Sonntag, 27. März 2016

Oster-Überraschungs-Gewinnspiel für meine treuen Leserinnen und Leser


Ich wünsche euch allen frohe Ostern. Hoffentlich hat euch der Osterhase neben vielen Eiern auch einige von euren  aktuellen Wunschbüchern gebracht.



Da ich im März noch keine Verlosung gestartet habe, möchte ich wieder ein Überraschungspaket für meine treuen Leserinnen und Leser spendieren. Was drin ist? Natürlich mindestens ein aktuelles Buch, was noch so drin ist, da lasst euch bitte von mir überraschen, ich habe hier einige Leseproben, Lesezeichen, Tees, Süßigkeiten, etc .....

Was ihr tun müsst?

Ihr solltet Leser/in meines Blogs sein.

Bitte beantwortet folgende Fragen als Kommentar (bitte gebt eure Mailadresse an), falls ihr die nicht angeben wollt, dürft ihr mir auch gerne eine Mail schicken an biggiralf at freenet.de.

Welches Buch steht zur Zeit ganz oben auf eurer Wunschliste und warum?
 
Zeit habt ihr bis zum Sonntag, 3.4.16 23.59 Uhr. Am Montag wird dann per Randomorg ausgelost.  Die Gewinner werden auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben. Wenn ich dann eure Adresse habe, schicke ich das Päckchen sofort los.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Ich wünsche euch viel Glück. Im April wird es auch wieder ein Gewinnspiel geben.

 Zurück aus dem Urlaub hat Randomorg. ausgelost: The winner is: Nicole B.
Herzlichen Glückwunsch! Sobald ich deine Adresse habe, geht das Päckchen an dich raus.

Im April gibt es wieder ein Gewinnspiel. 

Freitag, 25. März 2016

Rezension zu "Tödlicher Frühling" von Tom Callaghan, übersetzt von Kristian Lutze und Sepp Leeb, Atlantik Verlag, Thriller

Titel: Tödlicher Frühling
Autor: Tom Callaghan
Übersetzt von: Kristian Lutze, Sepp Leeb
Seitenzahl: 352 Seiten, (TB, Klappenbroschur, 10.3.15)
Isbn Nr. 13-978-3-455-65048-8
Verlag: Atlantik Verlag
Preis: 15.- Euro
 
Verlagsinfo:
 "Nach dem fesselnden Debüt "Blutiger Winter": Die packende Fortsetzung der international erfolgreichen Krimiserie von Tom Callaghan.

Akyl Borubaew, eigenwilliger Inspektor der kirgisischen Mordkommission und frisch strafversetzt, wird auf ein abgelegenes Feld gerufen. Dort wurden Kinderleichen gefunden, verpackt in Plastiktüten, verscharrt in flachen Gräbern. Borubaews Ermittlungen führen ihn schon bald zu Waisenhäusern - und damit in seine eigene Vergangenheit. Als man ihm einen Mord und Geschäfte mit Kinderpornographie anhängt, gerät er selbst in Gefahr und muss fliehen"

Über den Autor:
Tom Callaghan, geboren in Nordengland, arbeitete viele Jahre bei Saatchi & Saatchi in London, New York und Philadelphia und lebt heute in Dubai. Tödlicher Frühling ist nach Blutiger Winter die Fortsetzung seiner Krimiserie um den kirgisischen Inspektor Akyl Borubaew.

Eigene Meinung:
Der kirgisische Inspektor Akyl Borubaew ist ein hartgesottener Inspektor, der an einem sicheren Platz schon mal verschiedene Pässe und unregistrierte Waffen deponiert hat. Es könnte ja sein, dass die Revolution wieder zuschlägt und er den Falschen zujubelt.
Mir gefällt dieser unkonventionelle Kommissar, der in die Mühlen des eigenen Apparates gerät und untertauchen muss, der aber unbedingt Gerechtigkeit möchte, für die gefolterten und ermordeten Kinder und für den Waisenhausleiter. Dafür ermittelt er schon mal nich ganz so gesetzeskonform. Auch in Gefahrensituationen behält er seine freche, zynische Klappe. Hilfe erhält er von Saltanat, mit der er befreundet ist.

