Donnerstag, 24. Juli 2014

Rezension zu "Blind Walk" von Patricia Schröder, Jugendthriller, Coppenrath Verlag

Titel: Blind Walk
Autorin: Patricia Schröder
Isbn Nr. 978-3-649-61749-5
Seitenzahl: 448 Seiten (1.6.2014)

Verlag: Coppenrath Verlag
Preis: 17,95 Euro

Klappentext:
"Sieben Jugendliche, ausgesetzt im Nirgendwo, in einem Spiel, aus dem es kein Entkommen gibt.
Als die 17-jährige Lida Donelly zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk“, einem Event aus dem Internet, teilnimmt, erwartet sie nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida wird das unheimliche Gefühl nicht los, dass sie belauert werden. Schon bald verwandelt sich dieser erste Verdacht in böse Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben."

Über die Autorin:
Patricia Schröder, 1960 geboren, lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und einer Handvoll Tieren auf Eiderstedt, wo sie als freie Autorin arbeitet. Sie begann mit Rundfunkessays, später kamen Texte für Anthologien dazu. Inzwischen sind von ihr zahlreiche Kinder- und Jugendromane veröffentlicht und in andere Sprachen übersetzt worden.

Eigene Meinung:
Sieben Jugendliche lassen sich auf ein Abenteuer ein. Sie werden in eine einsame Gegend gefahren und müssen wieder zurückfinden in die Zivilisation. Keiner ahnt, was da wirklich auf sie zukommen wird. Sie finden eine männliche Leiche. Es ist der Fahrer, der sie in das Waldgebiet gebracht hat.  Bald gerät die Gruppe in Lebensgefahr. Auf Lida scheint es der unsichtbare Mörder ganz besonders abgesehen zu haben ...

Lida, die sich zusammen mit ihrem Freund Jesper zum "Blind Walk" angemeldet hat, erzählt uns ihre Geschichte. Zwischendurch erleben wir Szenen in einem Krankenhaus, die ich zuerst überhaupt nicht einordnen konnte. Zum Ende hin wird dann klar, was die Krankenhaussequenzen mit Lida und ihrem Abenteuer zu tun haben.

Lida ist eine sympathische Sechszehnjährige, die sich der Gruppe und ihrem Freund gegenüber durchsetzen kann. Ihr Freund Jasper wird im Laufe der Story immer unsympathischer. Die anderen Gruppenmitglieder sind anfangs noch etwas mysteriös, jeder von ihnen verschweigt jedoch den anderen Teilnehmern gegenüber irgendetwas. Wir lernen die Meisten der Teilnehmer dann im Laufe der Story doch noch etwas näher kennen. Eine unsympathische Zicke ist in der Gruppe, die große Unruhe hereinbringt. Die einzelnen Teilnehmer des "Blind Walks" merken bald, dass ein Zusammenhalt unbedingt notwendig ist, um zu überleben und in die Zivilisation zurückzufinden.

Die Autorin hat einen fesselnden, spannenden Erzählstil. Sie hat einige Überraschungen für uns parat. Gut gelungen sind ihr die Mystery-Elemente in dieser Geschichte.

Ein spannendes Jugendbuch mit Mysteryelementen. Von mir gibt es dafür 4/5 Sterne.

Montag, 21. Juli 2014

Rezension zu "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund, Goldmann Verlag, Psychothriller

Titel: Krähenmädchen
Autoren: Erik Axl Sund
Seitenzahl: 480 Seiten TB
Verlag: Goldmann Verlag (21.7.14)
Isbn Nr. 13-978-3442481170
Preis: 12,99 Euro

Klappentext:
"Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?"

 "Narbenkind" (Band 2 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 15.9.2014
"Schattenschrei" (Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 17.11.2014

Über die Autoren:
Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.

Eigene Meinung:

"Krähenmädchen" ist ein Psychothriller aus Skandinavien nach meinem Geschmack. Er besticht durch kurze Kapitel mit passender Überschrift, viele verschiedene Erzählperspektiven, Spannung, Tempo, ein interessantes, sehr verstörendes Thema, viel Psychologie und nicht zu vergessen interessante Charaktere mit Entwicklungspotential. Das Buch war wirklich nicht eine Minute langweilig.

