Donnerstag, 27. November 2014

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Unendlich - Seelenmagie 1" von Alana Falk, Bookshouse Verlag, Fantasy

Titel: Unendlich – Seelenmagie 1
Autorin: Alana Falk  
Seitenzahl: 459 Seiten
ISBN: 9789963523795
Preis: 2,99 EUR (E-Book) / 15,99 EUR (P-Book)

Verlag: Bookshouse Verlag

Eine für mich rundum gelungene fantastische Geschichte mit einem ganz gemeinen Cliffhanger! (Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh…)


Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Leonora „Lena“ ist eine fleißige 18jährige Schülerin, die ein großes Interesse an Pflanzen und Chemie hat. Sie wirkt auf ihre Mitmenschen vielleicht unscheinbar und sonderbar, hat dadurch auch wenig Freunde, aber ihr bester Kumpel Mike ist immer für sie da und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Die geliebte Gromi (Großmutter) ist leider ein halbes Jahr zuvor verstorben und Lena trauert immer noch sehr um sie, was ihre Mutter, mit der sie sich ständig streitet, nicht nachvollziehen kann. Das Vermächtnis ihrer Oma immer im Blick, geht Lena in der Freizeit auf Erkundungstour und sammelt mit Mike Pflanzen. Die Schülerin möchte gerne ihre Heimat hinter sich lassen und sieht die Lösung darin, an einem Chemieintensivkurs teilzunehmen, bei dem es ein Stipendium zu ergattern gibt. Ihre größte Konkurrentin hierbei ist Luise, die zu allem übel auch noch mit Lenas Exfreund Adrian zusammen gewesen ist. Luise macht Lena gerne und oft und auch mit unfairen Mitteln das Leben schwer.
Beim Kurs lernt Lena den 25jährigen Cay kennen, einen Chemiestudenten aus München, der für die praktischen Versuche als „Assistent“ zuständig ist. Er ist eher verschlossen, zeigt aber großes Interesse an Lena. Cay sucht auffallend oft die Nähe der jungen Frau und gerade als sie sich endlich dazu durchringt, die in ihr aufkeimenden Gefühle zuzulassen (und damit ihren erhofften Studiumgewinn zu gefährden!) und ihm diese zu gestehen, eröffnet Cay ihr, dass er in den nächsten Tagen leider fort muss.
Hat diese junge Liebe eine Chance und welches Geheimnis verbirgt Cay vor Lena?

Über die Autorin: 

Alana Falk ist 1980 geboren und in Süddeutschland aufgewachsen, wo sie mit ihrem Mann und ihrem Kater lebt. Sseit sie in den USA für einige Wochen die Highschool besucht hat, ist die englische Sprache ihre Leidenschaft. Deswegen übersetzt sie mit Hingabe Liebesromane. Sie liebt TV-Serien, vor allem BBC-Serien wie Downtown Abbey, Doctor Who und Sherlock. Außerdem natürlich Bücher und Musik. Wenn sie ein Lied gefunden hat, dass sie inspiriert, hört sie das wochenlang in Endlosschleife, während sie an ihren romantischen Fantasy-Geschichten schreibt. Mehr über Alana Falk auf der Bookshouse-Seite ode rauf ihrer Homepage Alana Falk.
Meine Meinung

Es handelt sich bei Unendlich um das erste Buch, das ich von Alana Falk gelesen habe und ich war von Anfang an von ihrer Schreibweise, ihrem klaren Ausdruck und die Art, mich mit Worten zu packen, begeistert. Auf ihrer Homepage habe ich entdecken können, dass sie bereits mehrere Romane in verschiedenen Genres und unter unterschiedlichen Namen veröffentlicht hat und ich werde mich mit Sicherheit in nächster Zeit durch ihre Werke lesen…
Die Schriftstellerin konnte mich von Anfang bis Ende durch ihre detaillierte Beschreibung und bildliche Darstellung einzelner Szenen genauso begeistern, wie bei der Ausarbeitung der Charaktere. Sie erzählt aus Sicht von Lena, außer im Epilog – da kommt dann die männliche Hauptfigur zu Wort.
Lena war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte ihre Zurückhaltung Cay gegenüber sehr gut nachvollziehen, der doch sehr zurückhaltend und mysteriös daherkommt. Es konnte zwischen den beiden eine stimmige Atmosphäre aufgebaut werden und als Leser sah man quasi auf den Seiten die Funken sprühen.
Lena hat im Laufe der Geschichte auch ein gewisses Konfliktpotential mit ihrem besten Freund Mike. Hier wurden beide Sichtweisen und Verhaltensmuster gut erklärt.
Es handelt sich bei dem Start dieser faszinierenden paranormalen Trilogie um eine gelungene Mischung aus Fantasy und Liebesgeschichte. Endlich sind die Protagonisten auch mal älter als die obligatorischen 16 Lenze und es steckt auch ein schöner Schuss Erotik im Text.
Das Buch hat mich am Ende beim Lesen schon FAST glücklich und zufrieden zurückgelassen und ich dachte für mich, dass die Handlung eigentlich auch in sich stimmig beinahe abgeschlossen wäre, aber dann kam ein Cliffhanger, der mich um Haaresbreite vom Sofa gefegt hätte. Ich musste tatsächlich die letzten 10 Seiten noch einmal lesen und war doch ein wenig… geschockt, entsetzt, fassungslos… ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Vor allen Dingen vor dem Hintergrund, dass alle drei Teile dieser Trilogie in JAHRESabständen veröffentlicht werden. Ich war nach dem Umblättern der letzten Seite schon etwas frustriert würde ich meinen.
Zur Info: Band 2 „Verirrt“ und Band 3 „Im Augenblick“ werden dann auch ERST im Juni 2015 und Juni 2016 veröffentlicht. Ich komme immer noch nicht ganz drüber weg, wenn ich diese Jahreszahlen sehe. Es interessiert mich wirklich brennend, wie es weitergeht und ob alle Geheimnisse im Umfeld von Lena aufgedeckt werden.
Das Zielpublikum dieser Reihe liegt im weiblichen Bereich und ich würde doch die Altersgrenze ab 16 Jahren anvisieren wollen.

Fazit:
Der wunderschöne Anfang einer bezaubernden, fantastischen Trilogie! Bin ein großer Fan und hätte nach dem Lesen am liebsten gleich mit Band 2 gestartet! Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen… und die weiteren Projekte der Autorin ebenfalls. Ich vergebe natürlich fantastische 5/5 Sterne!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

6 Jahre "Bibliothek der vergessenen Bücher" - Gewinnspiel

Vor sechs Jahren habe ich mit meinem Blog begonnen. Ich bin immer noch dabei und habe Spaß daran, euch Bücher vorzustellen und einmal im Ja...