Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension zu "Eilean Beatach - die Insel der Bestie von Andreas Roschak, e-Book, Horror

Titel: Eilean Beatach - die Insel der Bestie
Autor: Andreas Roschak
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1244 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 471 Seiten
Verlag: Devill-Books Selfpublishing (11.12.13)
ASIN: B00H93QA4G
Preis: 2,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:

"A. J. McCullen, Letzter seines Clans, Verfechter des freien Glaubens und Gründer der „Church of Destination“. Sein Ziel ist verwegen, sieht er sich doch in der Lage Satan einen Eid abzuringen. Dafür ist er bereit, jeden, der ihn daran hindern will, aus dem Weg zu räumen.
Die Zeit ist knapp, doch die Zeichen stehen günstig, denn es ist gefunden worden: Das Buch, so alt und geheimnisvoll – lange Zeit verschollen – birgt es den Schlüssel zu der mysteriösen Truhe, die er in jungen Jahren fand?
Eine Truhe, die nicht von dieser Welt zu sein scheint …

Robert, Mike und Chris, drei Männer, drei Freunde. Zusammen mit ihren Frauen ziehen sie los, um die schottischen Highlands zu erkunden. Sightseeing und Abenteuer. Doch der Zufall spielt ihnen ein rätselhaftes Buch in die Hände. Als sie sein Geheimnis entdecken, bricht Schritt für Schritt eine mystische, gewaltbeladene Welt über sie herein und zieht sie in einen Strudel des Verderbens. Ihr Schicksal scheint besiegelt, denn Satans Jünger gehen über Leichen …

Eilean Beatach: Eine fesselnde Mischung aus Abenteuer und Horror, mystischen Rätseln und okkulter Magie. Blutig, grausam und brutal geht der Satanskult zu Werk: Eine Geschichte, die den Leser packt, ihn mitten hinein in die Machenschaften des „Abditus Liberitas“-Bundes lenkt, um ihn dann hilflos und verwirrt am Opferstein der „Church of Destination“ zurückzulassen. Und dort erkennt er eins: Die Zahl des Menschen ist die 6 und die 6 und die 6 …

Verstörend und atemberaubend – spannend bis zur letzten Seite! „Die Welt ist schlecht – und ich bin ein Teil von ihr ...“ D.Evill"

Über den Autor:
„Dreamevilll“ ist sein Nickname aus der aktiven Heavy-Metal-Zeit, die Kurzform „D.Evilll“ nutzt er als Autor. Sein Realname ist Andreas Roschak.
Er hat eigentlich schon immer geschrieben. Inspiriert vom Erfolg des kleinen Jungen, der 'Wir brauchen keinen Gurkenkönig' geschrieben hat, versuchte er schon seit frühester Kindheit selbst  Geschichten zu schreiben. Geschichten wie er sie mochte, ohne Wenn und Aber. In der Schule haben sie die Klasse in zwei Lager gespalten - die einen waren begeistert (meist Jungs), die andern eher schockiert (unter anderem auch die Lehrerin).
Dann versuchte er eine Karriere als Musiker zu starten, mit Erfolg. Doch reich ist er nicht wirklich geworden und dreißig Jahre Metal machen die Ohren dumm. Also schreibt er wieder kleine, böse und fantastische Geschichten, in der Hoffnung einigen Lesern damit ein paar spannende Stunden zu bereiten.
Privat ist er verheiratet und genieße die Zeit, die er für sich und seine Bücher hat. Noch mehr erfahrt ihr hier: http://www.devilll-books.de/%C3%BCber-mich/

Eigene Meinung:
Die drei Freunde Rob, Mike und Chris wollen zusammen mit ihren Frauen Urlaub in Schottland machen. In den Highlands haben sie ein Cottage gemietet und wollen gemütlich Angeln, Biken und Whisky trinken. So unterschiedlich wie die Männer sind, manche scheinen erwachsene Jungs zu sein, sind auch die Frauen. Nina, Robs Frau, scheint mir die vernünftigste der Damen zu sein. Sue, die Freundin von Mike, dem Schrotthändler, muss ziemlich viel einstecken. Ihrem Mann rutscht ab und an mal die Hand aus. Mike gerät auch schon auf der Hinfahrt zum Cottage in eine Schlägerei. Allgemein lässt er sich leicht provozieren. Mike hat insgeheim ein Auge auf sexy Angie geworfen. Das ist die Freundin von Chris. Rob hingegen hat bereits auf der Fähre komische Träume und sieht eine mysteriöse Gestalt, die über Bord geht. Außer Rob hat das keiner gesehen. Keine Frage, bei so vielen verschiedenen Menschen kommt es ab und an mal zu Spannungen und auch zu Zickenkrieg unter den Frauen. Die Figuren sind schon etwas klischeemäßig, die Frauen trinken gerne einen Sekt und gehen auch gerne Shoppen. Das stört mich hier jedoch überhaupt nicht. Die ganze Clique ist recht trinkfreudig. Der gute Whisky wird wie Wasser getrunken, das tut mir schon fast leid.
In einem zweiten Erzählstrang lernen wir den unsympathischen alten McCullen kennen. Machtbesessen, schwer reich und totkrank, versucht er einen Pakt mit dem Teufel zu schließen, um sein Leben zu verlängern. Unglaublich, wie dieser Mann über Leichen geht. Auch Rabenvögel gehören zu den Helfern von diesem in schwarzer Magie bewanderten Bösewicht.
Andreas Roschak hat hier einen Horrorroman entworfen, der in den Highlands in Schottland spielt. Es spielen alte, mysteriöse Artefakte und ein geheimnisvolles Buch eine Rolle. Die Bikerclique mit ihren derben Umgangsformen und bietet einen gelungenen Kontrast zu der "Church of Destination", der schwarzen Magie und den okkulten Handlungen. Die Freunde werden mit mysteriösen Vorgängen konfrontiert, reagieren teilweise etwas naiv auf die Vorkommnisse und geraten in Gefahr. Werden sie überleben?
Für mich ist dieser Horrorthriller, der mich kurzzeitig in meine geliebten Highlands entführt hat, ein kleines Highlight, deshalb vergebe ich verdiente 5/5 Sterne. Meine absolute Leseempfehlung für Horrorfans, die auf gut erzählte, intelligente Horrorgeschichten ohne unnötigen Splatter, stehen.

Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht mit Rob und Co. Es ist doch schon Sommer 2014, wo ist der 2. Teil? Ich bin sooo gespannt, wie es weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Der Schleicher" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler, Telescope Verlag, Thriller

Titel: Der Schleicher  Autorinnen: Nadine d'Arachart und Sarah Wedler Seitenzahl: 240 Seiten (TB, 14.11.17) ISBN Nr. 13-9...