Freitag, 31. Juli 2015

Gewinnspiel und Rezension zu "41 Rue Loubert" von Mara Ferr, Emons Verlag, Kriminalroman



Titel: 41 Rue Loubert
Autorin: Mara Ferr
Seitenzahl: 192 Seiten (Broschur)
Isbn Nr. 13-978-3-95451652-0
Verlag: Emons Verlag
Preis: 9,90 Euro 

Klappentext:
"Die Pariser Hure Louise kann es kaum erwarten, das Rotlichtleben hinter sich zu lassen. Doch ihre Zukunftspläne drohen zu scheitern, als sie ins Visier von Marcel gerät, der die Ermittlungen in achtzehn Fällen vermisster Männer der ehrenwerten Pariser Gesellschaft leitet. Denn er ist davon überzeugt, dass Louise hinter dem Verschwinden der Männer steckt, und macht ihr das Leben zur Hölle..."


Über die Autorin: 
Mara Ferr, geboren 1965 in Österreich, studierte Psychologie und schloss eine Ausbildung zur Pädagogin ab. Später arbeitete sie als freie Lektorin und beschäftigte sich mit journalistischer Pressearbeit, bevor sie ihren ersten Kriminalroman veröffentlichte. Das Paris abseits glamouröser Flaniermeilen inspiriert sie bei ihren regelmäßigen Reisen stets zu neuen Romanideen.
 
Eigene Meinung:
Die Sprache hat mir hier sehr gut gefallen. Die kurzen Sätze, gewürzt mit einer Prise Sarkasmus, bringen alles auf den Punkt!  So nebenbei weist die Autorin auf die Doppelmoral der  Gesellschaft hin. Einerseits ist Prostitution illegal, andererseits geben sich bei Louise die Männer der High Society die Klinke in die Hand. Sogar der Polizeipräsident ist ein "Bekannter" von Louise. 

Auch die Feinheiten dieses Buches sind erwähnenswert. Es beginnt mit einem Tor und endet mit einem Tor. Dazwischen erleben wir die einzelnen Tage der Ermittlungen von Marcel, der darauf erpicht ist, Louise des Mordes zu überführen. Die einzige Gemeinsamkeit der 18 vermissten Männern ist, dass alle Louise gekannt haben. Die Ermittlungen beginnen an einem Donnerstag und enden an einem Donnerstag. 

Die Kapitel sind  unterteilt in die Personen u. a. Marcel, Hendrik, Luc, sowie Allette und natürlich Louise.Wir erfahren hier ihre Sicht der Geschichte.Neben der Hauptgeschichte, der Ermittlungsarbeit von Marcel, der anfangs nicht das geringste gegen Louise in der Hand hat, wird die tragische Lebensgeschichte von Louise aufgerollt. Louise ist eine sehr sympathische Figur, hochintelligent, mit einer stoischen Ruhe. Louise läd Marcel z. B. zum Muschelessen ein. 

Während des Lesens wünschte ich mir, dass Marcel, falls er etwa entdecken würde, Louise nicht überführen könnte - normalerweise fiebere ich eigentlich nicht mit dem Tatverdächtigen, sondern mit dem Ermittler und ich möchte eigentlich auch nicht, dass ein potentieller Mörder von 18 Personen seiner Sprache entgeht.

Natürlich kommt die Spannung hier auch nicht zu kurz. Bis zum Ende bleibt die Geschichte spannend mit einem überraschenden Ende. Mehr wird nicht verraten .. Ich handle dieses Buch als Geheimtipp!
5/5 Sterne für dieses tolle Buch!

Ich verlose ein Exemplar von "41 Rue Loubert". 
Was ihr tun müsst? 
Leser meines Blogs sein, die Gewinnspielfrage beantworten und mir die Lösung per Mail (biggiralf(at) freenet.de oder moquaiii(at)web.de mitteilen. Das Gewinnspiel endet am 6.8.15 um 23.59 Uhr. 

Wieviele Bücher hat Mara Ferr bereits veröffentlicht?
 
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.  

Alle von mir gespeicherten Daten werden selbstverständlich nach dem Gewinnspiel gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben.

Ich wünsche euch viel Glück!

Per Random-Org wird der Gewinner am 7.8.15 gezogen. Der Gewinner werden per Mail von mir benachrichtigt und erhalten dann nach Bekanntgabe ihrer Adresse Buchpost von mir.