Ich würde den ersten Band dieser Reihe "Blutiger Winter", der auch in Kirgisistan spielt, und uns einen Eindruck von diesem schönen Land vermittelt, unbedingt vorher lesen, da in "Tödlicher Frühling" oft auf die Ereignisse in der Vergangenheit Bezug genommen wird. Ich habe leider erst mit dem zweiten Band dieser Reihe begonnen und ich muss wohl mit dem Lesen dieses Bandes einige Zeit warten, bis ich mich nicht mehr so stark daran erinnere, was da geschah.

Die Story ist knallhart erzählt, Tom Callaghan beschönigt nichts und berichtet sehr sachlich mit einem zynischen Unterton, der mir sehr gut gefällt.

Der Thriller lebt von viel Action, von vielen Schusswechseln und Verfolgungsjagden. Akyl weiß nicht, wer genau mit den einflussreichen Pornoproduzenten alles unter einer Decke steckt. Viele Beamten in Kirgisistan scheinen korrupt zu sein.

5/5 Sterne. Wer unkonventionelle Ermittler und verstörende Fälle in einem völlig fremdartigen Land mag, sollte diesen knallharten Thriller unbedingt lesen.



Montag, 21. März 2016

Rezension zu "Die Strömung" von Cilla und Rolf Börjlind, übersetzt von Christel Hildebrandt, BTB Verlag, Kriminalroman

Titel: Die Strömung
Autoren: Cilla und Rolf Börjlind
übersetzt von: Christel Hildebrandt
Seitenzahl:  528 Seiten, gebundenes Buch mit Schutzumschlag (8.3.16)
Isbn Nr.: 13-978-3-442-75395-6
Verlag: BTB Verlag
Preis: 19,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Ein neuer Fall für Olivia Rönning und Tom Stilton.
In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte…"


Über die Autoren:
Rolf Börjlind (Autor)
Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Cilla und Rolf Börjlind gelten als Schwedens wichtigste und bekannteste Drehbuchschreiber für Kino und Fernsehen. Sie sind unter anderem verantwortlich für zahlreiche Martin-Beck-Folgen sowie für die viel gepriesene Arne-Dahl-Serie. Ihr Markenzeichen sind starke Charaktere und eine stringente Handlung. "Die Springflut" ist der Start einer Serie um die angehende Polizistin Olivia Rönning.

Eigene Meinung:
Auf diesen dritten Band der Reihe war ich total gespannt, da mir die beiden vorherigen Bände "Die Springflut" und "Die dritte Stimme" total gut gefallen haben. Man sollte diese beiden Bücher gelesen haben, beide sind sehr fesselnd und spannend geschrieben und man lernt Olivia und Tom Stilton, sowie einige andere Charaktere kennen.

Das Autorenduo hat es auch hier wieder geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Story hat einen topaktuellen Bezug, sie dreht sich rund um die Themen Rassismus und Fanatismus. Der Fall ist sehr mysteriös und interessant und lässt Ermittler und Leser ganz schön lange im Unklaren. Das Ermittlerteam ist sympathisch, Tom Stilton hilft hier bei der Klärung des Falles kräftig mit, die sympathische Mette ist auch wieder in den Fall involviert. Olivia gerät in den Focus einer Truppe verdächtiger Rassisten. Sämtliche Figuren in diesem Krimi sind interessante Charaktere, teilweise sogar ziemlich verschrobene Figuren.

Viele verschiedene Erzählstränge verknüpfen sich ganz langsam zur Lösung des Falles.

Die Autoren haben auch mit dem dritten Band einen Pageturner erschaffen. Dieser Krimi bekommt meine absolute Lesempfehlung.





Freitag, 18. März 2016

Rezension zu"Black Rabbit Hall" von Eve Chase, übersetzt von Carolin Müller, Blanvalet Verlag, Familiengeschichte

Titel: Black Rabbit Hall
Autorin: Eve Chase
Übersetzt von: Carolin Müller
Seitenzahl: 416 Seiten, gebunden, Pappband mit Schutzumschlag (29.2.16)
Isbn Nr. 13-978-3-7645-0560-8
Verlag: Blanvalet Verlag

Verlagsinfo:
 " Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert ...
Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt.

Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ..."

