Sonntag, 29. März 2015

Rezension zu "Taxi" von Klaus Zeh, Roman, Books on Demand

Titel: Taxi
Autor: Klaus Zeh
Seitenzahl: 180 Seiten

Isbn Nr.: 13-978-3-7347-6290-1 (Paperback)
Verlag: BoD Verlag
Preis: 6,90 Euro
 
Klappentext:
"Ein Heiligabend im Taxi. Mit Heiligabenden hat der Fahrer und Besitzer des Taxis so seine Erfahrungen. Vor zwei Jahren schoss ihm ein Junkie ins Bein, und dass er danach wieder mit dem Boxen anfing, macht die Sache nicht besser. Doch dieser Heiligabend ist anders. Unterwegs auf den schneeverwehten Straßen, in der Stadt, über Land, immer wartend auf eine Nachricht von Malaika, seiner verheirateten Geliebten, ereignet sich Unerwartetes. Immer wieder rühren die Erlebnisse an seine Vergangenheit: seine Kindheit mit dem alkoholkranken, gewalttätigen Vater; seine Schwester, die ihm immer Zuflucht und Ermutigung bot; sein waghalsiges Intermezzo in Detroit, der Stadt des Soul; den langen Kampf um die Befreiung aus seinem inneren Gefängnis; und nicht zuletzt an seine Liebe zur Musik. Als die nächtliche Irrfahrt fast zu Ende ist, geschieht dann doch noch ein kleines Wunder."

Über den Autor:
Klaus Zeh, Jahrgang 1965, wirkt als Sänger, Liedermacher und Musikjournalist und war für mehr als zehn Jahre mit einem musikalischen-literarischen Irlandprogramm unterwegs. Er lebt in Reutlingen. Bisher veröffentlichte er Gedichtbände und Musik-CDs. Taxi ist sein erster Roman.

Eigene Meinung:
Der Reutlinger Klaus Zeh hat  mit "Taxi" seinen ersten Roman geschrieben. Er liest sich gut, dieser Roman, in dem der Protagonist aus der Ich-Perspektive von seinen Begegnungen an Heiligabend als Taxifahrer berichtet. Abwechselnd dazu nehmen wir im nächsten Kapitel an seiner schweren Kindheit in den siebziger Jahren teil oder an seinen Erlebnissen in Detroit. Nach Detroit hat es ihn verschlagen, weil er auf der Suche nach dem Soul war. Ob er den gefunden hat? Lest selbst.

Klaus Zehs Schreibstil gefällt mir gut. Schonungslos offen beschreibt er, was sein Protagonist mit seinem alkoholkranken Vater erleben musste.

In dieser Lovestory, der Tragödie, dem Roadmovie mit Lokalkolorit - denn Reutlingen erkennt man hier auch ganz gut wieder -  oder wie immer man diesen Roman nennen möchte, spielt die Musik eine große Rolle in und zwischen den Zeilen.

Der "Ton" des Roman ist etwas melancholisch gestimmt, voller Tristesse und gleichzeitig hoffnungsvoll, denn der Protagonist wurde nicht zum Ebenbild seines Vaters. Er hat einen anderen Weg gewählt.

5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung für dieses wortgewaltige, spannend geschriebene Debüt, das uns manchmal nur durch einen Nebensatz sprachlos werden lässt. Einziger Nachteil: viel zu schnell gelesen.