Die Auslosung hat stattgefunden, randomorg hat entschieden, die Gewinnerin ist: Gisela Simak
herzlichen Glückwunsch, liebe Gisela.

 


Mittwoch, 29. Juli 2015

Rezension zu "Das Liebesleben des Nathaniel P. von Adelle Waldman, übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, Roman, Liebeskind Verlag

Titel: Das Liebesleben des Nathaniel P.

Autorin: Adelle Waldman
Übersetzt von: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Seitenzahl: 304 Seiten, gebundene Ausgabe (15.6.15)
Isbn Nr. 13-978-3954380480
Verlag: Liebeskind Verlag
Preis: 19,90 Euro


Klappentext:
"Der Stadtneurotiker von heute trägt Sneakers, ernährt sich biologisch und hat immer das passende Marx-Zitat parat – nur das mit den Frauen ist nach wie vor schwierig. Scharfsinnig und mit viel Witz erzählt Adelle Waldman vom Suchen, Finden und Verlieren der Liebe. Ihr Debütroman ist eine brillante Sittenkomödie, die in Amerika zum viel diskutierten Bestseller wurde.
Eigentlich könnte es kaum besser laufen für Nathaniel Piven. Er hat seinen ersten Buchvertrag in der Tasche, schreibt für angesagte Magazine und tummelt sich in der hippen Kulturszene von Brooklyn. Auch sein Liebesleben hat Aufwind. Seine Exfreundin Elisa versucht, ihn wieder zu verführen, die attraktive Greer flirtet mit ihm, und als er die intelligente, selbstbewusste Hannah kennenlernt und eine Beziehung mit ihr eingeht, scheint das Glück endgültig vor seiner Tür zu stehen. Das Problem ist nur, dass Nate es nicht hereinlässt. Je ernster es zwischen ihm und Hannah wird, desto mehr wird er von Zweifeln geplagt. Ist er tatsächlich bereit, sich jetzt schon zu binden? Ist Hannah wirklich die richtige Frau? Ein quälender Zerfallsprozess beginnt ... Scharfsinnig und mit großer Beobachtungsgabe seziert Adelle Waldman die Psyche des modernen Mannes und sein Verhältnis zu Frauen. Ihr viel diskutierter Bestseller ist ein humorvolles, aber auch entlarvendes Porträt einer Generation, die alles hinterfragt, sich aber bei der ersten aller Fragen – wie passen Männer und Frauen überhaupt zusammen? – immer wieder selbst im Wege steht."


Über die Autorin: 
Adelle Waldman, geboren und aufgewachsen in Baltimore, studierte Journalismus in New York und schrieb anschließend für das »Wall Street Journal«, »The Village Voice« und andere Publikationen. Ihr Debütroman »Das Liebesleben des Nathaniel P.« erschien 2013 und zählte für viele Kritiker zu den besten Romanen des Jahres. Adelle Waldman ist verheiratet und lebt in Brooklyn.

Eigene Meinung:  
Der Klappentext klang sehr interessant, auch die Kritiken klangen vielversprechend. Deshalb war ich sehr gespannt auf den "viel diskutierten Sittenroman".

Entsprechend enttäuscht war ich von diesem Blick in die Seele von Nathaniel Piven.

Protagonist Nathaniel Piven hat zwar viele Verabredungen, sinniert, kritisiert und lässt seine vergangenen Beziehungen Revue passieren. Allerdings sind seine Dates, seine Beziehungen und der Blick in seine Seele unspektakulär und langweilig.

Die intellektuelle Singleszene in Brooklyn scheinen dieselben Probleme zu haben, wie alle Singles dieser Welt. Man lernt sich kennen, schwebt auf einer rosaroten Wolke, dann werden Fehler am Partner gesucht, bis die Beziehung scheitert.  Die Beziehungen, die Dates, die Konflikte und die Missverständnisse zwischen den Geschlechtern, das alles ist nichts neues und relativ unspektakulär erzählt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Adelle Waldman einen Blick in die Psyche des modernen Mannes geworfen hat. Es scheint mir eher das Wunschdenken einer Frau zu sein, dass die Psyche so auszusehen hat.

Schade, ich hatte hier deutlich mehr erwartet. 