Über die Autorin:
Eve Chase wollte schon immer über Familien schreiben – solche, die fast untergehen aber irgendwie doch überleben – und über große, alte Häuser, in denen Familiengeheimnisse und nicht erzählte Geschichten in den bröckelnden Steinmauern weiterleben. Black Rabbit Hall ist so eine Geschichte.

Eve Chase ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oxfordshire.

Eigene Meinung:
Diese Familiengeschichte, die Ende der 60er Jahre in Cornwall spielt, wird über zwei Erzählstränge geschildert.  In einem Handlungsstrang berichtet Amber Alton aus der Ich-Perspektive von den Sommerferien auf "Black Rabbit Hall", wie der Sommersitz der Familie "Pencraw Hall" genannt wird. Es dreht sich alles um das Familienleben. Die Kinder der Familie Alton, die Zwillinge Toby und Amber, Kitty und der kleine Barny, erleben auf "Black Rabbit Hall" eine glückliche Kindheit. Doch dann wird das Familienglück durch einen Unglücksfall getrübt. Nichts ist mehr wie es war.

In einem weiteren Erzählstrang plant Lorna Smith ihre Hochzeit. Sie möchte unbedingt in Cornwall heiraten und sucht nach einer geeigneten Location. Lorna verliebt sich in das alte Haus. Wir bekommen die Bewohner von "Black Rabbit Hall" und das alte Anwesen sehr genau beschrieben.
Die junge Frau hat das eigenartige Gefühl, dass sie schon mit ihrer Mutter auf "Black Rabbit Hall" war und lässt sich auch nicht von ihrem Verlobten davon abbringen, dort ihre Hochzeit zu feiern. Bei ihrem Aufenthalt dort findet sie sehr viel über ihre eigene Vergangenheit heraus.

Die Autorin erzählt sehr detailliert. Das Haus, die Räumlichkeiten und die Umgebung werden genau geschildert, so dass man das Gefühl hat, "Black Rabbit Hall" genau zu kennen. Allerdings passiert nicht sehr viel. So richtig gefesselt hat mich die Geschichte nicht. Zum Ende hin wird es etwas spannender.

Ich hatte mehr erwartet, da das Buch für Fans der Serie "Downtown Abbey" geeignet zu sein schien. Die angesprochene Serie ist aber viel komplexer, spannender und hat diesen typischen, englischen Humor.

Die Figuren dieser Geschichte sind sehr gut charakterisiert. Das Mädchen Amber ist sehr sympathisch und geht sehr liebevoll mit ihren Geschwistern um. Ihr Zwillingsbruder Toby ist ein Wildfang, der sich durch die Ereignisse von der Familie abkapselt und und leider keine Hilfe von seinem Vater und später von seiner Stiefmutter erfährt. Als ein weiterer Schicksalschlag die Familie trifft, wird es für die Kinder, vorallem für Amber und Toby fast unerträglich.


3/5 Sterne für diese sehr ruhige Familiengeschichte, die erst zum Ende hin so richtig fesselt und ein weiteres Familiengeheimnis lüftet.

Mittwoch, 16. März 2016

Rezension zu "Before Us" von Anna Todd, übersetzt von Anja Mehrmann und Sabine Schilasky, Heyne Verlag, Liebesroman

Titel: Before us
Autorin: Anna Todd
Übersetzt von: Anja Mehrmann und Sabine Schilasky
Seitenzahl: 398 Seiten (Paperback, Klappenbroschur, 8.3.16)
Isbn Nr. 13-978-3-453-41969-8
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 12,99 Euro
 
Verlagsinfo: "Life will never be the same
Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken."
Über die Autorin:
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.

Eigene Meinung:
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt "Before", "During" und "After".

Hier bekommen Steph, Molly, Melissa, ein eigenes Kapitel im 1. Teil, der zweite Teil dreht sich um Hardin,  im 3. Teil kommen Smith, Zed und Landon in eigenen Kapiteln zu Wort.

Das Buch bietet nicht sehr viel Neues, die Story an sich ist ja bekannt. Die Kapitel rund um die Clique und Familienmitglieder bietet einen Einblick in deren Gefühlswelt und Sicht der Dinge. Ich fand es ganz interessant, was Steph, Molly und Co. schon alles erlebt haben.

