Mittwoch, 12. November 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Pinguine lieben nur einmal" von Kyra Groh, Chick-Lit/Liebesroman, Blanvalet-Taschenbuch



Titel: Pinguine lieben nur einmal
Autorin: Kyra Groh
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag : Blanvalet  Verlag (TB) (16.9.13)
ISBN Nr. : 13-9783442380442
Preis: 9,99 Euro
(auch als eBook erhältlich, 8,99 Euro – gesehen als EPUB/Kindle)





Man muss doch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen…


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten)
Feli (Spitzname für Felicitas) ist Anfang 20, studiert und teilt sich eine WG mit Cem Demirel, einem schwulen Türken. Die junge Frau ist unordentlich, regelrecht schlampig, frustrierter Single, glaubt nicht mehr wirklich an die große Liebe, hat aber eine Schwäche für die Dienstagsabend-Family-Filme bei SAT1, die so schön „vorhersehbar sind“: Mann und Frau laufen sich über den Weg, finden zueinander, es gibt ein nettes Hick-Hack, am besten mit Eifersucht und Intrigen garniert und beim großen Showdown fallen sich beide Hauptdarsteller nach zwei Stunden glücklich in die Arme. Niemals, wirklich niemals, hätte sich Feli träumen lassen, dass sich so eine Liebesgeschichte auch einmal in ihrem Leben abspielen könnte. Schon gar nicht, als sie kopfüber in die Wohnungstür ihres neuen Mitbewohners im Wohnblock hineinfällt und sich liegend vor einem Adonis wiederfindet  …

Eine Chaotin und ein blinder Ordnungsfanatiker (was überlebensnotwendig ist bei dieser Behinderung!) treffen aufeinander und obwohl sie unterschiedlicher nicht sein können, sprühen die Funken zwischen den Protagonisten wie verrückt. Was der Leser schnell merkt, raffen Feli und Janosch nicht gleich auf Anhieb.

Infos zur Autorin:
Kyra Groh, geboren 1990, lebt in Seligenstadt und hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Zur Zeit arbeitet sie als Werbetexterin.
http://m.randomhouse.de/Autor/Kyra-Groh/p463828.rhd
http://www.lovelybooks.de/autor/Kyra-Groh/ 
 
Meine Meinung
Kyra Groh erzählt hier eine humorvolle und spannende Lovestory aus Sicht des weiblichen Tollpatschs (Pinguin), die ihrem blinden Traumprinzen (Maulwurf) vor die Füsse fällt.

Im lockeren, jugendlichen Ton werden die Ereignisse in der Ich-Form von Feli erzählt, und ich konnte mir bei manchen Szenen wirklich ein Lächeln nicht verkneifen, aber bei einigen Begegnungen im Buch musste ich auch kräftig schlucken, weil mir der Hals so eng wurde.

Der Autorin gelingt es in ihrem Debutroman gekonnt die Emotionen der beiden jungen Menschen in frischen Worten zu vermitteln, was vielleicht auch daran liegen mag, dass die Schriftstellerin selbst erst Mitte 20 ist.

Da fliegt ein Janosch schon einmal über einen unachtsam auf den Boden gestellten Teller mit den Resten der Spaghetti Bolognese oder Feli bekommt einen Anfall, als sich ihr Schwarm sich plötzlich ganz anders verhält, wenn seine Ex-Freundin in der Nähe ist.

Ich kann aus meiner Sicht sagen, dass ich bis zur Hälfte den Roman sehr gerne lesen mochte. Mir gefiel so Einiges: Angefangen vom Cover, über die Grundidee der Geschichte, die beiden Protagonisten, die netten Randfiguren (u.a. der beste Freund von Janosch und seine Schwester mit Anhang) bis hin zur Aufzeigung der Probleme zwischen einem gehandicapten Menschen in der heutigen Zeit, der aber sein Leben von Geburt an mit einer tollen Familie im Hintergrund in den Griff bekommen kann und einer jungen Frau, die so verliebt ist und dadurch quasi „vergisst“, dass ihr Partner „anders“ ist.

Solche humorvoll angehauchten Liebesromane sind nicht meine bevorzugte Lektüre zur Zeit, aber ich kann nicht leugnen, dass ich dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe und dass mich die Geschichte zum Ende hin sehr aufgewühlt und berührt hat. Ich wurde an einigen Passagen zum Nachdenken animiert und kann sagen, dass ich die Sichtweisen und Ängste von beiden Hauptfiguren sehr gut nachvollziehen konnte.

Als Zielgruppe würde ich hier gängige Chick-Lit-Leserinnen und Mädchen ab 14 Jahren sehen.


Fazit
Eine lustige, aber auch nachdenkliche Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, und die mein Herz vollkommen erreicht hat .
Ich vergebe fantastische 5/5 Sterne und kann dieses Buch mit gutem Gewissen und einem kleinen Seufzer weiterempfehlen!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    Vielleicht kennst du mich ja, vielleicht auch nicht :D
    Ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen

1. Lesung von Petra Durst-Benning im Cafèhaus Veit in Reutlingen

Am Mittwochabend war Premiere der Caféhauslesungen von Petra Durst-Benning im Caféhaus Veit in Reutlingen. Die Gäste der restlos ausver...