Dienstag, 25. November 2014

Rezension zu Passagier 23 von Sebastian Fitzek, Droemer Knaur, Psychothriller

Titel: Passagier 23
Autor: Sebastian Fitzek
Seitenzahl: 432  spannende Seiten (30.10.14, Hardcover)
Isbn Nr. 13- 978-3-426-19919-0 
Verlag:Droemer Knaur
Preis: 19,99 Euro

Nach dem Besuch einer Lesung mit Sebastian Fitzek am letzten Dienstag, ist dieser Thriller auf meinem Sub hoch gerutscht und ich war am Wochenende einfach weg - auf Kreuzfahrt mit der "Sultan of the Seas" (normalerweise würden mich keine zehn Pferde auf ein Kreuzfahrtschiff bringen. Ich bin heute noch "Traumschiff" geschädigt. Bei Muttern musste man  "Traumschiff" gucken und ich habe eben ab und an mitgeguckt ..

Klappentext:
"Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …"

Über den Autor:
Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. "Therapie", erschienen 2006, war sein erstes Werk - und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie - und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender "Mailoholic" ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.

Eigene Meinung:
Sebastian Fitzek hat hier wieder einen richtig fesselnden, reichlich mysteriösen und sehr spannenden Thriller mit interessantem Plot und einer ungewöhnlichen Lokation abgeliefert. So ein Kreuzfahrtschiff bietet unglaubliche Möglichkeiten, Verbrechen zu verüben.

Die Charaktere sind ungewöhnlich und teilweise etwas schräg, z. B. die Rentnerin Gerlinde, die auf dem Schiff wohnt, und einen Thriller schreiben möchte. Die Story ist mehr als raffiniert und mit hintergründigem Humor.

Kaum zu glauben, dass man so viele Überraschungen und Wendungen in eine Geschichte einbauen kann. Einmal angefangen, muss man diese Kreuzfahrt an einem Stück erleben, das Buch ist kaum aus der Hand zu legen.  Allerdings ist davon abzuraten, das Buch vor einer geplanten Kreuzfahrt zu lesen, es sei denn, man ist total abgebrüht oder hat wenig Phantasie.

5/5 Stern und meine absolute Leseempfehlung. Sebastian Fitzek hat sich mit "Passagier 23" wieder einmal selbst übertroffen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...