Montag, 23. März 2015

Rezension zu "Bella Clara" von Petra Durst-Benning, List Verlag, 3. Band der Jahrhundertwindtrilogie,Historischer Roman


Titel: Bella Clara
Autorin: Petra Durst-Benning
Seitenzahl: 560 Seiten
Verlag: List Hardcover (6.3.15)
Isbn Nr. 13-978-3471350561
Preis: 19,99 Euro

Klappentext:
"Clara Gropius kann die Herrschsucht ihres Mannes nicht mehr ertragen und lässt sich scheiden. Sie verliert alles, vor allem das Sorgerecht für ihre Kinder. Mittellos versucht sie, an ihre Ausbildung in der Apotheke ihrer Eltern anzuknüpfen. Doch als geschiedene Frau ist sie ein Skandal. Niemand will sie einstellen, sie wird wie eine Ausgestoßene behandelt. Nur ihre Freundinnen Josephine und Isabelle stehen ihr bei. Und tapfer hält Clara an ihren Träumen fest, sie zieht an den Bodensee und baut sich dort ein neues Leben auf. Mit einer selbstgemachten Creme beginnt es, ihre Schönheitsrezepte finden großen Anklang, schließlich revolutioniert Claras Naturkosmetik die Gewohnheiten ihrer Kundinnen. Aber zu keinem Zeitpunkt trösten Erfolg, Ruhm und die Aufmerksamkeit der Männer sie über den großen Verlust in ihrem Leben hinweg: Clara sehnt sich nach ihren Kindern. Band 3 der Trilogie "Jahrhundertwind""

Über die Autorin:
Petra Durst-Benning ist eine der erfolgreichsten und profiliertesten deutschen Autorinnen. Seit über 15 Jahren laden ihre historischen Romane die Leserinnen ein, mit mutigen Frauenfiguren Abenteuer und große Gefühle zu erleben. Auch im Ausland und im TV feiern ihre Romane große Erfolge. Petra Durst-Benning lebt mit ihrem Mann bei Stuttgart. 

Eigene Meinung:
Auch der 3. Band der Jahrhundertwind-Trilogie, der von Clara Gropius handelt, liest sich flüssig und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin. Man ist sofort im Geschehen und fiebert mit, wie es Clara so ergeht.

Petra Durst-Benning scheint auch hier zum Thema Schönheit sehr gut recherchiert zu haben. Man bekommt so richtig Lust, die Duftwässerchen, Seifen und Cremes von Clara auszuprobieren. Auch das Thema Liebe kommt in diesem Band nicht zu kurz, nur scheint die Protagonistin kein glückliches Händchen mit Männern zu haben. Dafür hat sie viele Freunde, die sie sehr unterstützen.

Ein fesselnder, historischer Roman, der sich mit dem Thema Schönheitspflege um die Jahrhundertwende beschäftigt, wieder wunderbar geschrieben ist und uns an den Bodensee entführt.
Im Nachwort gibt Petra Durst-Benning an, dass sie Elizabeth Arden und Estée Lauder und noch mehr Frauen, die sich der Kosmetik verschrieben haben,  zu diesem Roman inspiriert haben.

5/5 Sterne, meine absolute Leseempfehlung für Freunde von historischen Romanen und interessanten Frauenfiguren. Es ist zwar zu empfehlen, die beiden vorherigen Bände dieser Trilogie zu lesen (der erste dreht sich um das Radfahren, der 2. um den Champagner). Es ist aber nicht zwingend erforderlich, diese Bände zu lesen.

Auf der Autorenseite von Petra Durst-Benning kann man sich "Claras Schönheitsgeheimnisse"  oder Puder und Poesie" kostenlos herunterladen: http://durst-benning.de/fan-forum/petras-buecher/bella-clara.html.



Donnerstag, 19. März 2015

Rezension zu "After Passion" von Anna Todd, Heyne Verlag, Liebesroman,

Titel: After Passion
Autorin: Anna Todd
Isbn Nr. 13-978-3-453-49116-8
Seitenzahl: 704 Seiten (Paperback)
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 12,99 Euro


Verlagsinfo:
"Life will never be the same ...
Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war."

Über die Autorin:
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. Anna Todd ist online zu finden unter: AnnaToddBooks.com, twitter.com/Imaginator1dx, instagram.com/imaginator1d und auf Wattpad als Imaginator1D.

Eigene Meinung:
Nachdem mich einige Lesefreundinnen mit dem After Passion-Virus ganz böswillig infiziert hatten, musste ich den 704 Seiten Wälzer unbedingt lesen.

