Donnerstag, 8. Oktober 2015

Rezension zu "2 x 3 m Finsternis" von Leonie Lastella, Bookshouse Verlag, Thriller

Titel: 2x3 m Finsternis
Autorin: Leonie Lastella
Seitenzahl: 294 Seiten (broschiert, 25.6.15)
Isbn Nr. 13-978-9963529391
Verlag: Bookshouse
Preis: 12,99 Euro (eBook 4,99)

Verlagsinfo:
"Eine Zelle. Finsternis, Schmerz und kein Ausweg. Was würdest du tun, um zu entkommen? Wärst du bereit, andere zu verletzen? Zu töten? Zu sterben? Samuel ist zehn, als er entführt wird. Sein Peiniger sperrt ihn in eine düstere Zelle. Jahre vergehen, in denen Folterungen die einzige Möglichkeit sind, der Finsternis seines Verlieses zu entkommen. Samuel weiß, wenn er dem Keller irgendwann entfliehen kann, dann nur, um zu sterben. Durch eine Waffe. Durch seine eigene Hand. So will es sein Entführer, und niemand wird seinen Tod aufhalten können."
Über die Autorin:
Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau, nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt. Nach ihrem gymnasialen Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen. Seit 2006 widmet sie sich neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch "Stille Seele" erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller "Allein" im Oktober 2012 über Create Space. Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.


Eigene Meinung: 
Leonie Lastella hat mit "2 x 3 m" Finsternis einen verstörenden Thriller erschaffen, der bestimmt nichts für schwache Nerven ist.

In kurzen Kapitel wird die Geschichte durch verschiedene Perspektiven erzählt. Wir zittern z. B. mit den Opfern, die in Verliesen auf ihren Peiniger warten und unaussprechliches Erdulden müssen, nehmen Teil an der Ermittlungsarbeit der Kommissare oder dürfen einen Blick in die Seele des Täters werfen.

Von der ersten Seite an ist dieser Thriller nicht mehr aus der Hand zu legen, so gefesselt ist man vom Geschehen und hofft, dass der Täter schnell entlarvt wird. Doch der scheint ganz schön raffiniert und der Polizei immer einen Schritt voraus zu sein. Eine unerwartete Wendung darf der Leser auch erwarten. 

5/5 Sterne für diesen  gut durchdachten, schonungslosen Thriller, der gegen Ende noch an Tempo  zunimmt.




1 Kommentar:

  1. Hui, das Buch hört sich wahnsinnig interessant an, das landet sofort auf meiner Wunschliste, vielen Dank für den Tipp =)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen

Rezension zu "Der Schleicher" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler, Telescope Verlag, Thriller

Titel: Der Schleicher  Autorinnen: Nadine d'Arachart und Sarah Wedler Seitenzahl: 240 Seiten (TB, 14.11.17) ISBN Nr. 13-9...