 

 

Montag, 27. Juli 2015

Rezension zu "Girl on the train" von Paula Hawkins, übersetzt von Christoph Göhler, Blanvalet Verlag, psychologischer Spannungsroman

Titel: Girl on the Train
Autorin: Paula Hawkins
Übersetzt von: Christoph Göhler
Seitenzahl: 448 Seiten, Paperback, Klappenbroschur (15.6.15)
Isbn Nr. 13-978-3-7645-0522-6
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 12,99 Euro

Klappentext:"Der Nr.-1-Bestseller aus England und den USA!
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ..."

Über die Autorin:
Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman »Girl on the Train« eroberte in England und den USA auf Anhieb die Spitze der Bestsellerlisten, und noch vor Erscheinen sicherte sich DreamWorks die Filmrechte.

Eigene Meinung: 
Schon von der ersten Seite an ist eine unterschwellige Spannung zu spüren und man meint zu wissen, dass mit Rachel irgendetwas nicht stimmt.

Paula Hawkins erzählt jeweils abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Rachel, Megan und Anna, den Hauptfiguren dieses psychologischen Spannungsromans, so dass wir tief in die Gedankenwelt und die Gefühle der drei Protagonisten blicken dürfen.

Zu den einzelnen Protagonisten möchte ich nichts verraten, denn die Autorin erzählt ganz langsam Stück für Stück von den drei Frauen, ihren Charaktereigenschaften und ihren Problemen. Ich würde euch hier die Spannung nehmen.

Mir hat Paula Hawkins Debütroman ganz gut gefallen. Man ist hin- und hergerissen, ob Rachel mit der ganzen Sache etwas zu tun hat, oder ob jemand anderes hinter der Sache steckt. Daher gibt es von mir 4/5 Sterne für diesen sehr atmosphärischen, psychologischen Spannungsroman, der von den Psychogrammen der Personen lebt und Einblick in ihre gescheiterte Lebensplanung, in Beziehungen und Beziehungkrisen, sowie Familiendramen, die sich zu wiederholen scheinen, gibt.

Er erinnert etwas an "Gone Girl" von Gillian Flynn oder "Die Falle" von Melanie Raabe und er ist deshalb auch sehr geeignet für Leser, denen diese Bücher gefallen haben.




Samstag, 25. Juli 2015

Rezension zu "Weil wir uns lieben", Colleen Hoover, übersetzt von Katarina Ganslandt, Jugendbuch, Liebesroman

Titel: Weil wir uns lieben
Autorin: Colleen Hoover
Übersetzt von:  Katarina Ganslandt
Seitenzahl:   379 Seiten (TB, 24.7.15)
Isbn Nr.  13-978-3-423-71640-6
Verlag: Dtv Verlag
Preis: 9,95 Euro



Klappentext:
Diese Story macht einfach glücklich.
Ein Auf und Ab der Gefühle - das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt , nach der Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein - wäre da niht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht ..."

Über die Autorin:
Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Auch mit dem Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ stand sie sofort auf der New-York-Times-Bestsellerliste, genauso mit ›Hope Forever‹, das in den USA zudem zu einem der bestverkauften Bücher des Jahres wurde.

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Eigene Meinung:
Will und Layken befinden sich im Honeymoon und lassen Revue passieren, über die vergangenen Jahre. Will erzählt aus der Ich-Perspektive und wir erhalten aus seiner Sicht noch einmal einen Blick auf die vergangenen Jahre und die interessantesten Momente in ihrer Beziehung. Wie in den vorherigen Bänden, spielt Poetry-Slam hier natürlich auch wieder eine Rolle (und ich werde immer mehr zum Fan von Poetry-Slam).

Will und Layken ist eine lohnende Reihe, sehr gefühlvoll, romantisch mit starken Charakteren.
Vom 3. Band habe ich allerdings etwas mehr erwartet, als in die Vergangenheit der beiden noch einmal zurückzublicken.

4/5 Sterne für den letzten Teil der Reihe.


Dienstag, 21. Juli 2015

Rezension zu "Weil ich Will liebe", Colleen Hoover, übersetzt von Katarina Ganslandt, DTV Verlag, Jugendroman, Liebesroman


Titel: Weil ich Will liebe
Autorin: Colleen Hoover
Übersetzt von:  Katarina Ganslandt
Seitenzahl: 367 Seiten
Isbn Nr. 13-978-3-423-71584-3
Verlag: Dtv Verlag
Preis: 9,95 Euro



Klappentext: "Stell dir vor, du triffst die grosse Liebe - und dann kommt das Leben dazwischen -
Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und risikiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben."

