Samstag, 17. Januar 2015

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück", Michaela B. Wahl, Feelings/Droemer Knaur, eBook,






Titel: Rashen – Einmal Hölle und zurück
Autorin: Michaela B. Wahl  

Verlag: Feelings/Droemer Knaur (September 2014; überarbeitete Version des eBooks aus 2013
Seitenzahl: 370 Seiten
ISBN: 9783426433270 
Preis: 4,99 EUR (E-Book) 


Mein Durchhalten wurde ab der zweiten Hälfte belohnt…

Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):
Rashen de Andiel ist ein männlicher Dämon und zwar ein sehr witziger, sarkastischer und (wie er meint) bösartiger. Da er beim Dämonenfürst Pragaz sich einen Fehltritt erlaubt und in Ungnade gefallen ist, wurde er schwuppdiwupp die Karriereleiter hintergeschubst und fristet nun sein Dasein als Oishine. Claire (oder auch Air) finanziert sich ihr Studium durchs Strippen in einer Bar. Sie hat kürzlich ihren Verlobten durch einen Autounfall verloren und versucht mit Hilfe eines der fünf Bücher der Oishine, einen Dämon zu bannen. Leider befolgt sie nicht die Regeln; Promis und nahe Angehörige sind als „Wirt“ für einen Dämon tabu, aber Rashen taucht im Körper des Verblichenen auf. Es sind dadurch natürlich Probleme vorprogrammiert. Warum hat Claire einen Oishine gebannt, obwohl sie sich innerhalb von 22 Tagen und 22 Stunden keinen Wunsch erfüllen lassen will? Bekommt Rashen den männlichen Körper in den Griff, der (weiterhin) auf die weiblichen Reize von Air reagiert? Und wie kommen der Dämon und die Sterbliche überhaupt miteinander klar?

Über die Autorin:
Michaela B. Wahl ist das Pseudonym einer 1992 in der Schwabenhochburg Stuttgart geborenen Autorin, die Gymnasiallehramt an der Ludwigs-Maximilian-Universität in München studiert. Neben der Literatur, egal ob aktiv als Schreiberin oder passiv als Leserin, zählen das Kochen von ausgefallenen Gerichten, gute oder auch typische Frauenfilme und regelmäßiges Schwimmen sowie Tennisspielen zu ihren Hobbys. »Rashen – Einmal Hölle und zurück« ist ihr erster Roman.

Meine Meinung
Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die ich so noch nicht kannte, die mir aber gut gefiel. Rashen konnte mit seinem lockeren Mundwerk bei mir punkten. Die Szenen und Dialoge zwischen den beiden Protagonisten waren schon lustig und gut zu lesen. Auch erotische Passagen sind zu finden und ich war sehr angetan von ihnen. Nicht dieser 08/15-Hausfrauen-Sex, der in gehypten Büchern zu finden ist, sondern tatsächlich mal gut beschriebene und gefühlte Sequenzen. Was mir allerdings am Anfang des Buches gefehlt hatte, war die Spannung. Die Hauptpersonen und das Umfeld wird dem Leser nahe gebracht, aber das war es dann für mich auch zunächst. Eine nett zu lesende Lektüre und (leider) nicht mehr. Bis zur Hälfte des Buches fand ich es etwas besser als durchschnittlich und musste mich auch mehrmals „zwingen“ weiter zu lesen.

Ab der zweiten Hälfte des Romans änderte sich dies schlagartig für mich: ich war voll im Geschehen und musste unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ich hatte eine Ahnung, worauf der Handlungsstrang hinaus wollte und die Schriftstellerin konnte mich mit der Wortwahl und den aufgezeigten Situationen voll und ganz überzeugen. Ich hatte plötzlich einen Pageturner in der Hand und war schon fast traurig, dass das Buch nicht gleich so angefangen hat und dass ich es auch noch bald beenden musste. Der Plot ist in sich stimmig, lässt Raum zum Spekulieren bzw. lässt auch auf eine Fortsetzung hoffen. Hauptsächlich wird aus Sicht von Rashen erzählt. Das Buch ist in Kapitel und Zwischenspiele eingeteilt, wobei sich Gegenwart und Vergangenheit abwechseln. Immer mal wieder werden Rückblenden eingebaut, die dem Leser die Protagonisten näher bringen. Es kommen sowohl Claire, als auch Rashens Bruder zu Wort. Ich weiß nicht, ob die Geschichte von Rashen und Claire/Air fortgesetzt wird, aber ich hätte jetzt wirklich Lust, mehr von den beiden zu lesen.

Das Buch kann aber auch alleine und ohne Nachfolgeband mit dem gewählten Ende so stehen bleiben. Als Zielpublikum würde ich wieder einmal die weibliche Leserschaft anvisieren und aufgrund der Thematik bzw. des Genres vielleicht ein Alter ab 16 Jahren vorschlagen. Für mich kam leider die Spannung am Anfang etwas zu kurz und schon fast zu spät, aber die Autorin hat mich zum Ende hin sehr gut fürs Durchhalten entlohnt.

Fazit 
Eine originelle, witzige und fantastische Nicht-Nur-Liebesgeschichte, die mich doch noch überzeugen konnte und dadurch (wenn auch knappe) sehr gute 4/5 Sterne verdient hat! Ich werde mit Sicherheit weitere Romane der Schriftstellerin lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...