Weiter Kapitel schildern die Ereignisse vor der Beziehung zu Tessa aus Hardins Sicht.

Anna Todd hat auch diese Zusammenfassung wunderbar flüssig und fesselnd geschrieben, so dass das Buch sehr schnell gelesen ist.

4/5Sterne gibt es von mir, da ich wieder auf unerklärliche Weise am Buch geklebt bin. Mir gefällt der Schreibstil von Anna Todd sehr. Dieser Band rundet die ganze Hardin-Tessa-Geschichte ab, ist wohl aber nur etwas für Fans, die von Hardin und Tessa nicht genug bekommen können. 



Montag, 14. März 2016

Rezension zu "Die unbeugsame Händlerstochter" von Ellin Carsta, Amazon Publishing, historischer Roman

Titel: Die unbeugsame Händlerstochter
Autorin: Ellin Carsta
Seitenzahl: 382 Seiten (TB, 23.2.16)
Isbn Nr. 13-978-1503935112
Verlag: Amazon Publishing
Preis: 9,99 Euro

Verlagsinfo:
"Köln 1351: Elisabeth und Stephen Hardenstein sind Zwillinge, könnten jedoch unterschiedlicher nicht sein. Während Elisabeth mit Begeisterung schon als Kind alles aufsaugt, was den Tuchhandel ihres Vaters betrifft, liegt es Stephen mehr, ein leichtes Leben zu führen. Die Händlerstochter geht ihrem Vater bei der Prüfung der Waren und bei der Buchhaltung zur Hand. Sie fühlt ihre Berufung zur Händlerin.
Als der Vater einen Schlaganfall erleidet, ändert sich die Situation dramatisch. Stephen übernimmt das Ruder im elterlichen Betrieb. Durch sein leichtfertiges Vorgehen schließt er immer wieder schlechte Geschäfte ab und häuft Schulden an. Seine Schwester möchte er so schnell wie möglich mit dem nächstbesten Werber verheiraten. Elisabeth ist verzweifelt, jedoch ebenso entschlossen, sich gegen die Pläne des Bruders zur Wehr zu setzen und das Familienunternehmen zu retten.

Über die Autorin:
Ellin Carsta lebt zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Hannover und arbeitet dort für eine Tageszeitung. Unter einem Pseudonym hat sie bereits diverse Kurzgeschichten, Anthologien und Romane veröffentlicht. Kontakt: Ellin.Carsta@web.de
Eigene Meinung:
"Die unbeugsame Händlerstochter" ist flüssig und sehr fesselnd erzählt. Elisabeth, die Hauptfigur in diesem historischen Roman, das im Köln um 1351 spielt, ist eine junge Frau, die durch äußere Umstände dazu gezwungen wird, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Das ist in der Zeit, in der dieser Roman spielt, nicht üblich und entsprechend werden Elisabeth Steine in den Weg gelegt. Doch Elisabeth bekommt durch Rachel, eine Jüdin, die Kleider näht und Stoffe kauft, Unterstützung. Immer wieder laufen Elisabeth Frauen über den Weg, die ihr helfen.

Mir gefällt Elisabeth sehr gut. Sie ist eine starke Frau, die sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt. Sie lässt sich weder durch ihren Bruder Stephen, noch durch Intrigen oder Verluste unterkriegen. Natürlich spielt die Liebe in diesem Roman auch eine große Rolle.

Als Leser fiebert man bis zum Schluss mit und hofft, dass sich für das Mädchen alles zum Guten wenden wird.

5/5 Sterne für diesen unterhaltsamen, sehr spannend erzählten Pageturner.


.



Samstag, 12. März 2016

Rezension zu "Killgame" von Andreas Winkelmann, Wunderlich Verlag, Thriller

Titel: Killgame
Autor: Andreas Winkelmann
Seitenzahl: 432 Seiten (Hardcover, 11.3.16)
Isbn Nr. 13-978-3-8052-5080-1
Verlag: Wunderlich Verlag
Preis: 14,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Lauf um dein Leben

Das Mädchen hat Angst. Seit Tagen ist sie in einem Verschlag unter der Erde gefangen.
Jemand öffnet die Klappe und wirft Laufkleidung herunter. Sie klettert aus ihrem Gefängnis und beginnt zu rennen. In die Freiheit. In den Wald.
Da zischt der erste Pfeil haarscharf an ihrem Kopf vorbei...