Über die Autorin:
Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Auch mit dem Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ stand sie sofort auf der New-York-Times-Bestsellerliste, genauso mit ›Hope Forever‹, das in den USA zudem zu einem der bestverkauften Bücher des Jahres wurde.

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Eigene Meinung:
Gewohnt flüssig und fesselnd, erzählt Colleen Hoover wie es weitergeht mit Will und Layken. Diesmal erzählt uns Will aus der Ich-Perspektive was passiert.

Leider haben es Will und Layken weiterhin nicht so einfach. Wills frühere Freundin Vaughn bringt einige Turbulenzen in die Beziehung und das neue Nachbarsmädchen Kiersten mit ihrem trockenen Humor und ihrer altklugen Art, sorgt für einige total witzige Situationen.
Poetry-Slam kommt hier natürlich auch wieder nicht zu kurz. 

Hier vergebe ich gerne wieder 5/5 Sterne und bin gespannt, wie es weitergeht mit Will und Layken.

Montag, 20. Juli 2015

Rezension zu "Weil ich Layken liebe", Colleen Hoover, übersetzt von Katarina Ganslandt, DTV Verlag, Jugendbuch, Liebesroman

Da in dieser Woche der letzte Teil der Layken/Will-Reihe herauskommt, werde ich euch alle drei Teile vorstellen:


Titel: Weil ich Layken liebe 
Autorin: Colleen Hoover
Übersetzt von: Katarina Ganslandt 
Seitenzahl: 351 Seiten (TB, 2012)
Isbn Nr. 13-978-3-423-71562-1
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Preis: 9,95 Euro

Klappentext:
"Stell dir vor, du triffst die grosse Liebe - und dann kommt das Leben dazwischen ..
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort beeits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sid die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg ..."

Über die Autorin:
Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste! Auch mit dem Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ stand sie sofort auf der New-York-Times-Bestsellerliste, genauso mit ›Hope Forever‹, das in den USA zudem zu einem der bestverkauften Bücher des Jahres wurde.

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.

Eigene Meinung:

Wenn ein Buch den Avett-Brothers gewidmet ist und jedes Kapitel mit einer Songzeile der Avett Brothers beginnt, dann muss ich das Buch wohl lesen und lieben.

Die Liebesgeschichte von Layken und Will ist etwas Besonderes.
In der Ich-Perspektive erzählt uns Layken die ganze Geschichte. Collen Hoover besitzt einen wunderschönen Schreibstil, der mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ. Traurige, spannende und humorvolle Momente wechseln in dem Buch ab.

Layken und Will sind sehr lebendige und sympathische Charaktere, auch die Mutter von Layken, die Freunde und die beiden Brüder von Will und Layken sind total gut charakterisiert.

Colleen Hoover hat mich total neugierig auf Poetry-Slam gemacht, da diese Slams eine zentrale Rolle in dem Roman spielen. Ich werde wohl demnächst eine Poetry-Slam Veranstaltung besuchen.

Absolute Leseempfehlung für diesen romantischen 1. Teil der Layken/Will-Reihe.




Freitag, 17. Juli 2015

Buchvorstellung und Gewinnspiel "Schnee von Gestern und Vorgestern" von Günther Klößinger, humorvoller Krimi, Epubli Verlag

Titel: Schnee von Gestern und Vorgestern
Autor: Günther Klößinger
Seitenzahl der Printausgabe: 520 Seiten, Softcover
Isbn Nr. 13-978-3-7375-2081-2
Verlag: Epubli
Preis: 28,95 Euro
Ebook: 4,99 Euro

Klappentext:

"Eine zerbrochene Familie – drei Verbrechen



Fox Prancock, britischer Kommisar bei der deutschen Kriminalpolizei, Ist selig: endlich Urlaub! Als er im Gästesafe einer französischen Pension eine seltsame Nachricht findet, nimmt die bis dahin eher entspannende Reise eine unerwartete Wendung: „To Mr. P. Help me!“ War wirklich er gemeint? Und wenn ja, braucht wirklich jemand Hilfe?
Gemeinsam mit seiner Freundin, der Jungjournalistin Ilka Trebes, beginnt Prancock, zu ermitteln. Bald finden sie Hinweise auf den Urheber der geheimnisvollen Botschaft. Je näher sie aber der Wahrheit kommen, desto erschreckender werden die Abgründe, die sich vor ihnen auftun. Unversehens schlittern Fox und Ilka ins Fadenkreuz gnadenloser Gegner.
Währenddessen recherchiert Prancocks Ex-Frau Else für ihr heimatliches Tagblatt über Verbrechen der Vergangenheit. Dabei entdeckt sie das 30 Jahre alte Foto einer skelettierten Leiche, welches Rätsel aufwirft, die bis in die Gegenwart reichen. Der Mordfall war seinerzeit nicht aufgeklärt worden und im Laufe der Jahre mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Kaum aber stellt Else neue Nachforschungen an, beginnen mächtige Strippenzieher damit, diese zu behindern.
Zur selben Zeit bekommt Jasmin Prancock, die Tochter von Fox und Else, einen erschreckenden Anruf: „Sie bringen mich um.
Komm schnell!“ Mit ihren liebsten Klassenkameraden macht sich das Mädchen auf, ihrer Freundin zu Hilfe zu eilen. Die Jugendlichen finden eine verwüstete Wohnung vor, deren Wände mit fremdenfeindlichen Graffiti übersät sind. Hat das Opfer den brutalen Angriff überlebt? Erst viel zu spät erkennen Jasmin und ihre Freunde, dass sie immer tiefer in einem Sumpf aus Lügen, Intrigen und gewalt zu versinken drohen.
Mysteriöse Nachrichten, dubiose Spuren, heimliche Verschwörungen und unerwartete Hindernisse bei den Ermittlungen halten die Familie Prancock und ihre Freunde gehörig auf Trab. Letztlich müssen sich alle gemeinsam bewähren, denn sie geraten zunehmend in ein Katz-und-Maus-Spiel auf Leben und Tod."

Über den Autor:
Günther Klößinger, geboren 1965 im mittelfränkischen Bruckberg, lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie in Oberkaufungen/Nordhessen.
Schon seit frühester Kindheit hat er ein Faible für spannungsgeladene und mysteriöse Stoffe – von Grimms Märchen mochte er vor allem die gruseligen.
Mit dem Krimivirus infizierten ihn die klassischen Werke, jedoch begeistern ihn auch zeitgenössische Autoren.
Der gelernte Pädagoge ist zudem als Märchenerzähler, Musiker und Radiomoderator tätig.http://www.kloessinger-krimi.de/schnee-von-gestern-und-vorgestern/


Über den Krimi:
Ich habe diesen Krimi als Rezensionsexemplar angenommen, da der Klappentext sehr spannend und interessant klang. Leider hat sich der Krimi nicht als hochspannender Krimi entpuppt, sondern als Krimi der "humorvollen Art" mit sehr vielen Handlungssträngen und viel Privatem des Ermittlers und seiner Familie. Diese liegen mir leider überhaupt nicht.

Der Autor hat interessante, zeitgemäße Themen eingewebt in seine Krimihandlung und sehr hilfreich ist das Personenregister am Anfang des Buches.

Ich möchte das Buch nicht bewerten, da es überhaupt nicht mein Ding ist und ich deshalb nur reingelesen habe. Deshalb verlose ich das Buch nach Rücksprache mit Günter Klößinger. Es gibt ja sicherlich Leser, die solche Krimis mögen.

Wer einen humorvollen Krimi, der meines Erachtens in Richtung Comedy geht, lesen möchte, kann den Krimi gewinnen. Bedingung ist, dass ihr eine Rezension zu dem Buch auf Amazon oder auf eurem Blog veröffentlicht.

Wie könnt ihr gewinnen?

Gebt einfach einen Kommentar ab, oder schickt mir eine Mail, dass ihr diesen Krimi gerne lesen möchtet. Ihr müsst nicht Leser meines Blogs sein, aber ich würde mich natürlich sehr über neue Leser freuen.

1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, mir eure Mailadresse mitzuteilen.

Alle von mir gespeicherten Daten werden selbstverständlich nach dem Gewinnspiel gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben.

Ich wünsche euch viel Glück!

Per Random-Org wird der Gewinner am 24.7. gezogen. Der Gewinner werden per Mail von mir benachrichtigt und erhalten dann nach Bekanntgabe ihrer Adresse Buchpost von mir.


Die Gewinnerin ist gezogen! Es ist Sonja (Ich bin ich). Herzlichen Glückwunsch!
Bitte maile mir deine Adresse, dann sende ich dir den Krimi zu. 





