Montag, 9. März 2015

Rezension zu " Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa von Wolfgang Bauer und Stanislav Krupar, Reportage

Titel: Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa
Autor: Wolfgang Bauer
Seitenzahl: 133 Seiten (TB 6.10.14)
Isbn Nr. 13-978-3518067246
Verlag: Suhrkamp Verlag
Preis: 14,00 Euro

 Klappentext:"Vor unseren Augen spielt sich eine doppelte humanitäre Katastrophe ab: Der syrische Bürgerkrieg fordert nach wie vor zahllose Menschenleben. Millionen Syrer sind auf der Flucht. Einige von ihnen wagen von Ägypten aus die Überfahrt nach Europa. Bei diesem Unterfangen sterben Jahr für Jahr hunderte Menschen, das Mittelmeer ist damit die gefährlichste Seegrenze der Welt. Der "Zeit"-Reporter Wolfgang Bauer hat syrische Flüchtlinge begleitet. In ihren Verstecken in Ägypten, im Boot, auf den Straßen Europas. Er schildert die Schicksale, die sich hinter den abstrakten Zahlen verbergen, und die dramatischen Umstände der Flucht. Ein authentisches Dokument und zugleich ein leidenschaftlicher Appell für eine humanitärere Flüchtlingspolitik."

Über den Autor:
Wolfgang Bauer, geboren 1970, arbeitet für die Wochenzeitung Die Zeit. Für seine Reportagen wurde er u. a. mit dem Deutschen Journalistenpreis und dem European Award for Excellence in Journalism ausgezeichnet.
Stanislav Krupar, geboren 1972, arbeitet als Fotograf für Magazine wie Geo, Stern und National Geographic.

Eigene Meinung:
"Zeit"-Reporter Wolfgang Bauer und Stanislav Krupar haben syrische Flüchtlinge auf ihrer Flucht von Ägypten nach Europa begleitet. Daraus ist eine spannende, informative und bedrückende Reportage über die Flucht von verschiedenen Personen geworden. Zwei Brüder wollen nach Schweden, ein Händler, der bereits in Ägypten Fuß gefasst hatte, möchte sich in Deutschland eine neue Zukunft aufbauen und hat in Ägypten Frau und drei Töchter zurückgelassen. Ihm ist es in Ägypten zu unsicher geworden. Alle Flüchtlinge haben gemeinsam, dass sie sehr viel Geld für ihre Flucht benötigen, da sie von konkurrierenden Schlepperbanden entführt wurden, im Gefängnis gelandet sind, und immer wieder Lösegeld, Schmiergelder, etc. bezahlen müssen. Flüchtlinge sind ein lukratives Geschäft ..

Wolfgang Bauer hat in seiner aktuellen Reportage angeführt, dass die Mittelschicht aus Syrien flieht. Nachdem ich das Buch gelesen habe, würde ich die Flüchtlinge eher der Oberschicht bzw. der oberen Mittelschicht zuordnen. Sie benötigen sehr viel Geld, um ihre Flucht zu finanzieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mittelschicht über solche Summen verfügt.

Der Autor bezieht am Ende seiner sachlichen Reportage Stellung zur europäischen Asylpolitik. Er prangert an, dass sich Europa nicht eingemischt hat in den Konflikt in Syrien. Er fordert uns auf, die Grenzen zu öffnen und den Flüchtlingen uneingeschränkt Asyl zu gewähren.

Die Problematik, die in den Ländern herrscht, in denen die Flüchtlinge Asyl suchen, wird auch angeführt. Z. B. ächzt Schweden unter der Last der Flüchtlinge. Die rechte Partei in Schweden bekommt immer mehr Zulauf, eine Integration wird immer schwieriger und es bilden sich schon Gettos.

"Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa" lässt den Leser nachdenklich zurück, über die europäische Asylpolitik und über das Schicksal von so vielen Menschen, die sich eine Flucht überhaupt nicht leisten können. Meine absolute Leseempfehlung für diese Reportage über ein aktuelles, trauriges Thema.







Kommentare:

  1. Dieses Buch sollten Politiker gelesen haben, die über das Schicksal der Flüchtlinge zu entscheiden haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Beatrix, da gebe ich dir recht.
      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen

Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...