Dries Torwellen hat geschworen, seine Nichte Nia zu finden, die von zu Hause ausgerissen ist. Die Spur führt ihn zu einer Lodge in den tiefen Wäldern Kanadas. Ihre Betreiber werben mit einem einzigartigen Urlaubserlebnis. Einem Erlebnis, das alle Grenzen sprengt...

Der neue Thriller von Andreas Winkelmann: Eine grausame Menschenjagd in den Wäldern Kanadas"


Über den Autor:
Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen. Bei Wunderlich erschienen bisher seine sehr erfolgreichen Thriller «Wassermanns Zorn» und «Deathbook».

Eigene Meinung: 
Andreas Winkelmann erzählt diesen Thriller aus vielen, verschiedenen Perspektiven. U. a. leidet ein gefangenes Mädchen in einem Loch unter der Erde. Nia hat ihr Heim verlassen, weil sie sich mit dem Alkoholkranken Vater nicht mehr versteht. Dries Torwellen möchte seine verschollene Nichte finden und eine Gruppe kranker Typen, die Onlinespiele kreieren, wollen realen Nervenkitzel erleben.


Die Geschichte braucht etwas, bis sie in die Gänge kommt. Von Anfang an gibt es viele Leichen, viel Action in den Wäldern Kanadas und viel Übernatürliches, da Dries Torwellen Kontakt zu seiner toten Zwillingsschwester Jessica hat. Es werden viele Andeutung auf die Vergangenheit von Dries und Jessicas Tod gemacht.

Nicht ganz überzeugt haben mich hier die Figuren. Ganz authentisch fand ich Nia nicht, sie wirkte ein bisschen zu naiv und so richtig mitgelitten habe ich auch nicht mit ihr. Dries Torwellen ist eine Art Superheld, der alle Menschen rund um den Globus finden kann, auch wenn sie nicht gefunden werden wollen.

Für einen richtig guten Thriller haben mir hier die Wendungen gefehlt. Die ganze Geschichte war mir etwas zu vorhersehbar. Das Lektorat hat nicht gut gearbeitet, es hat eine sehr wichtige Stelle übersehen. Gut beschrieben war die Jagd in Kanada. Zum Ende hin sind einige Fragen offen geblieben.

3/5 Sterne für diesen actionreichen Thriller, der in den Wäldern von Kanada spielt. Ich habe im letzten Jahr einen Thriller gelesen, der sich um dasselbe Thema drehte. Der hat mir besser gefallen.

Sonntag, 6. März 2016

Rezension zu "Das Seehaus" von Kate Morton, übersetzt von Charlotte Breuer, Diana Verlag, Roman

Titel: Das Seehaus
Autorin: Kate Morton
übersetzt von: Charlotte Breuer
Seitenzahl: 608 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag (29.2.16)
Isbn Nr. 978-3-453-29137-9
Verlag: Diana Verlag
Preis: 22,99 Euro

Verlagsinfo:
"Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft
Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.

Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld …"

Über die Autorin:
Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf, studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane "Das geheime Spiel", "Der verborgene Garten", "Die fernen Stunden" und "Die verlorenen Spuren" verkauften sich in 38 Ländern insgesamt über zehn Millionen Mal. Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Eigene Meinung: 
Diesen Roman von Kate Morton  kann man auch als Krimi bezeichnen. Er ist unglaublich spannend und fesselnd geschrieben und beinhaltet sehr viel Ermittlungsarbeit. Ich konnte diesen Pageturner kaum aus der Hand legen.
 Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven von vielen, verschiedenen Protagonisten.  Genaugenommen sind es die verschiedenen Lebensgeschichten der Figuren, die zu verschiedenen Zeiten spielen und die Kate Morton raffiniert zu einer ganz großen, generationsübergreifenden Geschichte voller Geheimnisse zusammengefasst hat.