Das Autorenteam hat viele Überraschungen und Wendungen eingebaut. Ich mag es ja, wenn meine Theorien ständig über den Haufen geworfen werden. Mit manchen Entwicklungen habe ich wirklich nicht gerechnet. Viele Fragen stehen noch offen, ich hoffe, die werden in Band 2, allerspätestens in Band 3, geklärt. Der Cliffhanger am Ende ist ganz schön gemein. Ich fiebere Band 2 schon entgegen.

Vielen Dank an Was liest du für die informative Leserunde und das Leseexemplar.

5/5 Sterne für dieses Highlight, absolute Leseempfehlung für Psychothrillerfans.

Achtung:
Die Meinungen zu diesem Buch schwanken sehr. Die einen Leser sind begeistert, andere sind völlig verstört, finden das Buch schlecht oder brechen es ab, weil es ihnen zu heftig ist. Von der Schwedischen Krimiakademie wurde das Buch mit dem Spezial Award ausgezeichnet.

In dem Buch geht es um Kindesmissbrauch. Die Autoren beschreiben die Täter- und die Opfersicht sehr sachlich und nüchtern. Das sollte man wissen, wenn man diesen Thriller lesen möchte. Für zarbesaitete Leser ist das Buch nicht geeignet.

Die Autoren haben laut Lektorin wohl ziemlich gut über Kindersoldaten, Traumatherapie und Pädophilie recherchiert. Sie haben Fachbücher gewälzt und mit Psychotherapeuten gesprochen.
Ich denke, dass die Autoren - ehemalige Punkrocker - mit dem Buch provozieren wollten. Es wird die Leser noch lange beschäftigen.

Vielleicht erreicht dieser Thriller ja, dass eine Diskussion in der Bevölkerung beginnt, dass Vergewaltigung und Missbrauch härter bestraft werden, dass Nachbarn und Freunde von Familien bei Verdacht nicht wegschauen und dass Kinder besser geschützt werden. Das wäre mein Wunsch. 


Donnerstag, 17. Juli 2014

Rezension zu "Cupid - Unendliche Nacht, Die Niemandslandtrilogie Teil 2 von Nadine D'Arachart und Sarah Wedler, Carlsen Impress Verlag, Dystopie

Titel: Cupid - unendliche Nacht
Autorinnen: Nadine D'Arachart und Sarah Wedler
Dateigröße: 1683 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 440 Seiten

Verlag: Carlsen Impress (3.7.14)
ASIN: B00KV82Pv!
Preis: 3,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
"Die Welt, in der sich Jolette einst so sicher fühlte, ist eine andere geworden. Nie hätte die Wächterin gedacht, dass ausgerechnet die Liebe – ein Gefühl, das ihr vom System zeitlebens verweigert wurde – solche Komplikationen hervorrufen könnte. Und noch viel weniger, dass sie und ihr Schützling einst denselben Mann begehren könnten. Doch während ihr perfektes Leben durch ein einziges Gefühl in Schutt und Asche liegt, sind die nachtaktiven Cupids längst dabei, sich neu zu formieren. Jolette und Cy müssen sich beeilen, denn dieses Mal wird es nicht nur um den Schutz einer einzigen Person gehen. Dieses Mal geht es um einiges mehr… Dies ist der zweite Band der Niemandsland-Trilogie. Der dritte Band erscheint im Herbst 2014."

Über die Autorinnen:
Nadine d'Arachart wurde 1985 in Hattingen geboren und schreibt seit vielen Jahren gemeinsam mit Sarah Wedler. Neben diversen Veröffentlichungen in Anthologien und Jahrbüchern erhielten sie gemeinsam verschiedene Preise für ihre Kurzgeschichten und Drehbuchideen - u.A. den Ideale Literaturpreis und den Green Me Story Award. 2011 standen die beiden im Finale des Open Mike in Berlin. Zuletzt wurden Nadine und Sarah mit dem Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr 2012 ausgezeichnet. "Die Muse des Mörders" ist ihre erste Romanveröffentlichung. Im April folgte der Thriller "Abgründe" als E-Book.

