Freitag, 22. August 2014

Rezension zu "Die Unbekannte" von Peter Swanson, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Die Unbekannte
Autor: Peter Swanson
Isbn Nr. 13-978-3764504861
Seitenzahl: 320 Seiten broschiert (28.7.14)

Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 14,99 Euro


Klappentext:
"George Foss hatte nicht gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, bis er Liana eines Nachts in seiner Lieblingsbar in Boston erblickt. Er weiß nur zu gut, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch seit zwanzig Jahren kann er diese Frau nicht vergessen. Und nun ist sie zurückgekommen, um George um einen Gefallen zu bitten, der ihn in große Gefahr bringen wird. Trotzdem willigt er ein, ihr zu helfen, denn Liana ist die Einzige, die er jemals wirklich geliebt hat. Drei Menschen werden sterben, ein Vermögen in Diamanten wird verschwinden, und es ist kaum vorstellbar, dass George all das überleben könnte …

Zwanzig Jahre lang hat er auf sie gewartet. Jetzt wünscht er sich, er wäre ihr nie begegnet."

Über den Autor:
Peter Swanson hat bereits in zahlreichen namhaften Magazinen wie The Atlantic Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlicht. Er hält Abschlüsse in kreativem Schreiben, Pädagogik und Literatur. Peter Swanson lebt mit seiner Ehefrau in Somerville, Massachusetts. Die Unbekannte ist sein Debütroman. 

Eigene Meinung:
George Foss, alleinstehender Geschäftsführer einer Literaturzeitschrift, lebt ein beschauliches Leben. In einer Bar trifft er nach 20 Jahren seine erste Liebe, Liana, die er am College kennengelernt hat, wieder. Die Ereignisse in der Vergangenheit sollten George eigentlich davon abhalten, mit Liana erneut Kontakt aufzunehmen. Schließlich hat er seine einzigen Prügeleien und anderen Ärger nur dieser Dame zu verdanken. George ist wohl immer noch ein bisschen in Liana oder Jane, wie sie sich nennt, verliebt - und entsprechend betriebsblind.. Er lässt sich von Liana einspannen, nichtsahnend, in welche Schwierigkeiten sie ihn diesmal katapultieren wird.
 
Peter Swanson besitzt einen wunderbar fesselnden, sehr atmosphärischen Erzählstil. Er hat mit  George einen sympathischen, sehr verliebten und durch seine Liebe ziemlich naiven Protagonisten erschaffen, der überhaupt nichts böses ahnt und Liana auch nichts böses zutraut. Sogar 20 Jahre später hat Liana noch eine unglaubliche Wirkung auf George. In Rückblicken in die Collegezeit, erfahren wir, was damals passiert ist und erahnen damit, was diesmal passieren wird. Nur George ist so naiv wie vor 20 Jahren.

Liana hingegen scheint eine Femme fatale zu sein. Ihrer Wirkung auf Männer bewusst, wickelt sie diese um ihren kleinen Finger und spannt sie für ihre Pläne ein.

Diese Geschichte lässt in unserem Kopfkino einen richtig guten Film noir entstehen.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für dieses raffinierte, intelligente Thrillerdebüt mit überraschendem Ende. 


Kommentare:

  1. Ui, das Buch will ich auch lesen. Das klingt super.

    Liebe Grüße,Gisela

    AntwortenLöschen

Welttag des Buches am 23.4.17 - Überraschungspaket zu gewinnen

Heute ist Welttag des Buches, den möchte ich mit euch feiern. Deshalb könnt ihr ein Überraschungspaket bei mir gewinnen.   Was ist denn ...