Die Geschichte ist nicht neu: Tessa Young, jung, attraktiv, naiv, unerfahren, Trägerin von Faltenröcken, die zu lang sind,  und bereits seit über zwei Jahren in festen Händen von ihrem Jugendfreund Noah, besucht die Uni in einer fremden Stadt. Sie bekommt ein Zimmer zusammen mit der Punkerin Steph. Deren Kumpel ist Hardin, tätowiert, gepierct, rauher Umgangston, ein beziehungsunfähiger Frauenheld. Beide sind mehr als gegensätzlich. Tessas Werdegang ist bereits bis ins kleinste Detail vorgeplant. Nach der Uni wird sie einen guten Job bekommen und heiraten - natürlich Noah. Sex vor der Ehe? Unmöglich. Bei Hardin steht überhaupt nichts fest. Es kommt wie es kommen muss, die beiden werden voneinander fast magisch angezogen. Sie streiten und versöhnen sich.

Was mag eine Autorin über 704 Seiten über Hardin und Tessa wohl schreiben? Erstaunlicherweise sind die Seiten beim Lesen nur so dahingeflogen. Aus der Ich-Perspektive erzählt uns Tessa ihre Geschichte, die sehr emotional ist.

Die Dialoge sind teilweise richtig köstlich. Der Schlagabtausch der beiden im Literaturkurs über einige Klassiker ist einfach klasse.

Ab und an möchte man Hardin, dann wieder Tessa durchschütteln, weil sie sich  völlig blöd und kindisch benehmen. Jeder hat eine andere Erwartungshaltung an den anderen. Hardin kann mit Konflikten nicht umgehen und schlägt erst einmal um sich, verbal, sehr verletztend, manchmal auch mit seinen Fäusten (Tessa schlägt er allerdings nicht, er gerät aber oft in Schlägereien). Die völlig durchorganisierte Tessa wird durch Hardin so richtig lebendig, bekommt Einblicke in ihr Gefühlsleben und erlebt mit Hardin ihre ersten sexuellen Erfahrungen. Das Knistern zwischen den beiden bringt Anna Todd richtig gut rüber. Wie man die Leser fesselt, das beherrscht die Autorin. Die kurzen Kapitel und die Cliffhanger lassen den Leser so neugierig werden, dass man unbedingt wissen möchte, wie das Ganze jetzt weitergeht.

Ein Teenyroman mit Suchtfaktor um  Liebe, erste sexuelle Erfahrungen, große Gefühle mit einer gehörigen Portion Erotik. Hardin und Tessa faszinieren sogar eine alte Thriller- und Krimitante wie mich.

Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen, obwohl das Ende etwas vorhersehbar war. Ich bin gespannt auf den 2. Teil der Trilogie, die wohl im April erscheint.

Anna Todd hat die Geschichte um Tessa und Hardin wohl als Fanfiction auf der amerikanischen Plattform Wattpad veröffentlicht.  Zur Story, insbesondere zur Figur von Hardin,  wurde sie vom Sänger Harry Styles der Boygroup One Direction inspiriert. Verfilmt soll die Geschichte auch bald werden.






Sonntag, 15. März 2015

Rezension zu "Revival" von Stephen King, Heyne Verlag, Roman

Titel: Revival
Autor: Stephen King
Seitenzahl: 512 Seiten (gebundene Ausgabe)
Isbn Nr. 13-978-3-453-26963-7
Verlag: Heyne Verlag (3.3.15)
Preis: 22,99 Euro

Verlagsinfo:
"Finster, mysteriös, elektrisierend
Revival erzählt die Geschichte des Jungen Jamie und des Predigers Charles Jacobs, deren Wege sich von den Sechzigern bis heute auf unglückselige Weise immer wieder kreuzen. Sie steuert auf ein beängstigendes, auswegloses Ende zu, wie es selbst Stephen King bislang nicht zu Papier gebracht hat, und ist gleichzeitig Abrechnung mit dem Religionsfanatismus in unserem hoch technisierten Zeitalter und Verbeugung vor den Größen des klassischen Horrors.
Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor."