Sarah Wedler wurde 1986 geboren und lebt in Hattingen. Sie studiert Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität in Bochum und schreibt seit vielen Jahren Kurzgeschichten und Drehbücher. Gemeinsam mit Nadine d'Arachart wurde sie bereits mehrfach mit Literatur- und Drehbuchpreisen ausgezeichnet - u.A. mit dem Kubischu Förderpreis und dem Aachener Drehbuchpreis. 2011 stand sie gemeinsam mit Nadine im Finale des Berliner Open Mike; 2012 wurden beide mit dem Förderpreis zum Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet. "Die Muse des Mörders" ist der erste Krimi, den die beiden Autorinnen gemeinsam veröffentlicht haben. Später folgte der Thriller "Abgründe" als E-Book.

Eigene Meinung:

"Cupid - Unendliche Nacht" ist eine fesselnde, spannende, temporeiche und sehr gelungene Fortsetzung des 1. Bandes der Niemandsland-Trilogie.

Wir lernen die schrecklich düstere Welt voller Ungerechtigkeit,  in der  Jolette, Cy und Co. leben müssen, immer besser kennen. Auch diesmal müssen die Freunde einige Abenteuer überstehen. Jolette ist sich ihrer Gefühle Cy gegenüber immer noch sehr unsicher. Neben Jolette und Cy rücken diesmal die Cupids in den Vordergrund. Wir erfahren sehr viel über ihre Vergangenheit und wie sie zu diesen Wesen geworden sind.  Mit Darian Leigh haben die beiden Autorinnen einen mehr als schrecklichen Bösewicht erschaffen, der nicht zu toppen ist.

Ganz klare Leseempfehlung für Dystopie-Fans. Ich vergebe 5/5 Sterne für diesen Ausflug in eine sehr düstere Welt.

Am Ende der Geschichte gibt es einen ganz gemeinen Cliffhanger, ihr macht uns das Warten auf Band 3 ganz schön schwer, liebe Autorinnen!

Montag, 14. Juli 2014

Rezension zu "Zitronentagetes" von Britta Orlowski, eBook, Quiltroman, Bookshouse Verlag,


Titel: Zitronentagetes
Autorin: Britta Orlowski
Seitenzahl der Printausgabe: 581 Seiten
Verlag: bookshouse (7.9.13)
ASIN: B00F1YK014
Preis: 5,99 Euro


Kurze Inhaltszusammenfassung:

"Neues aus St. Elwine ...

Floriane lebt nun schon einige Jahre mit ihrem Sohn Kevin in St. Elwine. In das ferne Havelland schickt sie Briefe und gaukelt ihren Eltern die Geschichte einer intakten Familie vor. In Wirklichkeit jedoch verschlechtert sich ihre angespannte finanzielle Lage immer mehr. Wie immer halten die Quilterinnen zusammen und schließlich macht Charlotte einen sensationellen Vorschlag. Marc ist der beste Kumpel, den man sich nur vorstellen kann. Dann jedoch geschieht das Unfassbare: Nach einer feuchtfröhlichen Betriebsweihnachtsfeier ereignet sich ein Verkehrsunfall. Als auch noch sein Vater wieder auftaucht, ist nichts mehr wie es einmal war. Die Situation wird immer bedrohlicher, als ein Erpresser seine Familie in Schach hält.

Eine einfühlsame, authentische und humorvolle Geschichte von Freundschaft und Liebe um den Verlust der körperlichen Unversehrtheit."

Über die Autorin:
Mit acht Jahren gründete Britta Orlowski ihren eigenen Verlag und war Autor, Setzer, Illustrator und Buchbinder in einer Person, bevor sie im Jahr 2008 nach vielen Anläufen den ersten Verlag fand, der ihren Debütroman schließlich heraus brachte.
In der Zwischenzeit absolvierte sie erfolgreich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten und gründete eine Familie. Da sie in einer Zahnarztpraxis leider keine Geschichten erfinden durfte, widmete sie sich nach mehr als zwanzigjähriger Tätigkeit dort ganz ihrem Traumjob und wurde Buchautorin.
Wenn sie nicht gerade Quilts näht, tummelt sie sich in ihrem geliebten Garten und/oder schreibt an ihren Büchern. Die ersten drei Bände ihrer St. Elwine Serie sind bereits erschienen, weitere werden folgen ...

