Samstag, 3. Januar 2015

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Exitus - Die Vergessenen" von Lena Sander, Ebook, Thriller



Titel: Exitus - Die Vergessenen

Autorin: Lena Sander
Seitenzahl. 298 Seiten (6.12.14)
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Isnb Nr. 13-978-1505382419
ASIN:  BOOQK82LDK
Preis: 9,99 Euro
Ebook z. Zt: 0,99 Euro statt 3,49
 
Wieder ein spannender Thriller mit Tatsachenhintergrund – TOP

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):
Max war Bundeswehrsoldat und hat bereits einige Schicksalsschläge hinter sich gebracht, beruflich wie privat. Der letzte hat ihm so die Füße unter den Beinen weggerissen, dass er auf der Straße gelandet ist und nun mit seinem Kumpel Björn und dem treuen Hund Whiskey durch die Gegend zieht. Björn meint, einer großen Verschwörungsgeschichte auf der Spur zu sein, denn es verschwinden etliche „Penner“… bis dann eines Tages auch er nicht mehr auffindbar ist…

 2) Cora möchte als alleinerziehende Mutter wieder Fuß fassen in ihrem Job und ist froh, dass ihre Freundin Sina ihr eine Stelle als Krankenschwester vermitteln kann. An ihrem ersten Tag wird sie bereits ins kalte Wasser geworfen und muss ganz alleine Schicht auf Station schieben. Zuvor erschrickt sie sich fast zu Tode, weil sie eine entstellte Leiche in einem Patientenzimmer entdeckt… oder hat sie sich doch alles nur eingebildet? 
3) Johanna… ja, wer ist Johanna… oder viel mehr… WO ist Johanna? Sie wacht im Dunkeln auf und weiß nicht, wo sie sich befindet und wer sie überhaupt ist… was ist passiert? 

Über die Autorin:
Autorin Lena Sander lebt in Freiburg, am Fuße des Schwarzwaldes. Sie ist in den wilden 60ern geboren und liebt Bücher, Kunst und Musik. Dem Schreiben war sie schon während ihres trockenen Marketingstudiums verfallen. Unter anderem Namen hat sie mehrere Bücher veröffentlicht, die, meist mit einem Augenzwinkern geschrieben, in die humorvolle Schublade gehören.

Mit ihrem Debüt-Thriller "Zersetzt" stürmte Lena Sander im Oktober 2013 in nur wenigen Tagen Platz 1 der Amazon-Charts und konnte sich über 250 Tage in der Bestsellerliste halten.
 

Meine Meinung:

Drei Geschichten, die auf dem ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, werden gekonnt von der Autorin Lena Sander in Szene gesetzt und miteinander verwoben, bis alle Unklarheiten aufgedeckt sind und einen glücklichen Leser, wie z.B. mich, zufrieden zurück lässt. Der zweite Roman der Schriftstellerin hat es mir wieder angetan… mit der leichten und gut durchdachten Schreibweise wurde ich schnell in die Geschehnisse integriert und rätselte mit den Protagonisten, welche Machenschaften hier vor sich gegangen sind. Die Hauptfiguren konnten mich allesamt überzeugen, allen voran natürlich Max, den ich vor meinem inneren Auge allerdings nie als Landstreicher gesehen habe. Ein sehr sympathisches und cleveres Kerlchen, dessen Erfahrung bei der Bundeswehr ihm in der einen oder anderen Situation zu Gute kommt. 

Nachdem mich das Debut „Zersetzt“ von Lena Sander schon überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf die neue Geschichte. Wieder geht es in Richtung Medizin-Thriller, trotzdem auch in eine ganz andere Richtung wie ich finde. Die Hintergrundinformationen wurden sehr gut recherchiert (am Ende des Buches wird hierzu auch ausführlich berichtet) und gut in die Handlungsstränge eingearbeitet. Interessant und gefühlsbetont fand ich auch die Rückblicke in Max‘ „altes“ Leben. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was ich auch sehr spannend und als fesselnd empfunden habe. Die unterschiedlichen Stories wurden auch gut getrennt voneinander dargestellt und es fanden keine abrupten Unterbrechungen statt. 

Die Schreibweise von Lena Sander ist wieder flüssig zu lesen. Die Sätze sind kurz und knackig gehalten und können wunderbar die betreffenden Szenen bildlich darstellen. Im Gegensatz zu „Zersetzt“ gibt es in diesem eBook kein Lieblingsszenario für mich, da alles in sich stimmig und abgerundet ist. Erwähnenswert finde ich noch, dass die Storyline wieder ohne großartige blutrünstige Szenen auskommt... Bei der Täterfindung habe ich mich mehr als einmal in die Irre führen lassen und war doch immer wieder überrascht über die etlichen, gut erklärten Wendungen im Buch... 

Fazit.
Ein Medizin-Thriller, erzählt aus einer ganz neuen Sichtweise, der mich überzeugen konnte und ich vergebe von Herzen und überzeugte 5/5 Sterne und spreche eine klare Kaufempfehlung aus. Ich bedanke mich bei der Autorin, Lena Sander, für dieses eBook als Rezi-Exemplar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Ein angesehener Mann" von Abir Mukher Jee, übersetzt von Jens Plassmann, Heyne Verlag, historischer Kriminalroman

T itel: Ein angesehener Mann Autor: Abir Mukher Jee Übersetzt von: Jens Plassmann Seitenzahl: 512 Seiten ( TB, 10.7.17) ISBN N...