Über den Autor:
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, "Carrie", erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

Eigene Meinung:  

Es ist die Geschichte von Jamie, dem Rockgitarristen, die uns Stephen King hier erzählt. Jamie begegnet dem Methodistenprediger Charles Jacobs als kleiner Junge. Er trifft den Prediger immer mal wieder im Laufe seines Lebens. Charles Jacobs hat nie diesselbe Rolle oder denselben Beruf bei diesen Begegnungen und diese Treffen haben jedesmal Auswirkungen auf Jamie.

Der Meister bleibt mit "Revival" seinem wunderbaren, detaillierten Erzählstil treu. Er veteilt wie immer Seitenhiebe, diesmal hat er den Glauben im Auge. Auch mit "Revival" schafft er es, uns Leser zu fesseln, obwohl die Geschichte um den Rockgitarristen Jamie nicht so spannend ist.

Was King sehr gut kann, ist die Figuren Jamie, seine Familie, seine erste Liebe, den charismatischen Prediger und Erfinder Charles, sowie alle Nebenfiguren zum Leben zu erwecken. Jamie erzählt sein Leben im Rückblick und wird dabei sehr nostalgisch.

Was mich etwas gestört hat, ist die Werbung für das Buch, die in mich eine Lovecraftsche Horrorstory erwarten ließ. Diese Geschichte hat diese Elemente. Leider begegnen die uns erst in den letzten 50 Seiten und das hat mich dann doch etwas enttäuscht. Unter der Erwartungshaltung hätten der Geschichte 250 Seiten weniger gut getan.

Richtigen Horror und Grusel wie bei "Es" kann man hier nicht erwarten. Auf den letzten 50 Seiten wird die Story sehr spannend und mysteriös. Der Meister ist zahm geworden. Für eingefleischte King-Fans, die nicht unbedingt den Horror erwarten, sondern ein Buch wie "Joyland", ist "Revival" ein Muss.






Montag, 9. März 2015

Rezension zu " Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa von Wolfgang Bauer und Stanislav Krupar, Reportage

Titel: Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa
Autor: Wolfgang Bauer
Seitenzahl: 133 Seiten (TB 6.10.14)
Isbn Nr. 13-978-3518067246
Verlag: Suhrkamp Verlag
Preis: 14,00 Euro

 Klappentext:"Vor unseren Augen spielt sich eine doppelte humanitäre Katastrophe ab: Der syrische Bürgerkrieg fordert nach wie vor zahllose Menschenleben. Millionen Syrer sind auf der Flucht. Einige von ihnen wagen von Ägypten aus die Überfahrt nach Europa. Bei diesem Unterfangen sterben Jahr für Jahr hunderte Menschen, das Mittelmeer ist damit die gefährlichste Seegrenze der Welt. Der "Zeit"-Reporter Wolfgang Bauer hat syrische Flüchtlinge begleitet. In ihren Verstecken in Ägypten, im Boot, auf den Straßen Europas. Er schildert die Schicksale, die sich hinter den abstrakten Zahlen verbergen, und die dramatischen Umstände der Flucht. Ein authentisches Dokument und zugleich ein leidenschaftlicher Appell für eine humanitärere Flüchtlingspolitik."

Über den Autor:
Wolfgang Bauer, geboren 1970, arbeitet für die Wochenzeitung Die Zeit. Für seine Reportagen wurde er u. a. mit dem Deutschen Journalistenpreis und dem European Award for Excellence in Journalism ausgezeichnet.
Stanislav Krupar, geboren 1972, arbeitet als Fotograf für Magazine wie Geo, Stern und National Geographic.