Eigene Meinung:
Diesmal dreht sich der Hauptteil der Geschichte um Floriane und um Marc. Das Schicksal meint es allerdings mit den beiden gar nicht gut. Marc hat einen schweren Unfall und hadert mit seinem Schicksal. Floriane hat Geldsorgen, viele Jobs und ist sehr gestresst. Ihr guter Freund Marc ist immer zur Stelle, wenn Not am Mann ist. Wird sich zwischen den beiden mehr entwickeln?

Auch zum vorerst letzten Mal war ich wieder unheimlich gerne in St. Elwine und durfte miterleben, was die Bewohner dieses Städtchens so machen. Natürlich erfahren wir über die weiteren Bewohner auch sehr viel Neues. .

Britta Orlowski erzählt kurzweilig und spannend, wobei  neben der Lovestory, eine ordentliche Portion Drama, Krimi,  Humor und prickelnde Erotik auch nicht zu kurz kommen. Die Dialoge sind erfrischend und sehr lebendig. Marc und Flo liefern sich so manchen witzigen Schlagabtausch.

Ich hätte nie gedacht, dass mich eine Reihe, die sich "Quiltromane" nennt, so faszinieren kann. Sorry Britta, für mich als Leserin von hauptsächlich Spannungsliteratur, klingen "Quiltromane" irgendwie total langweilig. Ich vergebe  5/5 Sterne, meine absolute Leseempfehlung für diese Reihe.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension zu "Eilean Beatach - die Insel der Bestie von Andreas Roschak, e-Book, Horror

Titel: Eilean Beatach - die Insel der Bestie
Autor: Andreas Roschak
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1244 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 471 Seiten
Verlag: Devill-Books Selfpublishing (11.12.13)
ASIN: B00H93QA4G
Preis: 2,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:

"A. J. McCullen, Letzter seines Clans, Verfechter des freien Glaubens und Gründer der „Church of Destination“. Sein Ziel ist verwegen, sieht er sich doch in der Lage Satan einen Eid abzuringen. Dafür ist er bereit, jeden, der ihn daran hindern will, aus dem Weg zu räumen.
Die Zeit ist knapp, doch die Zeichen stehen günstig, denn es ist gefunden worden: Das Buch, so alt und geheimnisvoll – lange Zeit verschollen – birgt es den Schlüssel zu der mysteriösen Truhe, die er in jungen Jahren fand?
Eine Truhe, die nicht von dieser Welt zu sein scheint …

Robert, Mike und Chris, drei Männer, drei Freunde. Zusammen mit ihren Frauen ziehen sie los, um die schottischen Highlands zu erkunden. Sightseeing und Abenteuer. Doch der Zufall spielt ihnen ein rätselhaftes Buch in die Hände. Als sie sein Geheimnis entdecken, bricht Schritt für Schritt eine mystische, gewaltbeladene Welt über sie herein und zieht sie in einen Strudel des Verderbens. Ihr Schicksal scheint besiegelt, denn Satans Jünger gehen über Leichen …

Eilean Beatach: Eine fesselnde Mischung aus Abenteuer und Horror, mystischen Rätseln und okkulter Magie. Blutig, grausam und brutal geht der Satanskult zu Werk: Eine Geschichte, die den Leser packt, ihn mitten hinein in die Machenschaften des „Abditus Liberitas“-Bundes lenkt, um ihn dann hilflos und verwirrt am Opferstein der „Church of Destination“ zurückzulassen. Und dort erkennt er eins: Die Zahl des Menschen ist die 6 und die 6 und die 6 …

Verstörend und atemberaubend – spannend bis zur letzten Seite! „Die Welt ist schlecht – und ich bin ein Teil von ihr ...“ D.Evill"