Da ist einmal die Polizistin Sadie, die vom Dienst beurlaubt wurde, weil sie nicht daran glaubt, dass eine verschwundene Mutter ihr Kind alleine gelassen hat. Sadie besucht ihren Großvater in Cornwall und entdeckt auf einem Spaziergang mit seinen Hunden ein altes Anwesen. Neugierig, warum das schöne Anwesen aussieht, als hätten die Bewohner flüchten müssen und alles stehen und liegen gelassen haben, stößt Sadie auf einen alten, nicht abgeschlossenen Fall und nimmt Kontakt auf zur Alice Edevane, die Schwester des verschwundenen Jungen, die mittlerweile eine über 80jährige, erfolgreiche Krimiautorin ist.

Neugierig wie sie ist, beschließt sie das Geheimnis um den kleinen Jungen, der an einem Seenachtsfest auf mysteriöse Weise verschwunden ist, zu lüften. Dabei hilft ihr ein pensionierter Polizist, der damals in der Sache ermittelt hat.

Wir tauchen hier tief ein in die tragische Familiengeschichte der Edevanes, erleben eine Tragödie, die von Schuld und um Geheimnisse geht, erfahren viel Privates von Sadie und dürfen Sadies Theorien und unsere eigenen ständig über den Haufen werfen.

5/5 Meine absolute Leseempfehlung für diese beeindruckende Familiensaga mit einem Ende, das mich überrascht hat.  Kate Morton versteht es, ihre Leser zu fesseln, spannende, komplexe Geschichten und starke Charaktere zu kreieren.



Dienstag, 1. März 2016

Rezension zu "December Park" von Ronald Malfi, übersetzt von Ilona Stangl, Luzifer Verlag, Thriller

Titel: December Park
Autor: Ronald Malfi
Übersetzt von: Ilona Stangl
Seitenzahl: 616 Seiten, gebunden, 2015 erschienen
Isbn Nr. 978-3-9585-032-8 
Verlag: Luzifer Verlag
Preis: 16,99 Euro  
eBook: 4,99 Euro 

 Verlagsinfo:
"Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer – bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper – als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm –, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen.
Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein.
Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons’ Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig"

Über den Autor: 
Malfis düstere Literatur hat besonders wegen seines fesselnden Schreibstils und seiner einprägsamen Charaktere Anklang unter Lesern aller Genres gefunden. Zurzeit wohnt er mit seiner Frau und seiner Tochter in der Chesapeake Bay, wo er bereits an seinem nächsten Buch schreibt.

Eigene Meinung:
Ich bin froh, dass mir das Buch "December Park" in einigen Büchergruppen auf Facebook und auf einigen Blogs aufgefallen ist. Ich habe mir das Ebook auf den Reader geladen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Der Autor besitzt einen unglaublich fesselnden Schreibstil. Er erzählt sehr detailliert und bringt eine geheimnisvolle Stimmung in die Geschichte.

Die Charaktere sind liebenswerte Jungs, so um die 15 Jahre alt. Sie sind Freunde, die ihre Freizeit zusammen verbringen, sich gegenseitig ärgern, zusammen Comics lesen, ins Kino gehen und Abenteuer erleben.
Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Angelo, der mit seinen Großeltern und seinem Vater im beschaulichen Städtchen Harting Farms, Maryland, lebt. Als einige Jugendliche verschwinden, verändert sich die kleine Stadt, die Stimmung der Bewohner kippt und ist von Angst und Misstrauen geprägt.
Angelos Vater ist ein Cop, der mit dem Fall der vermissten Jugendlichen betraut ist. Angelos Clique beschließt, den Fall aufzuklären. Dabei geraten sie in große Gefahr.

"December Park" ist ein großartiger, sehr atmosphärischer, etwas anderer Thriller,  voller Geheimnisse und Abenteuer. Er handelt von Zusammenhalt, Freundschaft und Weiterentwicklung.

Das Ende finde ich total gelungen, es überrascht und gibt dem ganzen noch eine interessante Wendung.

Meine absolute Leseempfehlung für diese ganz besondere Geschichte.  "December Park" hat den Beverly Hills international Book Awards in 2015 in der Kategorie Suspense (Spannungsliteratur) gewonnen und auch verdient.
Das nächste Buch von Ronald Malfi liegt schon auf dem Reader bereit.


Überraschungspäckchen im Juni zu gewinnen

Überraschungspäckchen Beispiel Im Juni gibt es wieder ein Überraschungspäckchen bei mir zu gewinnen. Ich bin etwas spät dran und habe a...