Eigene Meinung:
"Zeit"-Reporter Wolfgang Bauer und Stanislav Krupar haben syrische Flüchtlinge auf ihrer Flucht von Ägypten nach Europa begleitet. Daraus ist eine spannende, informative und bedrückende Reportage über die Flucht von verschiedenen Personen geworden. Zwei Brüder wollen nach Schweden, ein Händler, der bereits in Ägypten Fuß gefasst hatte, möchte sich in Deutschland eine neue Zukunft aufbauen und hat in Ägypten Frau und drei Töchter zurückgelassen. Ihm ist es in Ägypten zu unsicher geworden. Alle Flüchtlinge haben gemeinsam, dass sie sehr viel Geld für ihre Flucht benötigen, da sie von konkurrierenden Schlepperbanden entführt wurden, im Gefängnis gelandet sind, und immer wieder Lösegeld, Schmiergelder, etc. bezahlen müssen. Flüchtlinge sind ein lukratives Geschäft ..

Wolfgang Bauer hat in seiner aktuellen Reportage angeführt, dass die Mittelschicht aus Syrien flieht. Nachdem ich das Buch gelesen habe, würde ich die Flüchtlinge eher der Oberschicht bzw. der oberen Mittelschicht zuordnen. Sie benötigen sehr viel Geld, um ihre Flucht zu finanzieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mittelschicht über solche Summen verfügt.

Der Autor bezieht am Ende seiner sachlichen Reportage Stellung zur europäischen Asylpolitik. Er prangert an, dass sich Europa nicht eingemischt hat in den Konflikt in Syrien. Er fordert uns auf, die Grenzen zu öffnen und den Flüchtlingen uneingeschränkt Asyl zu gewähren.

Die Problematik, die in den Ländern herrscht, in denen die Flüchtlinge Asyl suchen, wird auch angeführt. Z. B. ächzt Schweden unter der Last der Flüchtlinge. Die rechte Partei in Schweden bekommt immer mehr Zulauf, eine Integration wird immer schwieriger und es bilden sich schon Gettos.

"Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa" lässt den Leser nachdenklich zurück, über die europäische Asylpolitik und über das Schicksal von so vielen Menschen, die sich eine Flucht überhaupt nicht leisten können. Meine absolute Leseempfehlung für diese Reportage über ein aktuelles, trauriges Thema.







Dienstag, 3. März 2015

Buchgewinnspiel zum 99.999. Seitenaufruf

Nachdem ich wohl meinen 99.999. Aufruf auf meinem Blog verpasst habe (inzwischen sind es 101474 Aufrufe), möchte ich das mit euch feiern.

Danke, dass ihr immer mal wieder auf meinem Blog und bei mir vorbeischaut. Am 6.12.14 konnte ich den 3. Bloggeburtstag feiern. Ich bin ganz zufrieden mit meinen Blogaktivitäten und meinen treuen Leserinnen und Lesern.  Ich habe viele Leseratten, Blogger/innen und Autoren/innen kennenlernen dürfen und der Austausch mit euch allen bereitet mir immer noch großen Spaß.

Ich danke euch allen, ihr seid klasse! Ich verlose ein Überraschungsbuchpaket. Das Paket besteht aus 3 Büchern, einmal gelesen aus dem Krimi- und  Thrillerbereich.

Kaddel stiftet auch drei Bücher, die bereits gelesen wurden:


Was ihr tun müsst?

Die Gewinnspielfrage per Kommentar oder per Mail (biggiralf at freenet.de) beantworten:

Ich möchte von euch wissen, welches Buch bisher das Highlight des Jahres für euch war und warum? 

Dieses Gewinnspiel ist für meine treuen Leserinnen und Leser bestimmt. Ihr solltet also Leser/in meines Blogs sein.

Voraussetzungen für das Gewinnspiel:

Bitte teilt mir mit, für welchen Gewinn ihr in den Lostopf springen wollt.
1. Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder mir eine Einverständniserklärung eurer Eltern vorlegen.
2. Ihr müsst euch damit einverstanden erklären, dass euer Namen im Gewinnfall veröffentlicht wird.
3. Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
4. Ich übernehme keine Haftung für den Versand.
5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
6. Bitte habt Verständnis dafür, dass ich nur europaweit versende. 
6. Teilnahmeschluss ist der 20.03.15, 23.59 Uhr


Gewonnen hat: Bine, herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß mit dem Lesestoff.




