Donnerstag, 8. Mai 2014

Rezension zu "Wespennest" von Lee Child, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Wespennest
Autor: Lee Child
Seitenzahl: 448 Seiten (29.4.14)
Blanvalet Verlag 
Isbn Nr. 13-978-3764504199
Preis: 19,99 Euro


Klappentext:
"In einer Bar irgendwo in Nebraska. Jack Reacher bekommt zufällig mit, dass der Dorfarzt einen Notruf entgegennimmt, sich jedoch weigert, der Anruferin zu helfen. Kurzerhand zwingt Reacher ihn dazu, seine Pflicht zu erfüllen - und lernt eine Frau kennen, die nicht zum ersten Mal von ihrem Mann verprügelt wurde. Er stellt den Schläger im örtlichen Steakhouse und löst damit eine Lawine aus. Denn der Schläger ist einer der Duncans. Seit Jahen führen sie mit eiserner Faust ein Regime der Einschüchterung und der erpresserischen Ausbeutung ihrer Nachbarn…"

Über den Autor:
Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit mehreren hoch dotierten Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem »Anthony Award«, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

Eigene Meinung: 
In dieser Fortsetzung zu "61 Stunden" mischt sich Jack Reacher in die Angelegenheiten eines kleinen Dorfes ein. Die Dorfbewohner werden seit Jahren von den Duncans, die aus drei Brüdern und dem Sohn eines der Brüder besteht, tyrannisiert. Jack Reacher gefällt das überhaupt nicht und er mischt sich in die Sache ein. Das gefällt natürlich den Duncans nicht.

Auch in diesem 15. Jack-Reacher-Roman tritt der einsame Kämpfer Jack Reacher mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn  unter anderem als Eheberater auf. Seine Art der Eheberatung ist etwas schmerzhaft für denjenigen, der die Beratung nötig hat.

Dieser Thriller bietet Action pur und ist einfach richtig toll erzählt. Reacher ist ein Einzelkämpfer, der sich aus den unmöglichsten Situationen heraushaut, ein sehr genauer Beobachter und Stratege.   Die Story ist komplex, gut durchdacht und wahnsinnig spannend.

Der Autor schafft es, Emotionen beim Leser zu erwecken. Man möchte Gerechtigkeit, man fiebert mit und ist von der ersten Seite an gefesselt. Lee Child brilliert hier wieder mit erstklassigen Dialogen. Auch einen gewissen Sarkasmus liest man zwischen den Zeilen, was mir sehr gut gefällt.

Wer auf intelligente Actionthriller steht, ist mit diesem temporeichen Pageturner sehr gut beraten. 5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung. Dieser Reacher-Roman ist ein absolutes Lesehighlight.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...