner Wunschliste und deine Rezi zeigt mir, dass ich es mir doch bald zulegen sollte;-) Lg Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    ja, das Buch solltest du dir bald zulegen.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...