Dienstag, 24. Februar 2015

Rezension zu "Der Schneegänger" von Elisabeth Herrmann, Goldmann Verlag, Kriminalroman

Titel: Der Schneegänger
Autorin: Elisabeth Herrmann
Seitenzahl: 448 Seiten

Isbn Nr. 13-978-3442313860
Verlag: Goldmann Verlag (26.1.2015) gebundene Ausgabe
Preis: 19,99 Euro


Klappentext:
"Ein kleiner Junge wird entführt – und alle Ermittlungen laufen ins Leere. Vier Jahre später wird sein Skelett im Wald gefunden. Polizeimeisterin Sanela Beara muss dem Vater die schlimme Nachricht überbringen. Doch die Begegnung mit dem gut aussehenden Darko, der in den Wäldern Brandenburgs als Wolfsforscher arbeitet, löst Zweifel in ihr aus: War es wirklich eine Entführung? Oder wurde der Junge aus einfachen Verhältnissen etwa verwechselt? Doch alle Beteiligten schweigen eisern. Für Sanela gibt es nur eine Chance, Licht ins Dunkel zu bringen: Sie schleust sich undercover in die Villa der schwerreichen Familie Reinartz ein, bei der die Mutter des ermordeten Jungen damals gearbeitet hat – und wird hineingezogen in einen Strudel aus Hass, Gier und Verachtung, der sie selbst zu vernichten droht ..."


Über die Autorin:
Elisabeth Herrmann wurde in Marburg geboren, ist aber aufgewachsen in der Wetterau und großgeworden mit den Familiengeschichten aus dem Frankfurter Gallusviertel. Abitur hat sie auf dem Abendgymnasium gemacht, dann an der FU Berlin studiert. Zuerst war sie Rundfunk-, dann Fernsehjounalistin. Ihr erster Buchversuch war "Mondspaziergänge", der zweite  zehn Jahre später mit "Das Kindermädchen". Die Krimi-Reihe um den Berliner Anwalt Joachim Vernau wurde fortgesetzt mit "Die siebte Stunde" und "Die letzte Instanz". Die Reihe um Vernau wird gerade für das ZDF mit Jan Josef Liefers und Stefanie Stappenbeck verfilmt. "Zeugin der Toten" wurde - ebenfalls eine Network Movie Produktion, mit Anna Loos in der Hauptrolle im Mai 2013 gesendet. In der Pipeline: "Schattengrund", "Das Dorf der Mörder" und "Silber und Stein".  2011 - Radio Bremen Krimipreis. 2012 erhielt sie den  Deutschen Krimipreis für "Zeugin der Toten"


Eigene Meinung:
Elisabeth Herrmann hat mit "Der Schneegänger" einen Kriminalroman geschrieben, der uns einen spannenden, detaillierten Einblick in die Familienverhältnisse der Eltern des vor vier Jahren entführten Jungen und in die Familie Reinartz gewährt.

Die einzelnen Personen werden sehr genau charakterisiert, langweilig wurde es mir dabei allerdings nicht. Insgesamt ist der Krimi atmosphärisch dicht, als Leser taucht man so richtig in die Geschichte ein.

Sanela spielt mit ihrem Alleingang eine tragende Rolle. Sie ermittelt undercover in der Familie Reinartz.


Auch wenn dieser Krimi nicht ganz so spannend ist, wie "Das Dorf der Mörder", habe ich den Schreibstil von Elisabeth Herrmann genossen und war von der Story gefesselt.

Von mir gibt es 4/5 Sterne für diesen soliden Krimi mit Sanela Beara und interessanten Figuren (da ist z. B. der Wolfsforscher Darko zu nennen).







1 Kommentar:

  1. Von dieser Autorin habe ich "Schattengrund" gelesen, den ich auch empfehlen kann. Man beginnt zu frösteln, aber nicht nur wegen der minus 20 Grad im Roman!

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...