Dienstag, 14. Juli 2015

Rezension zu "Die Falle" von Melanie Raabe, Psychothriller, btb Verlag

Titel: Die Falle
Autorin: Melanie Raabe
Seitenzahl: 352 Seiten (9.3.15) Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Isbn Nr. 13-978-3-442-75491-5
Verlag:btb
Preis: 19,99 Euro

Klappentext:
"Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.

Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?"

Über die Autorin:
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland.

Eigene Meinung: 
Die berühmte 48jährige Autorin Linda Conrads hat ihr Haus nicht mehr verlassen, seit sie ihre jüngere Schwester Anna ermordet aufgefunden hat. Den Mörder hat sie zwar flüchten sehen, er konnte trotzdem nicht gefasst werden. Als sie nach so vielen Jahren den Mörder im Fernsehen sieht, ist sie erst einmal geschockt. Doch dann will sie den Mörder in eine Falle locken und tüftelt dafür einen Plan aus ..

Die Story liest sich flüssig, der Plot ist raffiniert und die Spannung wird von Seite zu Seite gesteigert. Die ganze Geschichte ist aus Lindas Sichtweise in der Ich-Perspektive geschrieben. Diese Perspektive wechselt mit Passagen aus Lindas aktuellem Roman ab.

Der Leser erfährt sehr viel über die Beziehung von Linda zu ihrer Schwester, zu ihren Eltern und über die ganzen Geschehnisse in der Vergangenheit.

Melanie Raabe führt den Leser ganz schön in die Irre. Ständig spielt sie mit den Szenarien, so dass man hin- und hergerissen ist, ob der vermeintliche Täter es denn überhaupt war oder ob Linda nicht ihre Hand im Spiel bei der ganzen Sache hat.

Das Ende hat mich allerdings nicht so ganz überzeugt. Es wirkt dann doch etwas zu konstruiert und manche Szenen waren für mich nicht so ganz logisch nachvollziehbar. "Die Falle" ist jedoch insgesamt ein gelungenes Debüt, das von mir 4/5 Sterne bekommt.





Donnerstag, 9. Juli 2015

Rezension zu "Seelenfeind" von Marc Franley, eBook, Thriller

Titel: Seelenfeind
Autor: Marc Franley
Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 278 Seiten
ASIN: B00X3X8418
Preis: 0,99 Euro

Kurze Inhaltszusammenfassung:
"Nach einem Schuss in Notwehr wirkt Hauptkommissar Mike Köstner merkwürdig unbeteiligt, doch noch ahnt niemand, was sich mit diesem Einsatz anbahnt und in welche Abgründe er führen wird. Dreht der einstmals gefeierte Kommissar langsam durch? Weder Freunde und Kollegen noch seine langjährige Lebensgefährtin können glauben was passiert, doch die Beweise gegen ihn scheinen übermächtig.
Am Ende steht Mike Köstner vor der einsamsten Entscheidung seines Lebens …"

Über den Autor:
Mark Franley lebt und schreibt in Mittelfranken, wo er 1972 das Licht der Welt erblickte.
Die Eigenschaft, mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder. Immer wieder finden sich gesellschaftliche Themen, geschickt eingebettet in fiktive Geschichten, und regen so zum Nachdenken an. Einige kurze, prägnante Sätze genügen, um den Leser in eine andere Welt zu holen und ihn dort festzuhalten. Spannung ist in jedem Fall garantiert!


Eigene Meinung:
Mir haben die bisherigen Thriller aus der Mike Köstner Reihe ganz gut gefallen. Ich mag den Schreibstil von Marc Franley, der sich auf das Wesentliche beschränkt, da ist kein Satz zuviel.

Hier allerdings fand ich den 6. Fall der Mike Köstner Reihe dann doch etwas zu hastig erzählt.  Trotz einiger Cliffhanger konnte mich dieser Mike Köstner Fall nicht so richtig packen. Man ahnt als geübter Krimileser, wer hinter der ganzen Sache steckt, auch wenn Freundin und Kollegin von Mike nicht an die Unschuld von ihm glauben.

Insgesamt wirkte die Story etwas zu konstruiert und das Ende kam dann doch sehr abrupt und hat mich etwas enttäuscht.

Trotz der Überarbeitung konnte ich immer noch einige Rechtschreib- und Kommafehler entdecken.





