Donnerstag, 30. Oktober 2014

Lesung von Ian Rankin in der BW Bank in Stuttgart am 23.10.14


Wenn in den wilden Süden mal einer der bekanntesten schottischen Autoren kommt, ja Ian Rankin soll bekannter sein, als Sir Arthur Conan Doyle, dann müssen wir da natürlich dabei sein.

Die Lesung mit Ian Rankin aus "Schlafende Hunde" fand in der BW Bank in Stuttgart statt.  Es handelte sich um eine Kooperation der "Stuttgarter Kriminächte" und der Buchhandlung Wittwer.  

John Rebus ist zurück im aktiven Polizeidienst.
Einziger Wermutstropfen: degradiert zum Detective Sergeant muss er nun seinem ehemaligen Schützling Siobhan Clarke zuarbeiten. Die beiden untersuchen gerade einen Autounfall, als bekannt wird, dass die Staatsanwaltschaft einen 30 Jahre zurückliegenden Fall aus Rebus’ Vergangenheit neu aufrollen will, der ungeheure Sprengkraft entfalten könnte....
In „Ein Rest von Schuld” hatte Ian Rankin seinen Ermittler nach 17 Fällen in den Ruhestand geschickt, doch dank der Hochsetzung des zulässigen Dienstalters für Polizisten in Schottland kehrt Rebus in "Schlafende Hunde" in den aktiven Polizeidienst zurück.
Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Sie wurden mit zahlreichen Preisen bedacht, u.a. dem Gold Dagger, dem Edgar Allan Poe Award, dem British Book Award und dem deutschen Krimipreis.

Walter Kreye ist als Schauspieler und Sprecher bekannt. Er spielte beispielsweise wiederholt im "Tatort" und übernahm 2007 die Titelrolle der ZDF-Serie "Der Alte".
Die Moderation übernimmt der Übersetzer Bernhard Robben

Die Lesung war sehr abwechslungsreich. Der Übersetzer und Moderator Bernhard Robben stellte interessante Fragen, dann erfolgte eine Lesung von Walter Kreye, weiter ging es mit Fragen, bis dann Ian Rankin seinen Part der Lesung auf englisch übernommen hat.

Ich habe Ian Rankin erstaunlicherweise recht gut verstanden, er sprach klar und deutlich. Die Übersetzung wäre fast nicht nötig gewesen. (Ian Rankin hat den englischen Part gelesen, hier musste sogar der Übersetzer eine Abkürzung nachschlagen. Er hat uns gestanden, dass Übersetzer auch gerne mal googeln. Das Ergebnis war aber weder für ihn, noch für uns befriedigend, da irgendein Nonnenorden herauskam. Es handelte sich bei dem Wort um die Abkürzung einer englischen Bezeichnung für sowas wie "Monkismus", wer die Serie kennt, oder übermässige Ordnungsliebe). 

Wir haben sehr viel über Ian Rankin erfahren. Hier einige Beispiele: 

Ian Rankin wollte Rocksänger werden u. hat anfangs mit einem Gedicht einen Wettbewerb gewonnen. Das Gedicht heißt "Euthanasie"- er schreib über seine Tante - die war dann sauer. Er hat als Punksänger Texte verfasst und einige Semester englische Literatur studiert.

Als sein erster Krimi veröffentlicht wurde, ist er in eine Buchhandlung marschiert und hat sein Buch gesucht. Er hat es nicht gefunden. Ian Rankin hat sein Buch in der Literaturabteilung gesucht. Es stand in der Krimiabteilung. Er schreibt doch keine Krimis! Also hat er sich das Buch geschnappt und in der Literaturabteilung einsortiert. Am nächsten Tag stand es wieder bei den Krimis. Da hat er begonnen, Krimis zu lesen - seine ersten Krimis waren die Bücher seiner "Nachbarin" in der Krimiabteilung,  Ruth Rendell.

Habt ihr gewusst, dass es eine englische Serie über Rebus gibt? Ist auf deutsch leider nicht erschienen.

Ian Rankin hatte eine nette Geschichte auf Lager. Er wurde gefragt, ob man sich vor Thrillerautoren fürchten müsste. Er meinte, wenn jemand ihn verärgert hat, z. B. die Vorfahrt genommen hat, dann bringt er ihn einfach in seinem nächsten Buch um.  Ich sollte wohl auch anfangen, Krimis zu schreiben ... :).

Eine Bekannte von Rankin aus Kanada, deren Freund auf aller übelste Weise Schluss mit ihr gemacht hatte, hat alle befreundeten Autoren beauftragt, den Freund im nächsten Werk umzubringen. Sie hat eine ganze Kiste mit Büchern erhalten und dann in jedem Buch den Namen ihres Freundes markiert und ihm die Bücherkiste geschickt. Ian meinte, wir sollen auf den Namen eines Gorillas in einem seiner Bücher achten ...

Bei schlafende Hunde hatte er Diskussionen mit seinem Verleger, der wollte einen kürzeren Titel. Da der Titel von Stieg Larsons Trilogie länger war, als der Originaltitel von "Schlafende Hunde", hat sich der Verleger dazu überreden lassen. Denn er hatte die Trilogie von Larson abgelehnt und sich darüber geärgert, weil die so erfolgreich wurde. Ian darf jetzt lange Titel nehmen für seine Krimis ..

Er wurde gefragt, was er als nächstes so schreiben wird, ob Rebus, Fox oder Siobhan eine Rolle spielen werden. Er muss im Januar mit seinem Skript beginnen u. hat noch keine Idee. Der Moderator fragte, ob er nicht einmal eine seiner Figuren auf den Kontinent schicken möchte. Rebus meinte er, könne er nicht nach Europa schicken, dann lieber Siobhan, die würde die Schreibtische aufräumen (sie ist so eine Ordnungsfanatikerin, stellt alles im Schrank in Reih und Glied auf)  

Ian Rankin liebt Musik. Er hatte Auftritte mit dem verstorbenen Musiker Jackie Leven. Für ihn hat er auch einige Songs geschrieben (das hat uns sofort veranlasst, die Songs von Leven anzuhören. Die Songs sind richtig gut! Schaut mal auf Youtube, da findet ihr welche).

Er hat "Mädchengrab" nach einem Leven-Song benannt, genauso wie "Schlafende Hunde", das heißt im Original "Saints of the Shadow bible".    

Ian hatte sich allerdings bei einem Titel verhört, er hat anstatt "standing in another man`s rain" , "grave" verstanden und so heißt das Buch eben jetzt "standing in another man`s grave". "Schlafende Hunde" heißt im Original "Saints of the Shadow bible".


Der Abend war lustig, Ian Rankin ist ein sehr humorvoller, sympathischer Autor. Falls er in eure Gegend kommt, unbedingt hingehen, es lohnt sich!

 

Kommentare:

Twitter-Chat mit Kendare Blake, der Autorin von "Der schwarze Thron"

© Shawn H. Nichols Photography Gestern abend konnte man der Autorin von "Der schwarze Thron",...