Über den Autor:
„Dreamevilll“ ist sein Nickname aus der aktiven Heavy-Metal-Zeit, die Kurzform „D.Evilll“ nutzt er als Autor. Sein Realname ist Andreas Roschak.
Er hat eigentlich schon immer geschrieben. Inspiriert vom Erfolg des kleinen Jungen, der 'Wir brauchen keinen Gurkenkönig' geschrieben hat, versuchte er schon seit frühester Kindheit selbst  Geschichten zu schreiben. Geschichten wie er sie mochte, ohne Wenn und Aber. In der Schule haben sie die Klasse in zwei Lager gespalten - die einen waren begeistert (meist Jungs), die andern eher schockiert (unter anderem auch die Lehrerin).
Dann versuchte er eine Karriere als Musiker zu starten, mit Erfolg. Doch reich ist er nicht wirklich geworden und dreißig Jahre Metal machen die Ohren dumm. Also schreibt er wieder kleine, böse und fantastische Geschichten, in der Hoffnung einigen Lesern damit ein paar spannende Stunden zu bereiten.
Privat ist er verheiratet und genieße die Zeit, die er für sich und seine Bücher hat. Noch mehr erfahrt ihr hier: http://www.devilll-books.de/%C3%BCber-mich/

Eigene Meinung:
Die drei Freunde Rob, Mike und Chris wollen zusammen mit ihren Frauen Urlaub in Schottland machen. In den Highlands haben sie ein Cottage gemietet und wollen gemütlich Angeln, Biken und Whisky trinken. So unterschiedlich wie die Männer sind, manche scheinen erwachsene Jungs zu sein, sind auch die Frauen. Nina, Robs Frau, scheint mir die vernünftigste der Damen zu sein. Sue, die Freundin von Mike, dem Schrotthändler, muss ziemlich viel einstecken. Ihrem Mann rutscht ab und an mal die Hand aus. Mike gerät auch schon auf der Hinfahrt zum Cottage in eine Schlägerei. Allgemein lässt er sich leicht provozieren. Mike hat insgeheim ein Auge auf sexy Angie geworfen. Das ist die Freundin von Chris. Rob hingegen hat bereits auf der Fähre komische Träume und sieht eine mysteriöse Gestalt, die über Bord geht. Außer Rob hat das keiner gesehen. Keine Frage, bei so vielen verschiedenen Menschen kommt es ab und an mal zu Spannungen und auch zu Zickenkrieg unter den Frauen. Die Figuren sind schon etwas klischeemäßig, die Frauen trinken gerne einen Sekt und gehen auch gerne Shoppen. Das stört mich hier jedoch überhaupt nicht. Die ganze Clique ist recht trinkfreudig. Der gute Whisky wird wie Wasser getrunken, das tut mir schon fast leid.
In einem zweiten Erzählstrang lernen wir den unsympathischen alten McCullen kennen. Machtbesessen, schwer reich und totkrank, versucht er einen Pakt mit dem Teufel zu schließen, um sein Leben zu verlängern. Unglaublich, wie dieser Mann über Leichen geht. Auch Rabenvögel gehören zu den Helfern von diesem in schwarzer Magie bewanderten Bösewicht.
Andreas Roschak hat hier einen Horrorroman entworfen, der in den Highlands in Schottland spielt. Es spielen alte, mysteriöse Artefakte und ein geheimnisvolles Buch eine Rolle. Die Bikerclique mit ihren derben Umgangsformen und bietet einen gelungenen Kontrast zu der "Church of Destination", der schwarzen Magie und den okkulten Handlungen. Die Freunde werden mit mysteriösen Vorgängen konfrontiert, reagieren teilweise etwas naiv auf die Vorkommnisse und geraten in Gefahr. Werden sie überleben?
Für mich ist dieser Horrorthriller, der mich kurzzeitig in meine geliebten Highlands entführt hat, ein kleines Highlight, deshalb vergebe ich verdiente 5/5 Sterne. Meine absolute Leseempfehlung für Horrorfans, die auf gut erzählte, intelligente Horrorgeschichten ohne unnötigen Splatter, stehen.

Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht mit Rob und Co. Es ist doch schon Sommer 2014, wo ist der 2. Teil? Ich bin sooo gespannt, wie es weitergeht.

