Montag, 7. Juli 2014

Rezension zu "Summer Symphonie - Ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock'n' Roll " von Claudia Stephanie Rapp

Titel: Summertime Symphony
Autorin: Claudia Stephanie Rapp
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2065 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 284 Seiten
Verlag: Amrun Verlag (15.6.14)
ASIN: B00L1KT4E6
Preis: 3,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
 "Zeitreisen ins Mittelalter sind erst der Anfang…

Vom heutigen Wien direkt zu den Wikingern und wieder zurück – Diesen Zeitsprung macht Luise Fink, als sie die Musik der finnischen Band Lumiukko zum ersten Mal hört. Und jedes Mal wieder, bis es ihr zu bunt wird und sie der Sache auf den Grund geht. Den Sommer über folgt sie den Musikern von Festival zu Festival und kommt ihnen gefährlich nah, aber das Rätselhafte bleibt: Wieso sehen die Cello-Rocker von heute den Männern von vor 1000 Jahren so ähnlich? Wer steckt hinter den Sabotageakten, die sich zu häufen beginnen? Kann man Zeitreisen steuern?

Roadmovie und Historischer Roman, Festivaltagebuch und Geheimbundkrimi, verrücktes Abenteuer und übermütige Liebeserklärung an die Macht der Musik – ein Trip mit Sex, Zeitreisen und Rock’n’Roll." 

Über die Autorin:
Geboren 1971 im Rheinland, Ausbildung zur Buchhändlerin, seit 1994 Studium der deutschen und englischen Literatur in Konstanz und Portland, Oregon, Promotion über Literatur aus Hawaii, zwei Töchter, Dozentin für amerikanische und englische Literatur an der Uni Konstanz von 2007 bis 2011, jetzt freie Autorin und Übersetzerin. Interessen: Musik und Festivals, Reisen, Mythologie und natürlich Bücher! Der Uni-Thriller "Von wegen Asbest" ist im Februar 2014 in neuer, überreiteter Ausgabe beim Amrûn Verlag erschienen und heißt jetzt "Zweiundvierzig". Ab 30.6.14 auch als Taschenbuch. Im Sommer ist Claudia Rapp auf einer Lesungstour, unter anderem auch in Wacken. Mehr über die Autorin findet ihr auf ihrer Autorenseite: www.claudiarapp.de.
 
Eigene Meinung:
Claudia Rapps Erzählstil musste ich mich anfangs etwas gewöhnen. Sie lässt die Geschichte erst einmal ruhig anlaufen. Nach und nach steigert sich die Spannung, bis sich dann die Geschichte zum Ende hin zu einen Krimi entwickelt.  Wir erfahren viel über Luise, ihren Werdegang und ihre Arbeit. Sie  erzählt uns ihr Abenteuer aus der Ich-Perspektive. Aus unerfindlichen Gründen landet Luise ab und an bei den Wikingern, wo sie sich sehr gut zurechtfindet.
Luise ist eine selbstbewusste Protagonistin, die unbedingt herausfinden will, was es mit den plötzlichen Zeitreisen auf sich hat. Scheinbar hat die Musik der finnischen Metal-Band etwas damit zu tun. Ganz klar für Luise, dass sie diese Band kennenlernen möchte. Als sie beim ersten Gig der Band das Geheimnis noch nicht lüften konnte, reist sie der Band hinterher. Sie taucht ein in die Festivalwelt und wird zum Groupie von Lumiukko. Insbesondere zwei Herren der Band haben es ihr angetan. Auch in der Vergangenheit lässt Luises zweites Ich nichts anbrennen, da gibt es auch nette Herren. 
Die Story gibt das alltägliche Leben und das Feiern, sowie die Mythologie der Finnen zur Wikingerzeit wieder. Die Autorin hat hier wohl sehr genau recherchiert, so detailliert beschreibt sie alles. Da Luise nach der Ursache ihrer Zeitreisen sucht, wird die Musik fast schon wissenschaftlich untersucht. 

Ich vergebe 4/5 Sterne für diesen Roadmovie,  der uns an einen Einblick in das Leben als Groupie gewährt und Festivalluft schnuppern lässt. Uns in das Zeitalter der Wikinger versetzt und uns raten lässt, wer es auf Luise abgesehen haben könnte.   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

März-Überraschungspäckchen zu gewinnen

Habt ihr gedacht, ich hätte vergessen, eine März-Überraschungs-Päckchen-Verlosung zu veranstalten? Nein, habe ich nicht. Es war einfac...