Samstag, 8. November 2014

Rezension von "Witchboy - Stadt der Geister" von Romana Grimm, eBook, Fantasy


Titel: Witch Boy - Stadt der Geister
Autorin: Romana Grimm
Dateigröße 3817 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 531 Seiten
Isbn-Quelle für Seitenzahl: 1497463300
ASIN: B00J982GVU
Preis: 2,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
"Für den sechzehnjährigen Seth Morgan ist es nicht leicht, im Schatten seiner berühmten Schwester aufzuwachsen. Als die ganze Familie ihretwegen auch noch von New York in das kleine Nest Blackwood Springs zieht, kann es nicht mehr schlimmer werden. Zumindest denkt er das, bis er merkt, dass es im neuen Haus spukt und die Stadtbewohner ein unglaubliches Geheimnis hüten. Ungewollt verstrickt sich Seth in einem Netz aus Magie, Hexerei und übernatürlichem Wissen, sodass er bald selbst Teil des Geheimnisses wird.
Doch als wenig später eine düstere Bedrohung Blackwood Springs heimsucht, muss er sich entscheiden, ob er seine neugefundenen Kräfte akzeptiert, oder sich abwendet, bevor es kein Zurück mehr gibt ..."

Über die Autorin:
Romana Grimm wurde 1983 geboren und von rechtschaffenen Leuten aufgezogen. Den eindringlichen Wunsch, nach Abschluss der Schule einen "sicheren" Arbeitsplatz zu finden, teilte Romana nur bedingt mit ihren Eltern; bereits mit Anfang 20 wusste sie, dass sie ihren Lebensunterhalt lieber mit kreativer Arbeit verdienen wollte. Seither arbeitet sie mal mehr und mal minder fleißig an der Erreichung dieses Ziels. Dabei beschränkt sie sich nicht auf bestimmte Genres, sondern entdeckt sich und ihre Lust am Schreiben mit jeder Geschichte neu. Ihr erklärtes Ziel ist es, Menschen auf eine Reise zu schicken und sie hautnah an ihren Abenteuern teilhaben zu lassen.


Eigene Meinung:
Der sechzehnjährige Seth Morgan ist total unglücklich. Er musste von New York in dieses komische Städtchen Blackwood Springs ziehen. Und das alles nur, weil seine zickige Schwester Hailey dort die Serie "Witch Girls" dreht. Seine Mutter hat überhaupt kein Verständnis für ihn, die ist total auf ihre berühmte Tochter fixiiert. Von Anfang an haben die Blackwoods um Ira und Co. es auf Seth abgesehen. Er hat keine Ahnung warum. Freunde findet er jedoch auch und einen Job bei Gretchen und Claire, schließlich will er bald ein Auto fahren. Zu allem Unglück fühlt er sich in dem Haus, in das die Familie zieht, überhaupt nicht wohl. Bald findet er den Grund heraus, in seinem Zimmer wohnt ein Geist. Mit diesem Geist freundet er sich an.

Witchboy ist eine Highschool-Fantasygeschichte aus der Sicht einen sechzehnjährigen Jungen. Sie ist in  jugendlicher Sprache verfasst, die Wörter "Alter" oder "Joh" kommen sehr oft vor. Die Geschichte liest sich flüssig und spannend.
Seth ist ein sehr interessanter Protagonist, der den Schwierigkeiten, die er mit den Bewohnern von Blackwood Spring hat, ins Auge blicken muss. Dabei bekommt es Seth  mit vielen bunten Geschöpfen zu tun. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen neben Werwölfen, Sirenen und einem Vampir,  Hexen und Geister.

Es dauert ziemlich lange, bis Seth und wir Leser überhaupt mitbekommen, warum die Blackwood Spring Gang solch eine große Abneigung gegen Seth hat. Seine Schwester kommt bei der Gang hingegen sehr gut an. Die etwas sarkastische Art und der Humor von Seth gefallen mir gut.

4/5 Sterne, meine Leseempfehlung für alle, die gerne außergewöhnliche Fantasy-Geschichten lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...