 

Sonntag, 5. Juli 2015

Rezension zu die sieben Leben des Arthur Bowmann von Antonin Varenne, übersetzt von Anne Spielmann, C. Bertelsmann Verlag, Kriminalroman

Titel: Die sieben Leben des Arthur Bowmann
Autor: Antonin Varenne
Übersetzt von: Anne Spielmann
Seitenzahl: 560 Seiten (gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 18.5.15)
Isbn Nr. 13-978-3-570-10235-0
Verlag: C. Bertelsmann 
Preis: 22,99 Euro

Klappentext:
"Ein großer historischer Thriller und Abenteuerroman
1852: Arthur Bowman, einer der härtesten Söldner der Ostindienkompanie in Birma, hat eine gefährliche Expedition tief in indigenes Gebiet geführt; ein Himmelfahrtskommando, das mit der Gefangensetzung der zehn Überlebenden endet. Sechs Jahre später ist er ein gebrochener Mann im viktorianischen London während der Jahrhunderthitze. Alkohol- und opiumsüchtig verdingt er sich als Polizist. Da wird in der Kanalisation eine verstümmelte Leiche entdeckt – und Bowman des Mordes verdächtigt. Denn der Tote trägt Narben wie er – Folge der Folter in Birma. Also bricht er auf, die neun Mitinhaftierten zu finden. Die Suche führt ihn in den Wilden Westen, wo weitere bestialische Morde geschehen. Bis er den Mörder findet, hat er sich durch seine Erlebnisse und die Liebe einer Frau zu einem geläuterten Menschen gewandelt …"

Über den Autor:
Antonin Varenne, geboren 1973, studierte Philosophie in Paris. Er war Hochhauskletterer und Zimmermann, arbeitete in Island, Mexiko und in den USA, wo er seinen ersten Roman schrieb. Seine Romane wurden mit den wichtigsten französischen Krimipreisen ausgezeichnet.

Eigene Meinung:
Antonin Varenne besitzt einen detaillierten Erzählstil . Er beschreibt z. B. die Lebenssituationen der armen Bevölkerung Londons so lebhaft,  dass man fast schon meint, den widerlichen Geruch, den die Themse zu jener Zeit hatte, in der Nase zu haben.

Seine Figur Arthur Bowman ist ein knallharter Typ, der mit seinen Erlebnissen in Birma zu kämpfen hat. Er nimmt Alkohol und Drogen um überhaupt schlafen zu können. Als eine verstümmelte Leiche in der Londoner Kanalisation entdeckt wird, wird er des Mordes verdächtigt. Er beschließt, den Mörder zu finden. Die Spur des Mörders führt ihn über den großen Teich nach Amerika und durch den wilden Westen. Während seiner Reise trifft er auf interessante Figuren, z. B. auf einen Kräuterarzt,  der mit Gleichgesinnten versucht, in einer Stadt namens Reunion in einer anderen Gesellschaftsform zu leben. Diese Personen helfen ihm in seiner persönlichen Entwicklung weiter. Der harte Kerl hat auch seine weichen Seiten, wie wir im Laufe der Geschichte sehen werden. 

Der Autor gibt die Stimmung sehr gut wieder, die an den von Bowman besuchten Orten herrscht. Ob das in einem Salon im Wilden Westen ist, bei einem Streik der Textilarbeiterinnen in New York oder bei der Mustangjagd. Man hat das Gefühl, als stiller Beobachter dabei zu sein.

Dass Antonin Varenne Philosophie studiert hat, merkt man der Geschichte auch an. Zwischen den Zeilen ist Kritik zu hören, am Umgang skrupelloser Geschäftemacher mit der Natur und den Menschen. Bereits zu dieser Zeit gab es große Firmen, die alles taten, um Gewinn zu machen.

Diese Mischung aus historischem Krimi, Abenteuerroman und Western ist ein richtig gelungener Pageturner, der mit einer interessanten Wendung zum Ende hin noch einmal überrascht. Ganz großes, nachdenklich stimmendes Kopfkino!





Mittwoch, 1. Juli 2015

Rezension zu "Tiefschwarze Melodie" von Catherine Shepherd, Thriller, Kafel Verlag

Titel: Tiefschwarze Melodie
Autorin: Catherine Shepherd 
Seitenzahl: 353 Seiten (1.5.15)
Verlag: Kafel Verlag (26.8.14)
Isbn Nr. 13-978-3944676036
Preis: 9,99 Euro
eBook zur Zeit: 0,99 Euro

Klappentext:
"Mit ihrem fünften Roman lässt Catherine Shepherd Sie in die düstere Dimension der Musik eintauchen. Halten Sie sich fest, denn dieser Thriller wird Sie nicht wieder loslassen.

