Donnerstag, 5. Februar 2015

Rezension von Katja Kaddel Peters zu "Vollkommen" von Patricia Rabs, Calrsen Impress Verlag, Dystopie


Titel: Vollkommen
Autorin: Patricia Rabs
Verlag: Carlsen/im.press Knaur (November 2014)
Seitenzahl: 406 Seiten
ISBN: 9783646600841
Preis: 3,99 EUR (E-Book)


Endlich mal wieder eine Dystopie, die mich fesseln und überzeugen konnte!
Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten):

Teresa „Tessa“ Evans ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrer jüngeren Schwester und ihrer alleinerziehenden Mutter, die sich aufopfernd um ihre Kinder kümmert, in der Mitte. Das wichtigste Mittel ist in dieser Gesellschaft Blut. Tessa dürfte sich eigentlich glücklich schätzen, denn ihre Blutlinie ist schon seit Generationen als wertvoll (und als zum Spenden geeignet) eingestuft worden. Leider scheint sie jedoch beim Test versagt zu haben und nun hofft die Kleinfamilie, dass ein positives Ergebnis bei der Testung der 14jährigen Charlotte herauskommen wird.
Die Mutter belehrt Teresa immer wieder: Meide das Labor! Egal, was Du tust, lass Dir niemals Blut abnehmen…
Tessa setzt sich über diese Hinweise hinweg und begleitet ihren Freund Lukas Callahan, der im Randbezirk lebt, zur Testung. Lukas begegnete seiner Freundin zum ersten Mal, als er seine kleine Schwester zum „illegalen“ Unterricht von Tessa bringt. Diejenigen, die im Randbezirk leben, gehören nicht zu den Privilegierten, denen u.a. eine Schulbindung ermöglicht wird. Überraschenderweise erhält ausgerechnet Lukas eine Einladung zum Bluttest und – wie schon erwähnt – Tessa begleitet ihn… und von Stund an ändert sich ihr Leben.
Teresa muss sich verstecken, fliehen und herausfinden, was bitte alle von ihr wollen. Denn eins ist mal sicher: Sie ist zum Gegenstand der Begierde von jedermann geworden… aber WARUM? 
 
Über die Autorin:

Patricia Theresa Rabs ist Theaterschauspielerin und stand viele Jahre in Aachen auf der Bühne. 2011 zog sie für zwei Jahre nach Japan und hat sich damit ihren größten Traum erfüllt. In dieser Zeit begann sie auch mit dem Schreiben und Publizieren von Romanen. Nebenbei hat sie sich zum Ziel gesetzt alle Stephen-King-Bücher zu besitzen, ihre Babyratte Hermine zu erziehen und hinter das feine Netz der Welt zu blicken. 
 
Meine Meinung
Die Thematik an sich ist nicht neu. Unterteilungen in Gruppierungen, Randbezirken, Sparten kennt man bereits aus Panem, Die Bestimmung, etc. aber für mich war der Ansatz, Blut als Hauptaugenmerk der Gesellschaft zu nehmen sehr interessant. Sein eigenes Blut kann man nicht verfälschen und man kann hier nicht durch Leistung oder Willensstärke sich den Eintritt in die „Mitte“ erarbeiten. Zwei krasse Gesellschaftsschichten prallen wieder einmal aufeinander und auch dieses Buch kommt nicht ohne Kampf, Blutvergießen, Tod und Intrigen aus, was es allerdings auch umso spannender macht.
 
Mir hat der Schreibstil der Autorin wunderbar gefallen. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen, auch wenn die Geschichte etwas düster und pessimistisch dargestellt wird. Am Anfang werden die Charaktere skizziert und ab der Flucht kommen neue Haupt- und Randfiguren hinzu, mit der nötigen Action und Spannung gepaart. Die Ich-Perspektive wurde von der Schriftstellerin sehr gut ausgewählt und geschickt umgesetzt.
 
Neben Tessa und Lukas übernimmt der 18jährige Carter für mich die dritte wichtige Hauptrolle in dieser Story. Ein ganz anderer Typ als Lukas, der nicht nur Tessa schützend zur Seite steht.
Ich merke gerade, dass ich nicht so frei schreiben kann, wie ich mir das gerade denke, ansonsten würde ich zuviel vom Handlungsstrang verraten, also halte ich mich mal etwas bedeckt.
 
Beim Lesen wurde ich immer wieder von Irrungen und Wirrungen überrascht und langsam aber sicher wurde der Grundkern und die Aussage dieses Buches sichtbar und Tessas „Geheimnis“, das sie ja selber nicht kannte, aufgedeckt.
 
Ich bin nach dieser wunderbaren Lektüre gespannt auf die Fortsetzung, denn soweit ich das sehen und recherchieren konnte, ist ein Zweiteiler, eine Dilogie, geplant. Hoffentlich löst sich alles zu meiner Zufriedenheit auf, aber da mache ich mir ehrlich gesagt, nicht allzu große Sorgen. 
 
Als Zielpublikum stimme ich dem Verlag zu und sehe männliche und weibliche Leser ab 14 Jahren.
Ich kann hier vielleicht noch erwähnen, dass mich schon der Klappentext vom eBook (gibt es leider „noch“ nicht als Printausgabe!) sehr angesprochen hatte, allerdings hatte mich der Buchtrailer im WWW dann komplett überzeugt und ich wurde nicht enttäuscht.

Fazit
Ein sehr guter Reihen-Start, der mich wahnsinnig neugierig auf die Fortsetzung bzw. das Ende gemacht hat. Ich gestehe, dass ich der „Carter“-Fraktion angehöre und vergebe hervorragende 
 
5/5 Sterne! Ich werde mit Sicherheit weitere Romane der Schriftstellerin lesen.
 
 

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den schönen Hinweis, hab das Buch gleich mal bestellt. :)
    Ich bin sehr gespannt!

    AntwortenLöschen

Überraschungspäckchen zu gewinnen

 Auch im Wonnemonat Mai könnt ihr bei mir ein Überraschungspäckchen gewinnen. Was ist denn in dem Päckchen drin? Ein Buch auf jeden Fall...