Montag, 7. Juli 2014

Rezension zu "Summer Symphonie - Ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n' Roll " von Claudia Stephanie Rapp

Titel: Summertime Symphony
Autorin: Claudia Stephanie Rapp
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2065 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 284 Seiten
Verlag: Amrun Verlag (15.6.14)
ASIN: B00L1KT4E6
Preis: 3,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
 "Zeitreisen ins Mittelalter sind erst der Anfang…

Vom heutigen Wien direkt zu den Wikingern und wieder zurück – Diesen Zeitsprung macht Luise Fink, als sie die Musik der finnischen Band Lumiukko zum ersten Mal hört. Und jedes Mal wieder, bis es ihr zu bunt wird und sie der Sache auf den Grund geht. Den Sommer über folgt sie den Musikern von Festival zu Festival und kommt ihnen gefährlich nah, aber das Rätselhafte bleibt: Wieso sehen die Cello-Rocker von heute den Männern von vor 1000 Jahren so ähnlich? Wer steckt hinter den Sabotageakten, die sich zu häufen beginnen? Kann man Zeitreisen steuern?

Roadmovie und Historischer Roman, Festivaltagebuch und Geheimbundkrimi, verrücktes Abenteuer und übermütige Liebeserklärung an die Macht der Musik – ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock’n’Roll." 

Über die Autorin:
Geboren 1971 im Rheinland, Ausbildung zur Buchhändlerin, seit 1994 Studium der deutschen und englischen Literatur in Konstanz und Portland, Oregon, Promotion über Literatur aus Hawaii, zwei Töchter, Dozentin für amerikanische und englische Literatur an der Uni Konstanz von 2007 bis 2011, jetzt freie Autorin und Übersetzerin. Interessen: Musik und Festivals, Reisen, Mythologie und natürlich Bücher! Der Uni-Thriller "Von wegen Asbest" ist im Februar 2014 in neuer, überreiteter Ausgabe beim Amrûn Verlag erschienen und heißt jetzt "Zweiundvierzig". Ab 30.6.14 auch als Taschenbuch. Im Sommer ist Claudia Rapp auf einer Lesungstour, unter anderem auch in Wacken. Mehr über die Autorin findet ihr auf ihrer Autorenseite: www.claudiarapp.de.
 
Eigene Meinung:
Claudia Rapps Erzählstil musste ich mich anfangs etwas gewöhnen. Sie lässt die Geschichte erst einmal ruhig anlaufen. Nach und nach steigert sich die Spannung, bis sich dann die Geschichte zum Ende hin zu einen Krimi entwickelt.  Wir erfahren viel über Luise, ihren Werdegang und ihre Arbeit. Sie  erzählt uns ihr Abenteuer aus der Ich-Perspektive. Aus unerfindlichen Gründen landet Luise ab und an bei den Wikingern, wo sie sich sehr gut zurechtfindet.
Luise ist eine selbstbewusste Protagonistin, die unbedingt herausfinden will, was es mit den plötzlichen Zeitreisen auf sich hat. Scheinbar hat die Musik der finnischen Metal-Band etwas damit zu tun. Ganz klar für Luise, dass sie diese Band kennenlernen möchte. Als sie beim ersten Gig der Band das Geheimnis noch nicht lüften konnte, reist sie der Band hinterher. Sie taucht ein in die Festivalwelt und wird zum Groupie von Lumiukko. Insbesondere zwei Herren der Band haben es ihr angetan. Auch in der Vergangenheit lässt Luises zweites Ich nichts anbrennen, da gibt es auch nette Herren. 
Die Story gibt das alltägliche Leben und das Feiern, sowie die Mythologie der Finnen zur Wikingerzeit wieder. Die Autorin hat hier wohl sehr genau recherchiert, so detailliert beschreibt sie alles. Da Luise nach der Ursache ihrer Zeitreisen sucht, wird die Musik fast schon wissenschaftlich untersucht. 

Ich vergebe 4/5 Sterne für diesen Roadmovie,  der uns an einen Einblick in das Leben als Groupie gewährt und Festivalluft schnuppern lässt. Uns in das Zeitalter der Wikinger versetzt und uns raten lässt, wer es auf Luise abgesehen haben könnte.   