Zons 1497: Eine junge Novizin wird gekreuzigt in der Kirche aufgefunden. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg entdeckt eine Rose ohne Blütenblätter bei der Leiche des Mädchens. Noch bevor er ihrem Mörder auf die Spur kommt, muss eine weitere Frau ihr Leben lassen. Wieder schmückt ein Pflanzensymbol den Körper der Toten. Bastian steht vor einem Rätsel. Bei seiner Jagd nach dem raffinierten Frauenmörder stößt er auf ein grausames Geheimnis, das von einer tiefschwarzen Melodie wachgerufen wird ...

Gegenwart: Oliver Bergmann ermittelt in einem neuen Fall. Eine Frau wurde ans Bett gefesselt und brutal erstochen. In der Hand hält sie einen Notenzettel mit einer mittelalterlichen Melodie und zwei beunruhigenden Worten: »Fortsetzung folgt«. Der Kölner Musikprofessor Engelbert findet heraus, dass der Notenzettel nur ein kleines Stück der gesamten Komposition beinhaltet. Doch bevor die Ermittlungen richtig anlaufen, wird bereits eine zweite Frau ermordet - und wenn der Professor recht behält, war das noch lange nicht das letzte Opfer. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ..."

Über die Autorin:
Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet. Catherine Shepherd`s Thriller haben sich mittlerweile über 350.000 mal verkauft (Stand: Mai 2015).
Ihren ersten Bestseller-Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte "Der Puzzlemörder von Zons" bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Bestsellerliste. Ihr zweiter Kriminalroman "Der Sichelmörder von Zons" folgte im März 2013. Beide Bücher gehörten zu den Jahresbestsellern 2012 und 2013. Am 01.12.2013 folgte ihr drittes Buch mit dem Titel "Kalter Zwilling". Der Thriller erreichte ebenfalls die Nr. 1 der Kindle Charts und gewann Platz Nr. 2 des Indie-Autoren-Preises 2014 auf der Leipziger Buchmesse. Der vierte Thriller "Auf den Flügeln der Angst" erschien im August 2014 ist.

Ganz neu ist der 5. Band aus der Zons-Thriller Reihe mit dem Titel "Tiefschwarze Melodie", der seit dem 01.05.2015 erhältlich ist.

Diverse Print- und Onlinemedien berichteten über Catherine Shepherd`s Bestseller, z.B. ZDF heute, ZEIT Online, das FOCUS Magazin, die BILD am Sonntag, die Westdeutsche Zeitung oder die FÜR SIE.
Homepage: http://www.catherine-shepherd.com
Facebook: http://www.facebook.com/Puzzlemoerder und http://www.facebook.com/catherine.shepherd.zons
Twitter: http://www.twitter.com/shepherd_tweets 

Eigene Meinung:
Wie bereits in den vier Vorgängern dieser Reihe, verknüpft Catherine Shepherd gekonnt zwei Kriminalfälle, die beide  "Musik" zum selben Grundthema haben, zu einem Krimi zusammen. Beide Fälle spielen in Zons. In einem Fall ermittelt Kommissar Oliver Bergmann in der Gegenwart, in der Vergangenheit Bastian Mühlenberg von der Stadtwache in Zons. Die Geschichte wird nicht nur in verschiedenen Zeiten erzählt, wir erleben die Handlung auch aus der Sicht von verschiedenen Figuren. 

Der Thriller liest sich flüssig und ist spannend geschrieben. Die altbekannten Figuren aus den vier Vorgängern dieser Reihe sind sehr sympathisch und werden lebendig dargestellt.

Lesern würde ich raten, bei Band 1 zu beginnen, um die Protagonisten kennenzulernen. Alle Fälle dieser Reihe lohnen sich.

4/5 Sterne für diesen Thriller,  den ich eher als Krimi bezeichnen würde, es ist zwar eine Grundspannung vorhanden, mir fehlt hier aber etwas die Hochspannung und die Wendungen. Zumindest in der Vergangenheit war schon recht früh klar, wer der Täter ist und am Ende war die Auflösung beider Fälle dann etwas zu schnell.


Rezension zu "Der Hirte" von Ingar Johnsrud, übersetzt von Daniela Stilzebach, Blanvalet Verlag, Thriller

Titel: Der Hirte Autor: Ingar Johnsrud Übersetzt von: Daniela Stilzebach Seitenzahl: 511 Seiten , Paperback, Klappenbroschur (26.6.17)...