Montag, 2. März 2015

Rezension zu "Die Lektion des Todes" von Luca Veste, Blanvalet Verlag, Psychothriller

Titel: Die Lektion des Todes
Autor: Luca Veste
Seitenzahl: 512 Seiten (TB 19.1.15)

Isbn Nr. 13-978-3442383207
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Preis: 9,99 Euro




Klappentext:
"»Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird nicht das letzte sein.« In Liverpool wird die Leiche einer Studentin gefunden. Daneben ein Brief, der ein verbotenes psychologisches Experiment beschreibt. DI David Murphy hält den Brief für ein Ablenkungsmanöver – bis weitere Leichen auftauchen.Auf der anderen Seite der Stadt versucht Rob Barker, seinen eigenen Verlust zu verarbeiten. Vor knapp einem Jahr verschwand seine Freundin spurlos. Rob wurde verdächtigt, doch es gab keinerlei Beweise. Und zwischen beiden Fällen scheint es eine erschreckende Verbindung zu geben …"

Über den Autor:
Luca Veste, Liverpooler mit italienischen Wurzeln, arbeitete als Schauspieler, Musiker und Staatsdiener, bevor er sein Studium der Psychologie und Kriminologie an der Universität von Liverpool begann. Er ist Autor zahlreicher Kurzgeschichten, die in verschiedenen Publikationen veröffentlicht wurden, und lebt mit seiner Familie in Liverpool, dem Schauplatz seines aufsehenerregenden Debütromans »Die Lektion des Todes«.

Eigene Meinung:

In Liverpool wird die Leiche einer  Studentin in einem bekannten Park gefunden. Bei ihr liegt ein Brief, in dem der Mörder Bezug auf Psycho-Experimente mit Drogen nimmt, die früher einmal von der CIA durchgeführt wurden.  

In verschiedenen Erzählsträngen begleiten wir u. a. die Ermittlungen von DI David Murphy und dessen Kollegin DS Laura Rossi, erfahren wie es dem Opfer Jemma Baker geht, die nach einem Abend mit ihren Freundinnen spurlos verschwunden ist und dürfen an den Nachforschungen von Jemmas Freund Rob teilhaben, der alle Hebel in Bewegung setzt, um seine Freundin zu finden. Die Ermittlungen des Teams gestalten sich als sehr schwierig, der obligatorische Vorgesetzte sitzt den beiden im Nacken, es werden weitere Leichen mit Zetteln gefunden und für DI Murphy ist klar, dass der Mörder in Kommunikation zu den Ermittlern drehten will. Im Laufe der Handlung kommt die Universität ins Visier von DI Murphy und DS Rossi.

Von DI David Murphy erfahren wir viel Privates, einige seiner Erlebnisse scheinen auch einen Bezug zu haben zu den aktuellen Fällen.

Ungefähr ab der Hälfte des Buches hat der Autor noch einige überraschende Wendungen parat. 

Man merkt diesem Psychothriller an, dass der Autor Psychologie und Kriminologie studiert hat, da wir mit vielen mehr als zweifelhaften Test von CIA und Co. im Laufe der Story konfrontiert werden.
 
Für dieses Psychothriller-Debüt,  das 1. Buch einer Reihe um die Liverpooler Ermittler DI Murphy und DS Rossi ist, gibt es von mir 4/5 Sterne.  
 





Rezension zu "Das Scherbenhaus" von Susanne Kliem, Carl's books, Psychothriller

Titel: Das Scherbenhaus Autorin: Susanne Kliem Seitenzahl: 336 Seiten (Broschiert, 20.3.17)  Isbn Nr. 13-978-3570585665 Verlag: Carl...