Mittwoch, 2. Juli 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Countdown 24 Stunden: Die Falkenbombe von A. T. Falter, Fantasy


Titel:  Countdown 24 Stunden: Die Falkenbombe
Autor: A. T. Falter
Verlag: Flyfiction Fantasy Verlag
Seitenzahl: 2
00 Seiten (lt. Amazon: geschätzte 171 Seiten)
ASIN: B00JY73MQO

Preis: 3,99 € (eBook)

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Cero ist 16 Jahre alt, steht nicht auf der Sonnenseite des Lebens, obwohl er sehr klug und bewandert ist, kommt aus ärmlichen Verhältnissen und ist heimlich verguckt in ein Mädchen.

Was er richtig gut kann, ist spielen - und zwar Online-Games. Sein neuestes Ziel ist es, Erster zu werden bei „Detective Battle“. Er weiß quasi schon die Lösung, ist kurz davor, ganz oben auf dem Thron zu sitzen bzw. seinen Namen in der Bestmarkenliste als Gewinner einzutragen. Aber er lässt gönnerhafterweise dann noch seine Clique versuchen, das letzte Rätsel in diesem Spiel zu lösen. Alle scheitern entnervt, Cero nicht und somit steht er als Gewinner fest.

Kurz danach trägt sich der Zweitplatzierte in die Rangliste ein. Und vielleicht hätte Cero gut daran getan, dieses Spiel NICHT zu gewinnen, denn der unterlegene Rivale ist fuchsteufelswild, denn er stand so kurz vorm Sieg und er, der nun reich und oberschlau ist, muss sich einem gleichaltrigen Jungen geschlagen geben, der wirklich nicht seine Liga ist.

Das Schicksal nimmt seinen Lauf… 

Meine Meinung

Ich fand die Thematik interessant, aber leider konnte ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum die Hintergrundgeschichte bzw. das Ansetzen dieser Falkenbombe ausgerechnet dann erfolgt, wenn der „Erfinder“ in einem Onlinespiel lediglich der Zweitplatzierte wird. War für mich sehr utopisch und weit hergeholt, Vielleicht auch ein Grund dafür, dass mich das eBook nicht wirklich „packen“ konnte…

Demzufolge tat ich mich auch schwer beim Lesen, obwohl das Buch gut geschrieben ist. Die Wortwahl fand ich ansprechend, aber mein Lesefluss wollte nicht zum Laufen kommen. Immer wenn ich den eBook-Reader zur Seite gelegt hatte, musste ich mich zwingen, diesen wieder in die Hand zu nehmen, was bei mir schon ein schlechtes Zeichen ist!

Ich fand die Szenen an einigen Stellen fesselnd beschrieben und ich konnte mich dann auch bildlich ins Geschehen versetzen, z.B. als Cero seine „Herzensdame“ aus ihrem „Gefängnis“ befreien will oder als er relativ am Anfang überfallen und ihm die Falkenbombe verpasst wird. Er muss nun zusehen, dass er innerhalb von 24 Stunden, einen Schalter findet, um die digitale Uhr, die an ihm „klebt“, zum Stoppen zu bringen.

Obwohl ich momentan sehr auf das Genre Fantasy & Jugendbuch fixiert bin, muss ich leider gestehen, dass diese Lektüre nicht zu mir gepasst hat. Von der Grundidee her nicht schlecht, kam ich nicht in die Geschichte rein und das Ende fand ich dann auch irgendwie „merkwürdig“ bzw. konnte ich für mich nicht logisch nachvollziehen.

Ich denke, mit diesem eBook (als Holzbuch gibt es das Werk bislang nicht käuflich zu erwerben) werden männliche Leser ab 14 Jahre angesprochen. Für Frauen halte ich diese Lektüre eher als ungeeignet, aber Geschmäcker sind unterschiedlich und hier handelt es sich einfach um eine gefühlte Einschätzung von mir.

Ich bedanke mich herzlich beim Flyfiction Fantasy Verlag für die Bereitstellung dieses eBook-Rezi-Exemplars (als Gast-Rezensentin für Biggis Blog)!

Fazit
Eine Geschichte für Jugendliche, die ganz nett ist. Man kann sie lesen, muss es aber auch nicht unbedingt!
Ich vergebe durchwachsene bzw. durchschnittliche 3/5 Sterne.

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...